EU-WAHL 2019

DER WAHL-TAG!

„Wisst ihr, Genossen«, sagte Stalin, »was ich über diese Frage denke? Ich meine, dass es völlig unwichtig ist, wer und wie man in der Partei/EU abstimmen wird; überaus wichtig ist nur das eine, nämlich wer und wie man die Stimmen zählt.“

Josef Stalin (1878-1953)
(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe: „Wahlen, EU-Wahl, Wahltag, Wahltag-Zahltag, Demokratie, EU, NWO, Neue Weltordnung, Satire, politische Satire, etwas zum Schmunzeln“
(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe: „Wahlen, EU-Wahl, Wahltag, Wahltag-Zahltag, Demokratie, EU, NWO, Neue Weltordnung, Satire, politische Satire, etwas zum Schmunzeln“

EU IZBORI 2019

IZBORNI DAN

„Znate što, drugovi i drugarice“, reče Staljin, „što ja o ovome pitanju mislim?“ „Pa mislim, u biti je svejedno, tko i kako će u partiji/u EU glasati! Daleko je važnije naime, tko će, i kako će, brojati glasove!“

Josef Stalin (1878-1953)

Foto ilustracije: Ivica Stojak. Slike iz tematskog niza: „Izbori, EU izbori, izborni dan, dan biranja – dan plaćanja, demokracija, EU, Europa, NWO, novi svjetski poredak, satira, politička satira, kutak za veseli trenutak“

Hallo, Europa! Hello world! Halo, Europo! Halo, svijete!



Je mehr Verfolgung…
Je mehr Verfolgung, umso offensichtlicher wird die Wahrheit!“ – Leo Tolstoi (1828- 1910)

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe: „Verfolgung, Wahrheit, Lebenseinstellung, Überlebenskraft, Veränderung, Wechsel“

Kroatisch/Hrvatski:
Što je više progona…

Što je više progona, više je i vidljive istine, tj. više je njenih vidljivijih tragova!“ – Leo Tolstoi (1828- 1910)
Foto ilustracija i prijevod: Ivica Stojak.
Slika iz tematskog niza „Progon, život, nastrojenost prema životu, snaga preživljavanja, promjena“

EU-WAHL 2019

Symbolbild: Ivica Stojak. MITEINANDER für ein friedensstiftendes, ein sehr solidarisches und ein Europa der ganz großen und aufrichtigen Freunden!

»Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht!« – Rosa Luxemburg (1870 bis 1919)

Aus diesem Grund – und vor allem aber angesichts der Tatsache, dass ich schon langsam genug davon habe, immer wieder bei allen bisherigen Wahlen einfach nur von anderen ausgenützt zu werden ! – habe ich mich entschlossen, selbst mit Ihrer / Euerer /Deiner Unterstützung bei den kommenden EU-Wahlen frei aufzutreten, ganz frei aufzutreten, nämlich als ein ganz unabhängiger Kandidat. *

Aus diesem Grund brauche ich Ihre / Eure / Deine Unterstützung und zwar in Form von einer Unterstützungserklärung! Und so eine sieht folgendermaßen aus:

Ein Beispiel für eine personalisierte Unterstützungserklärung für meine Kandidatur: WICHTIG als Bezeichnung der wahlwerbenden Partei folgendes anzugeben: PHÖNIX – IVICA STOJAK

Wichtige Hinweise zur Abgabe einer Unterstützungserklärung

Um zur Wahl zugelassen zu werden, müssen bundesweit mindestens 2.600 Unterstützungserklärungen aufgebracht werden. Diese Unterschriften müssen vor dem Magistrat oder Gemeindeamt des Hauptwohnsitzes geleistet werden. Ich ersuche daher alle an einer ganz freien und ganz unabhängigen Kandidatur von mir interessierten Menschen, mich bei der Europaparlamentswahl 2019 zu unterstützen. Bei der Abgabe einer Unterstützungserklärung ist Folgendes zu beachten:

Voraussetzung für eine Unterstützungserklärung ist die österreichische Staatsbürgerschaft (oder die Staatsbürgerschaft eines anderen EU-Landes, Hauptwohnsitz und Eintragung im Wählerverzeichnis bzw. in der Europa-Wählerevidenz in Österreich) und das aktive Wahlrecht (Vollendung des 16. Lebensjahres am Tag der Wahl)

Die Unterschrift kann ab dem Stichtag am 12. März 2019 vor dem zuständigen Magistrat bzw. Gemeindeamt des Hauptwohnsitzes geleistet werden. Bitte dazu das beiliegende Formular verwenden.

Bitte in das Formular nur Vor- und Familiennamen, Geburtsdatum und Adresse (Wohnort) eintragen, die übrigen Angaben werden vom Amt ausgefüllt.

Besonders wichtig! Die Unterschrift muss persönlich vor dem Beamten / vor den Beamtin beim Magistrat oder Gemeindeamt geleistet werden, sonst ist das Formular ungültig. Also nicht vorher unterschreiben!

Bitte zur Unterschriftsleistung unbedingt einen gültigen Lichtbildausweis (Führerschein, Reisepass, Personalausweis etc.) mitnehmen.

Das bestätigte Formular bitte an folgende Adresse:

PHÖNIX – IVICA STOJAK

Postfach 632

4021 Linz

zu übermitteln.

Ich ersuche nach Abgabe einer Unterstützungserklärung um Mitteilung per :

E-Mail:
Laut Europaparlamentswahlordnung kann eine Unterstützungserklärung nur für eine Partei abgegeben werden.

Bei Bedarf stehen Formulare für Unterstützungserklärungen als PDF-File zum Download auch unter https://www.bmi.gv.at/412/Europawahlen/Europawahl_2019/files/Unterstuetzungserklaerung_EU_2019_V2_E.PDF

Ich danke ganz herzlich für deine / Ihre Unterstützung!

Ihr / Dein

Ivica Stojak

PS: Ort und Zeit der Unterschriftenleistung
– Linz: Neues Rathaus, Hauptstraße 1-5, EG, Bürgerservice, Montag bis Freitag 7:00-18:00 Uhr
– Steyr: Rathaus, Stadtplatz 27, Erdgeschoß, Hof links, Zimmer 20, Wählerevidenz, Montag bis Freitag, 8:00-12:00 Uhr, Montag und Dienstag auch 13:30-16:00 Uhr
– Wels: Rathaus, Stadtplatz 1, Erdgeschoß, Zimmer 36, Wähler- und Meldeservice, Montag bis Freitag, 8:00-12:00 Uhr, Montag, Dienstag und Donnerstag auch 14:00-16:00 Uhr
– Übrige Gemeinden: beim Gemeindeamt zu den jeweiligen Amtsstunden

P. P. S.: Die letzte Abgabefrist der unterschriebenen und beglaubigten Unterstützungserklärungern ist bei mir am 12. April, 12:00 UHR!


Symbolbild: Ivica Stojak. MITEINANDER für ein friedensstiftendes, ein sehr solidarisches und ein Europa der ganz großen und aufrichtigen Freunden!

*Hier in paar Fotoberiche über meine bisherigen Unterstützungsarbeiten für andere Kandidaten bei der letzten EU-Wahl, nämlich im Jahr 2014!

Der Balkanroute-Ticker!

Aktuelles zum Thema, zum Mythos „Balkanroute-Schließung“ – Teil VI

„Es ist nicht wahr, dass sich derzeit 200. 000 Migranten in Bosnien und Herzegowina (BiH) befinden.
Es ist auch nicht wahr, dass 200.000 Migranten nach Bosnien und Herzegowina schon gekommen sind.
Denn seit Jänner 2018 kamen nach Bosnien und Herzegowina zwischen 25.000 und 26.000 Migranten an.
Gegenwärtig aber befinden sich weniger als 4.000 in Bosnien und Herzegowina!“ – Denis Zvizdić,
aktueller Vorsitzender des bosnisch-Herzegowinischen Ministerrates. Quelle: Nachrichtenportal „Vijesti.ba“, Bericht vom 08. 04. 2019. Die Frage, die sich aber in diesem Zusammenhang dann gleich stellt, ist die: „Wie groß ist die Dunkelziffer davon? Wo sind dann all diese zumindest bis dato ordentlich registrierten Menschen verschwunden? Wo befinden sich diese jetzt, wenn sie nämlich nicht mehr in Bosnien und Herzegowina sind? Sind sie bereits in Österreich? In Deutschland? Irgendwo in anderen EU-Ländern, in Linz vielleicht?“ Symbolbild: Ivica Stojak

Angesichts der aktuellen Situationsentwicklungen, die sich von Tag zu Tag auf der so genannten Balkanroute zunächst einmal in Serbien in den letzten Jahren, dann aber in den letzten Monaten in Bosnien und Herzegowina – und in einer immer schärferer Form! – ebenfalls tagtäglich zeigen, habe ich mich entschlossen, werte Leser und werte Leserin, Ihnen in meiner Eigenschaft als Regionaut mit entsprechenden lokalen Sprachkenntnissen eine weitere kurze lokale Schlagzeilen-Übersicht aus den betroffenen Gebieten zu geben.

Die ersten fünf Teile haben Sie schon am 21. Oktober 2018, am 26. März 2019, am 05. April 2019, am 15. April 2019, und am 15. Mai 2019 bereits lesen können.

Und eine weitere aktuelle Schlagzeilen-Übersicht bekommen Sie jetzt von mir:

– Bosnien und Herzegowina. Sarajewo: Das bosnisch-herzegowinische Amt für Fremden hat in einem Schnellverfahren 7 aus verschiedenen EU-Ländern stammenden Personen verurteit!

Diese haben nämlich als selbst ernannte ‚freiwillige HelferInnen“ in einer Ausspeisungsstelle selbst zubereitetes Essen an illegale Migranten
ohne entsprechende sanitärpolizeiliche, Aufenthalts-, und Beschäftigungsbewilligungen bzw. Genehmigungen ausgeteilt.
Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „klix.ba

– Bosnien und Herzegowina: Grenzübergänge Rača i Karakaj: Grenzpolizei hat 7 illegale Migranten in bulgarischen und moldawischen LKWS gefunden!

6 illegale Migranten stammen aus Afghanistan und einer aus Pakistan!
Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „klix.ba

– Bosnien und Herzegowina. Sarajewo. Flughafen Sarajewo:

Am gleichen Tag, am 22. 05. 2019, wurden 2 türkische Staatsbürger festgenommen, weil sie versucht haben mit gefälschten Schengen-Visa weiter nach EU zu reisen! Quelle: Serbische Tageszeitung „NEZAVISNE

– Serbien: Nordserbische Kleinstadt Futog: Schrecklicher Fund
Ohnmächtige Flüchtlinge in Tankwagen entdeckt!

Einen schrecklichen Fund, der an die Schlepper-Tragödie auf der Ostautobahn mit 71 Toten im Sommer 2015 erinnert, haben Beschäftigte einer Waschanlage in der nordserbischen Kleinstadt Futog gemacht, als sie sich laut Medienberichten am Dienstag an die Reinigung eines Tankwagens machten. Im leeren Container des Fahrzeugs mit slowenischem Kennzeichen wurden vier ohnmächtige Männer im Alter von 20 bis 30 Jahren entdeckt.
Quelle: Österreichische „Kronen Zeitung

– Bosnien und Herzegowina: Bericht der bosnisch-herzegowi​nischen Grenzschutzpolizei:

„Seit Jahresbeginn und bis zum 13. 05. 2019 hat die bosnisch-herzegowinische Grenzschutzpolizei insgesamt 6. 838 illegale Migranten bereits registriert.

Darüber hinaus wurden in enger Zusammenarbeit mit anderen Behörden ca. 4.000 weitere illegale Migranten an einer Einreise nach Bosnien und Herzegowina gehindert!

Mit besserem Wetter wird diese Zahl entsprechend weiter steigen!“ sagt Zoran Galić, aktueller Leiter der bosnisch-herzegowinischen Grenzschutzpolizei. Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „Vijesti.ba

– Slowenien. Slowenische Polzei: Zahl der illegalen Grenzübertritte massiv gestiegen!

Dementsprechend wurden allein in den vier Monaten dieses Jahres bereits 3.043 solche registriet. Letztes Jahr waren es im gleichen Zeitraum 1305.
Darüber hinaus hat sich auch die Migrantenstruktur wesentlich verändert. Die meisten kommen jetzt aus Algerien, Pakistan und Marokko. Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „Vijesti.ba

– Kroatien: Sie (Migranten) kommen immer zu zweit. Sie bestellen 30 Portionen Pommes. Aber noch bevor diese fertig sind, werden sie (Migranten) von der Polizei abgeholt!

Wir wisen nicht, was wir dagegen tun sollen. Menschlich gesehen, würden wir denen gerne helfen. Aber wenn wir sehen, was sie uns alles antun!
Sie brechen bei uns ein, zerstören, zünden an…
Quelle: Kroatische Tageszeitung „Vecernji.hr

– Bereits 800 an Krätze erkrankte Migranten registriert. Sie werden immer aggressiver. Zwischenfälle häufen sich!

Laut dem bosnisch-herzegowinischen Amt für Arbeit mit Fremden befinden sich drz. in Bosnien und Herzegowina ca. 6000 illegale Migranten.*

Alleine auf dem Gebiet des Una-Sana Kantons waren es noch vor einigen wenigen Tagen insgesamt 3332… […]

„Eine der schwierigste Aufgaben für uns ist die Identitätsbestimmung von diesen Menschen, weil 99% von denen überhaupt keine Dokumente bei sich haben.

Besonders besorgniserregend ist u. a. ebenfalls die Tatsache, dass sie immer mehr aggressiver werden, selbst Amtspersonen gegenüber.

Viele konsumieren sowohl Alkohol als auch diverse Drogen.

Allein in unserem Zentrum haben sie im letzten Jahr mehr als 250.000 KM (ca. 125.000,- EUR) an diversen Sachbeschädigungen schon gemacht…“ Slobodan Ujić, Amtsleiter … […]…

*Für die genaue Zahl, siehe die Schlagzeile Nr. 5 oben!
Quelle: Herzegowinischer Nachrichtenportal „poskok.info

usw. usw. usw…

*Siehe in diesem Zusammenhang u. a. auch folgenden Artikel von Zeit-Online unbedingt dazu: „Balkanroute: „Hier herrscht das Gesetz des Dschungels!

bzw. folgenden Zitat:

„Wir, die Kommission, werden alles tun, dass den Worten Taten folgen. Ein Beispiel dafür sind die wöchentlichen Telefonkonferenzen mit den Ländern entlang der Westbalkan-Route, in denen es um die Koordinierung ganz konkreter Hilfen wie Heizungen oder Decken geht!” – Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission

Zitiert nach: Norbert Blum. Aufschrei – Wieder die erbarmungslose Geldgesellschaft. Ein Pamphlet. WESTEND Verlag GmbH. eBook Edition, Frankfurt/Main 2016. S. 126 – 127

EU-WAHL 2019 – EU-Wahlticker: Teil 4:

„Es ist nicht alles wie es scheint!“

„Eines Abends kamen sie zum Haus eines armen Bauern der nur eine Kuh und eine Holzhütte hatte. 
Seine Frau, seine Kinder und er lebten von Käse und Milch und dem was sie anbauen konnten…“
(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe: Hilfsprojekt Phönix – Ein Protest gegen Krieg, Vertreibung und Resignation!

Ein ‚wehrhaftes Christentum‘ à la FPÖ – ÖVP oder die blau – türkise – ‚Retter des Abendlandes, der modernen christlichen, ja europäischen Werte!‘ Sein oder Schein?

Eine kleine (un)chronologische Übersicht über nur einige ‚wenige‘ ‚Einzel-, und Vorfälle‘. ​Zunächst einmal aber ein kleines positives Beispiel, eine kleine positive Geschichte!

„Es ist nicht alles wie es scheint!

Ein erfahrener Engel sollte mit einem jungen Engel die Erde bereisen in Menschengestalt und ihn lehren, damit der junge Engel die Menschen und die Welt und ihre Nöte kennen lerne.


So gingen sie als Menschen auf die Erde und wanderten von Dorf zu Dorf.

Als sie eines Abends Obdach suchten, kamen sie zum Haus eines reichen Mannes. Er hatte ein großes Haus, Gästezimmer und reichlich köstliche Speisen und so klopften sie an und fragten, ob sie bei ihm die Nacht verbringen dürften. 

Der Mann knurrte, und ließ sie im kalten Keller schlafen, sahen sie doch aus wie Bettler. Auch gab er ihnen nur Brot und Wasser.

Am Morgen erwachten sie früh und der erfahrene Engel sah ein Loch in der Wand und reparierte es. 

Der junge Engel wunderte sich und sagte: „Er behandelt uns wie Dreck und du reparierst ihm dafür das Haus?“ und der andere Sprach: „Es ist nicht alles wie es scheint.“ Und so verließen sie den reichen Mann und gingen weiter.

Eines Abends kamen sie zum Haus eines armen Bauern, der nur eine Kuh und eine Holzhütte hatte. Seine Frau, seine Kinder und er lebten von Käse und Milch und dem, was sie anbauen konnten.

Da es schon spät war, klopften sie an seine Tür und fragten, ob sie über Nacht bei ihnen einkehren können.

Der Bauer war erfreut, dass er helfen durfte und räumte das Ehebett für die beiden und zog für die Nacht mit seiner Frau in den Stall. Auch bot er ihnen das Beste, was er an Nahrung geben konnte und bewirtete sie freundlich.

Als die Engel am Morgen erwachten, hörten sie großen Jammer, denn die einzige Kuh des Bauern war in der Nacht gestorben.

Dem jungen Engel platzte der Kragen und fuhr den erfahrenen Engel an:
„Was soll das? Dem Reichen stopfst du die Löcher, obwohl er uns schlecht behandelt und diesem gütigen Mann rettest du nicht einmal die Kuh? Soll das ein Engel sein?“

Der erfahrene Engel sprach: „Es ist nicht alles so wie es scheint. 

Sieh: In dem Loch, das ich reparierte, war Gold versteckt vom Vorbesitzer des Hauses. Da der Mann seinen Reichtum missbraucht, stopfte ich das Loch, damit er das viele Gold dahinter niemals finde.

Der Bauer war gütig und hilfsbereit. Doch heute Nacht kam der Engel des Todes vorbei, um seine Frau zu holen, ich jedoch überredete ihn und gab ihm stattdessen die Kuh. Es ist eben nicht alles, wie es scheint.“

Verfasser unbekannt

Eine schöne Geschichte, diese Parabel! Nicht wahr?

Jetzt aber zurück zu unserer eigentlichen ‚Geschichte‘, zu einem kleinen Rückblick darauf:

Sein oder Schein???

  • Dann aber wieder einmal mehr ein ganz anderer ‚Einzelfall‘: „Aufregung um Facebook-Posting von FPÖ-Gemeinderat. Der Mann soll am 11. November einen Beitrag veröffentlicht haben, wonach „Jesus von Nazareth“ als „Nazi-Verehrer also als Nazi“ verstanden werden dürfte…“Aufregung um Facebook-Posting von FPÖ-Gemeinderat | Nachrichten.at
  • …und in diesem Zusammenhang ist es ebenfalls nicht ganz uninteressant zu wissen, wie die FPÖ nicht nur die ägyptischen Islamisten ins österreichische Parlament gebracht: FPÖ lud Islamisten ins Parlament | PROFIL.at

Und wie schaut beim türkisen Koalitionspartner mit ‚christlichen, europäischen  Wertesystemen‘ aus???


Sein oder Schein???

  • …und…

TOP-AKTUELL!

Nach Ibiza-Skandal

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Urlaub, Ernüchterung, großes Erwachen“

Rechnungshof will sich Parteifinanzen vorknöpfen!

Rechnungshof will sich Parteifinanzen vorknöpfen | krone.at

… und nicht zuletzt eine weitere wichtige Nachricht aus unserem (Bundes)Land – aus einem Land der ‚vielen, vielen Möglichkeiten!‘ Nicht wahr? Eine Nachricht, die man nicht genug oft wiederholen kann:

Koalition von ÖVP und FPÖ bleibt im Land OÖ bestehen | Nachrichten.at

Ganz nebenbei erwähnt: „Der Abgang von Landesrat Elmar Podgorschek war die Voraussetzung dafür, dass auf Landesebene die Koalition zwischen ÖVP und FPÖ bestehen bleibt! Nennt man so etwas nicht Er……., Na ja, Sie wissen das, Ihr wisst, ja schon!“ (Symbol) Bild: Ivica Stojak

...Denn nur die Wahrheit kann uns frei machen! (vgl. Joh 8, 30f.)

P. S.: Selbstverständlich gilt für alles hier von mir Angeführte, Erwähnte, für alle hier von mir Erwähnten und Angesprochenen reine Unschuldsvermutung!

EU-WAHL 2019

“ Der Patriotismus besteht nicht im Hasse gegen andere Völker, sondern in der Liebe zum eigenen!“

Peter Rosegger (1843 – 1918)

Gähnende Leere auf der Regierungsbank!

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Gähnende Leere auf der Regierungsbank, Egoismus, (partei)politischer Egoismus, Heimatliebe, Patriotismus“

1. Kroatien ist Sch***ße, Sche**e! Und von Serbien soll man möglichst weit weg laufen!“

H. C. Strache auf der Video-Aufnahme, die in Österreich zum Regierungssturz führte, sagte zu seiner angeblichen russischen „Freundin/Oligarchen-Nichte“ u. a. auch,

dass sie ihr Geld weder in Kroatien noch in Serbien investieren sollte. Denn Kroatien ist seiner Meinung nach: „Sch***ße, Sche**e!

Und von Serbien soll sie möglichst weit weg laufen, denn dort musste er angeblich seinen politischen Einfluss spielen lassen, um die Firmen von seinen österreichischen Freunden zu retten!“ Weitere Infos hier bzw. hier!

Und wir sagen unsererseits zum Herrn Strache nur: „DER SPIRITUS SANCTUS, SEI MIT DIR, IN ZUKUNFT, HERR STRACHE!“

2. Langes Warten auf Kurz!

Obwohl die Zeit des „vor-, und koalitionären Kuschelns” in der österreichischen Regierung schon längst definitiv abgelaufen war (Kuscheln in Blau mit Ablaufdatum. HC Strache setzt mehr denn je auf streichelweich!), mussten wir selbst nach der Veröffentlichung des Skandalvideos von seinem Koalitionspartner auf eine konkrete Stellungnahme von unserem Noch-Bundeskanzler ziemlich, ziemlich lange warten ( Langes Warten auf Kurz: Musste noch sechs Stunden Video sichten)!

Das ist jetzt u. a. auch ein Grund dafür, dass es von nun an ebenfalls um seinen eigenen Job geht: „Regierungskrise: Jetzt geht es auch um den Job des Kanzlers!

4. Und was bringt uns allen das Ganze noch, außer ganz großer internationaler, politischer und sonstiger Rufschädigung unseres Landes:

Neuwahlen: Diese Reformen drohen auf der Strecke zu bleiben!

Deshalb soll es für uns in Zukunft – und das nicht nur  in Bezug auf jene Politiker, die sich selbst als ‚wehrhafte Christen‘:

bzw. als  ‚christlich-soziale‘

sondern darüber hinaus auch in Bezug auf alle anderen! – Politiker, besonders heißen:

Nicht nur an ihren Worten, sondern auch an ihren Taten sollen wir sie erkennen!“ – (vgl. 1. Johannes 2,1-6)

Gähnende Leere auf der Regierungsbank!

PRAZAN RED ČLANOVA AUSTRIJSKE VLADE U AUSTRIJSKOM SABORU!

„Patriotizam ne postoji zbog mržnje prema drugim narodima, već zbog ljubavi prema svom vlastitom narodu!“

Peter Rosegger (1843 – 1918)

Slika: Ivica Stojak. Slika iz tematskog niza „Prazni redevo članova austrijske vlade u Austrijskom saboru, egoizam, (stranačko)politički egoizam, ljubav prema domovini, patriotizam!”

Der Balkanroute-Ticker

Aktuelles zum Thema, zum Mythos „Balkanroute-Schließung“ – Teil V

Illegale Migranten versuchen, ununterbrochen über die so genannte Balkanroute auf allen Wegen – und mit allen (Verkehrs)Mitteln! – in die EU zu gelangen. So z. B. wollten zwei von denen auch am 27. 04. 2019 nach Österreich kommen, indem sie sich unter einem Reise-Bus versteckt haben. Nur aber hatten sie großes Pech dabei gehabt, da sich dieser nämlich schon auf seiner Rückfahrt von Österreich nach Bosnien und Herzegowina befand. Und so landen sie dann ganz ungeplant statt in Österreich in der bosnisch-herzegowinischen Stadt Tešanj. Dort wurden sie schließlich auch entdeckt und an die örtliche Polizei übergeben! Symbolbild: Ivica Stojak.

Angesichts der aktuellen Situationsentwicklungen, die sich von Tag zu Tag auf der so genannten Balkanroute zunächst einmal in Serbien in den letzten Jahren, dann aber in den letzten Monaten in Bosnien und Herzegowina – und in einer immer schärferer Form! – ebenfalls tagtäglich zeigen, habe ich mich entschlossen, werte Leser und werte Leserin, Ihnen in meiner Eigenschaft als Regionaut mit entsprechenden lokalen Sprachkenntnissen eine weitere kurze lokale Schlagzeilen-Übersicht aus den betroffenen Gebieten zu geben.

Die ersten vier Teile haben Sie bereits am 21. Oktober 2018 , am 26. März 2019 , am 05. April 2019 und am 15. April 2019 lesen können. Und hier jetzt die aktuellsten:

– Die Pechsträhne reist einfach nicht ab: Ein mit illegalen Migranten voll beladener slowenischer Kombi-Bus landete vorgestern in der Früh im kroatischen Međimurje* in einem Straßengraben! Neben dem Bus-Fahrer waren in diesem Fahrzeug auch 10 illegale Migranten dabei, die sich zum Glück bei diesem Unglück nur leichtere Verletzungen zufügten. Sie wurden dennoch und zu ihrer eigenen Sicherheit noch im AKH der kroatischen Stadt Čakovac entsprechend medizinisch versorgt.

*Das Gebiet der kroatischen Gespanschaft Međimurje ist bei den Menschenschmuggler sehr beliebt, da sich nämlich dort sehr viele Wege und Straßen befinden, die mehr oder weniger direkt oder indirekt nach Slowenien führen! Quelle: Bosnische Tageszeitung „Dnevni avaz

– Der aktuelle Leiter der Gespanschaft Primorje-Gorski Kotar in Kroatien, Hr. Zlatko Komadina, hat vorgestern davor gewarnt, dass die Grüne Grenze zu Republik Bosnien und Herzegowina immer schwieriger zu kontrollieren wird. Denn mit dem Frühlingsbeginn wird der Druck der illegalen Migration immer größer! Aus diesem Grund verlangt er von der aktuellen kroatischen Regierung zusätzliche Polizeikräfte für seine Gespanschaft! Quelle: kroatischer Nachrichtenportal „dnevnik.hr

– Bei Bosanska Kostajnica wurden zwei Personen aus Bihać wegen Menschenschmuggel festgenommen. Bei einer Routinekontrolle wurden nämlich in ihrem Wagen sechs illegale Migranten gefunden: fünf aus Pakistan und eine aus Indien! Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „klix.ba

– Die Staatsanwaltschaft von Bosnien und Herzegowina hat Anklage gegen Hr. L. Miličević aus Trebinje wegen Menschenschmuggel erhoben. Herr Miličević hatte im Februar dieses Jahres versucht, vier aus Monte Negro nach Bosnien und Herzegowina illegal eingereiste Migranten in die EU zu schmuggeln! Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „klix.ba

– Der bosnisch-herzegowinische Kanton Una-Sana: Laut der dortigen Gesundheitsministerin befindet sich in diesem Kanton eine große Anzahl von süchtigen und HIV-positiven illegalen Migranten!

* Die meisten von ihnen und von anderen kranken Migranten werden im dortigen kantonalen Krankenhaus (KH) kostenlos behandelt. So konnten sie auf diese Art und Weise allein von diesem KH in der letzten Zeit über 50.000 diverser medizinischer Dienstleistungen in Anspruch nehmen.**

Darüber hinaus:- und bedingt teilweise auch durch massenhafte Schlägereien! – müssen seitens des KH auch fast täglich diverse Verletzte behandelt werden. Außerdem wird der dortige Rettungsdienst mittlerweile schon zu 80% von Migranten und nur 20% von einheimischen Bevölkerung in Anspruch genommen!

* Großfahndung nach einem minderjährigen und HIV positiven Migranten, der in Bihać ein Mädchen vergewaltigt hat!

** Dies führte zu einer enormen Verschuldung des Krankenhauses. Seine Verschuldung beträgt gegenwärtig ca. 13. Millionen KM (ca. 6,5. Millionen EUR)

***An so einer massenhaften und erst vor einigen wenigen Tagen stattgefundenen Schlägerei waren laut der Gesundheitsministerin fast 300 Migranten beteiligt!

Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „vijesti.ba

– Das Parlament von Bosnien und Herzegowina hat eine Dringlichkeitskonferenz einberufen, um einen neuen effektiveren Steuerungsmechanismus gegen illegale Migration einzuführen! Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „vijesti.ba

– Durch die bosnische Stadt Tuzla marschieren täglich fast 100 Migranten hindurch. Sobald sie aber dort registriert werden gehen sie weiter nach Sarajevo! Laut einem dortigen freiwilligen Helfer, der im Herbst des letzten Jahres die ersten Migranten vor Ort in Empfang genommen hat, kommen diese auch weiterhin dort an, übernachten einfach in den städtischen Parkanlagen, in den verlassenen Häusern.

Seitdem er im Einsatz ist, sind laut seinen Angaben über 3.000 Migranten dort durchmarschiert. Quelle: Tageszeitung „nezavisne.com

– Der Innenminister vom Kanton Sarajevo Admir Katica: „Seit 1. März 2018 bis zum 31. Januar dieses Jahres, d. h. innerhalb nur 11 Monate, haben Migranten im Kanton Sarajewo 56 verschiedene Straftaten begangen. Dabei überwiegen Eigentumsdelikte!“ Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „klix.ba

– Das serbische Innenministerium teilte am 10. 05. 2019 in einer Aussendung mit, dass seine für die Bekämpfung von organisierten Kriminalität zuständigen Einheiten 7 Personen wegen des Menschenschmmugels festgenommen haben. Diese wurden konkret beschuldigt, seit Dezember 2018 bis Anfang April 2019 eine große Zahl von illegalen Migranten afroasiatischer Abstammung nach Kroatien bzw. weiter in die EU auf illegalen Wegen gebracht zu haben. Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „vijesti.ba

– Der slowenische Premierminister Marjan Šarec denkt darüber nach, neuen Grenzzaun auf der slowenischen Grenzen zu Kroatien aufzustellen. Denn allein seit dem Jahresbeginn hat die slowenische Polizei schon 3022 illegale Grenzübertritte registriert. Doppelt so viele als im gleichen Zeitraum des letzten Jahres! Quelle: kroatischer Nachrichten Portal „narod.hr

– Slowenien: eine Gruppe von illegalen Migranten hat auf dem Gebiet der slowenischen Bela Krajina einen 79 Jahre alten Winzer in seinem Weinberg überfallen, überwältigt, gefesselt, in den Gepäckraum seines Wagens gesteckt und anschließend versucht, mit ihm über die Grenze nach Italien zu kommen. Quelle: Slowenischer Nachrichten Portal „24ur.com“ bzw. Kroatischer Nachrichten Portal „narod.hr

– Velečevo bei Ključ: 37 Migranten verbrachten noch eine Nacht im Freien! Laut den Helfern des Roten Kreuzes aus Ključ sind durch den dortigen improvisierten Sammelkamp schon insgesamt 2.500 Menschen durchmarschiert! Quelle: Bosnische Tageszeitung „Dnevni avaz

– Kanton Herzegowina-Neretva: Migranten immer aggressiver und aggressiver. Polizei in größten Schwierigkeiten! Denn sie muss im Zusammenhang mit der dortigen Migrantenflut fast täglich intervenieren. So hat sie alleine schon in der Zeitspanne vom 18. 05. bis 30. 04. 2019* über 118 Amtshandlungen durchführen müssen. Neben der Störung der öffentlichen Ruhe waren dabei auch 24 Diebstähle, schwere Diebstähle, diverse Sachbeschädigungen, Gewalt gegen Amtspersonen an der Tagesordnung.

Ein weiteres großes Problem für die dortige Polizei sind falsche Identitätsangaben, die seitens Migranten gemacht werden, wenn sie bei einer Straftat erwischt werden. Aus diesem Grund kommt es nicht selten in der Polizeievidenz bzw. im polizeilichen Strafregister vor, dass eine und die gleiche Person unter verschiedenen Namen schon mehrfach registriert wurde.

*in diesem Zeitraum hat die Polizei aus diesem Kanton selbst weitere 330 illegale Migranten auf ihrem eigenem Zuständigkeitsgebiet aufgegriffen, so dass sie neben den ganz offiziellen und in einem entsprechenden Sammelzentrum unter- und aus dem Kanton Sarajewo hierher gebrachten 297 Migranten, ebenfalls diese zusätzlich zu betreuen hat! Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal: „klix.ba

Kanton Sarajewo. Polizeikommissar Milorad Bašić: „Migranten möchten nicht mit uns zusammen arbeiten. Denn sie sprechen mit uns absichtlich nur in jenen Sprachen, für die wir keine Dolmetscher haben!“ In den letzten Tagen haben Migranten im Kanton Sarajewo mehrere Einheimischen angegriffen und ausgeraubt.

Darüber hinaus hat einer von ihnen versucht, mit dem Sprung über den Sicherheitszaun des Flughafens in Sarajewo die dortige Sicherheitskontrollen zu umgehen und somit ganz illegal ans Bord eines Austrian-Airlines-Flugzeuges zu kommen, um so nach Wien leichter zu gelangen.

Aus diesem Grund meldete sich zum Wort Kommissar Bašić und beteuerte dabei, dass die Polizei dieses Kantons alles tut, um die besagten Vorfälle möglichst schnell aufzuklären und darüber hinaus in Zukunft rechtzeitig präventiv zu handeln! Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal: „klix.ba

– Kroatien. Begovo Razdolje: Migranten brachen in 5 verschiedene Häuser ein.

Einwohner des kroatischen Bergdorfes Begovo Razdolje sind zur Zielscheibe von illegalen Migranten geworden! Eine der betroffenen Ortsbewohnerinnen berichtet: „Sie haben bei mir zwei Türe, einen Schrank zerstört, diverse Kleidungstücke, Schuhen, Reisetaschen geklaut. Aber am meisten tut weh, dass sie alle alten Fotos von meinen Kindern, von ihrer Erstkommunion, die sie im Haus gefunden haben, zerrissen und das sich im Haus immer bis dato befindliche Kruzifix zerstört haben!“

„Von mir gibt es keine Unterstützung mehr!“

„Ich bin traurig, verbittert, sprachlos! Es ist einfach zu schwer für mich. Ich habe bis jetzt immer großes Mitleid mit ihnen gehabt, aber als ich jetzt gesehen habe, was sie alles machen, ich kann noch nur eines sagen: von mir gibt es in Zukunft keine Unterstützung mehr!“ sagt die Frau Mirna Jardas aus Begova Razdolja. Quellen: www.jabuka.tv bzw. vijesti.rtl.hr

Siehe in diesem Zusammenhang u. a. ebenfalls:

– Schlepperei. Mann aus Linz-Land in Slowenien festgenommen! Quelle: BezirksRundschau. Bericht vom 06. 04. 2019.

– „Wir, die Kommission, werden alles tun, dass den Worten Taten folgen. Ein Beispiel dafür sind die wöchentlichen Telefonkonferenzen mit den Ländern entlang der Westbalkan-Route, in denen es um die Koordinierung ganz konkreter Hilfen wie Heizungen oder Decken geht!” – Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission

Zitiert nach: Norbert Blum. Aufschrei – Wieder die erbarmungslose Geldgesellschaft. Ein Pamphlet. WESTEND Verlag GmbH. eBook Edition, Frankfurt/Main 2016. S. 126 – 127

Er will „mehr Unterstützung“ für Anrainerstaaten der so genannten Balkanroute organisieren, auf der hunderttausende Flüchtlinge nach Europa strömen.

FORTSETZUNG FOLGT!

MUTTERTAG – MAJČIN DAN 2019!

Anlässlich des heutigen Tages, des Muttertages…


„Ein Kind ohne Mutter ist eine Blume ohne Regen!“

Aus Indien
(Symbol)Bild/Foto Ilustracija: Ivica Stojak. Ein Bild aus thematischer Bilderreihe „Die Blumen meiner Mutter“. Slika iz tematskog niza „Cvijeće moje majke“

MAJČIN DAN – MUTTERTAG 2019!

Povodom majčinog dana 2019. godine…

„Dijete bez majke, je kao cvijet bez kiše!“

Pučka/narodna izreka iz Indije

EU-WAHL 2019

EU – Wahlticker: Teil 2

EU-Wahl: Nur jeder Zweite wählt eine Partei aus Überzeugung!*

Wahrscheinlich auch „nur“ deshalb, weil sie selbst schon davon überzeugt sind, dass diese mangels einer glaubwürdigen Überzeugungskraft niemanden mehr außer sich selbst von sich selbst und von eigener Überzeugungskraft mehr überzeugen können! Oder? 🙂

(Symbol)Bild: Ivica Stojak

*Weitere Infos finden Sie hier!

AUSTRIJA: EU – IZBORI: SAMO SVAKI DRUGI BIRAČ BIRA NEKU PARTIJU IZ UVJERENJA!

Najvjerojatnije i to „samo“ zbog toga, jer su i sami već uvjerenja, da te iste zbog nedostatka vlastite snage uvjerenja, nikoga drugoga osim samog sebe, više o samome sebi, ne mogu uvjeriti! Ili? 🙂

Sve detaljnije informacije ovdje!

Schul-Direktor soll nur ÖVP-Spitzenkandidat zu Vortrag geladen haben!

Wie „christlich-sozial”! Oder?

Weitere Infos hier!

AUSTRIJA: EU – IZBORI: Donja Austrija

Direktor škole pozvao je u sklopu izborne kampanje samo kandidata samozvane „Kršćansko-socijalne” tj. Austrijske pučke stranke (ÖVP-a) u školu da održi predavanje! Veoma „kršćansko i socijalno”! Jel‘ da?

Sve dodatne informacije možete pročitati ovdje!

STRACHE-KURZ!

KOALITIONÄRE CORRECTIO FRATERNA – BRÜDERLICHE ZURECHTWEISUNG:

„BRAUCHE KEINEN OBERLEHRER“!

„Brauche keinen Oberlehrer!“ (Symbol)Foto: Ivica Stojak. „(vor)koalitionäres Frühlingserwachen“

Weitere Infos hier!

STRACHE-KURZ: KOALICIONARNO BRATSKO STAVLJANJE DO ZNANJA – CEORRECTIO FRATERNA:

„NE TREBAM UČITELJA!“ Sve dalje informacije možete naći ovdje!

VORKOALITIONÄRE CORRECTIO ‚FRATERNA‘ – ‚BRÜDERLICHE‘ ZURECHTWEISUNG:

„Er ist nicht bereit, Verantwortung zu übernehmen. Er ist…“! Weitere Infos hier!

PREDKOALICIONARNO BRATSKO STAVLJANJE DO ZNANJA – CEORRECTIO FRATERNA: „Nije spreman za preuzimanje odgovornosti. Nije…!“

Sve daljne informacije možete naći ovdje!

EUROPÄISCHE CORRECTIO ‚FRATERNA‘-‚BRÜDERLICHE‘ ZURECHTWEISUNG!

AUCH ITALIENS INNENMINISTER MATTEO SALVINI BRAUCHT KEINEN OBERLEHRER!

Weitere Infos hier!

EUROPEJSKO ‚BRATSKO‘ STAVLJANJE DO ZNANJA – CEORRECTIO FRATERNA

NITI ITALIJANSKI MINISTAR UNUTRAŠNJIH POSLOVA MATTEO SALVINI NE TREBA ‚UČITELJA!‘

Sve detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

MUSIKALISCHE CORRECTIO ‚FRATERNA‘

AUCH IN DER ÖSTERREICHISCHEN MUSIKSZENE,

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Auch wir brauchen keinen Oberlehrer!“

ENTSCHULDIGUNG, IN DER ÖSTERREICHISCHEN VOLKSMUSIKSZENE, BRAUCHT MAN KEINEN ‚OBERLEHRER‘!

Weitere Infos hier!

GLAZBENA CEORRECTIO ‚FRATERNA‘

Niti austrijskoj glazbenoj sceni nije potreban ‚učitelj‘!

Sve detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

EIN SCHELM WER BÖSES DABEI DENKT!

„Digitales Amt“

App leitet Hunderte Wahlkartenanträge nicht weiter!

(Symbol)Bild: Ivica Stojak

Weitere Infos hier!

Raus aus Europa, aber:

Großbritannien nimmt fix an der EU-Wahl teil!

O TEMPORA, O MORES!

Soll das jetzt aber auch heißen, dass die EU bis zum endgültigen Austritt der UK völlig handlungsunfähig bleibt? Es will doch wohl niemand,
dass die Abgeordneten UK’s Beschlüsse beeinflussen und behindern können und zusätzlich auch noch die gesamte Regierungszeit bezahlt bekommen! Oder?

Weitere Infos hier!

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Stimmenauszählung“

…und noch nur ein kleiner Zitat zum Schluss der heutigen Aussendung zum Thema „EU-WAHL 2019“:

»Wisst ihr, Genossen«, sagte Stalin, »was ich über diese Frage denke? Ich meine, dass es völlig unwichtig ist, wer und wie man in der Partei/EU abstimmen wird; überaus wichtig ist nur das eine, nämlich wer und wie man die Stimmen zählt.«

Josef Stalin (1878-1953)

Ironie-Ende

Pressefreiheit

Welttag der Pressefreiheit 2019

Seitdem man die Bücher rezensiert, liest sie kein Mensch außer dem Rezensenten, und der auch so so!

Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Pressefreiheit in Österreich, Presse(un)freiheit in Österreich, Zensur in Österreich, Meinungfreiheit in Österreich, freie Meinungsäußerung in Österreich, Welttag der Pressefreiheit“

Ein paar Beispiele von „Pressefreiheit“ in Österreich:

Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Pressefreiheit in Österreich, Presse(un)freiheit in Österreich, Zensur in Österreich, Meinungfreiheit in Österreich, freie Meinungsäußerung in Österreich, Welttag der Pressefreiheit“
Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Pressefreiheit in Österreich, Presse(un)freiheit in Österreich, Zensur in Österreich, Meinungfreiheit in Österreich, freie Meinungsäußerung in Österreich, Welttag der Pressefreiheit“
Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Pressefreiheit in Österreich, Presse(un)freiheit in Österreich, Zensur in Österreich, Meinungfreiheit in Österreich, freie Meinungsäußerung in Österreich, Welttag der Pressefreiheit“

Ein paar weitere Berichte zum Thema „Pressefreiheit“:

– PRESSE(UN)FREIHEIT IN ÖSTERREICH! Österreich verschlechtert sich in der Rangliste der Pressefreiheit massiv!

– Zensur in Österreich!

– Vergelt’s Gott!

1. Mai 2019

Anlässlich des heutigen Feiertages, des heutigen Tages der Arbeit und aufgrund vieler einzelner Nachfragen!

Symbolbild: Ivica Stojak

Eine kleine Wahlanalyse der erst vor einigen Wochen abgehaltenen Wahl der Vertreter im oberösterreichischen Arbeitnehmer-Parlament. 
Eine kleine Analyse rund um die Arbeitnehmer-Vertretung in unserem (Bundes)Land herum und aus einer neutralen Sicht d. h. abseits von jeglicher Parteipolitik!

Nicht an ihren Worten, sondern an ihren Taten sollt ihr sie erkennen!“ – (vgl. 1. Johannes 2,1-6)

Endgültiger Wahlergebnis gesamt!

Die ÖVP, und ihre ‚Christlich-sozialen‘ verloren schon wieder!

Die größten Verlierer dieser AK-Wahl in Oberösterreich sind die ÖVP-Gewerkschafter (ÖAAB/FCG), die von ihrem 2014er-Ergebnis, damals 17,09 Prozent, weitere 3,69 Prozentpunkte ablegten. Schon vor fünf Jahren mussten sie 8,29 Prozent hergeben. Nun sind ihnen 13,4 Prozent Wähleranteil geblieben.

Das bedeutet dann konkret, dass die ÖAAB/FCG mit diesem weiteren katastrophalen Wahlergebnis in Zukunft nicht nur bei der Vollversammlung der Arbeiterkammer Oberösterreich (AK OÖ) auf nur 15 Mandate kommt (minus 4!), sondern darüber hinaus im AK-Präsidium ihren bisherigen Sitz (ihren AK-Vizepräsidenten!) verliert!*

AK-Wahlkampf in Linz! Bild: Ivica Stojak

Und die anderen Fraktionen?

Die Freiheitlichen Arbeitnehmer blieben praktisch gleich, sie bekamen 0,16 Prozentpunkte dazu, liegen mit nun 10,2 Prozent auf Platz 3. Platz 4 besetzen die grünen AUGE-Gewekschafter, die 1,12 Prozentpuunkte verloren und nun nur noch 4,21 Prozent Wähleranteil aufweisen. Platz 5 wie immer für die Linken, mit der Abkürzung GLB, die 0,14 Prozentpunkte dazubekamen und nun 1,16 Prozent haben.

Die roten FSG-Gewerkschafter jubeln über das Ergebnis der AK-Wahl in Oberösterreich. Sie konnten sich von 65,5 Prozent im Jahr 2014 nun auf 71,02 Prozent hinaufarbeiten.**

AK-Wahl 2019: Endergebnis – Mandatsverteilung

AK-Präsident Johann Kalliauer reagierte als FSG-Spitzenkandidat auf das angeblich beste Ergebnis seit 1945 so: „Aus meiner Sicht ist das eine klare Ansage der Menschen, dass sie eine starke Arbeiterkammer haben wollen. Ich hoffe, dass diese Botschaft auch bei der Bundesregierung ankommt.“

Ich finde diese Aussage von Herrn Kalliauer, “dass Menschen eine starke AK wollen“, angesichts der wieder einmal mehr gesunkenen Wahlbeteiligung, ziemlich eigenartig. Denn die eigentliche Wahlbeteiligung ist bei dieser Wahl schon wieder gesunken und zwar um 1.4 Prozentpunkte auf 40,9 Prozent!

Damit sind auch bei dieser AK-Wahl die einzigen WAHLSIEGER die NICHT-WEHLER! Und wie ich das unmittelbar nach den vorletzten AK-Wahlen im Jahr 2014 schon ganz deutlich gesagt habe, man sollte dieses Wahlverhalten äußerst ernst nehmen, da es nämlich demokratie-politisch gesehen eine sehr klare Botschaft aussendet, und da es von der eigentlich stärksten Fraktion innerhalb der oberösterreichischen Arbeitnehmer kommt, nämlich von den NICHT-WÄHLER!***

„Die stärkste Fraktion innerhalb der (ober)österreichischen Arbeitnehmer sind die Nicht-Wähler!“ Symbolbild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „AK-Wahl, AK-Wahl 2019, Wahl-Boykott“

Weitere bedenkliche Entwicklungen, die bei der diesjährigen AK-Wahl zu beobachten waren

– Panne bei Versand von Wahlunterlagen!

– Falsche Adresse: Weitere Panne bei AK-Wahl!

Hm! Sehr, sehr interresant! Obwohl nämlich die offiziellen AK-Wahlen in OÖ vom 19. März bis zum 01. April gedauert haben, war der AK-Wahllokal am Linzer Hbf bereits am 18. März geöffnet! Wie ist das denn zu verstehen? Foto: Ivica Stojak am 18.03.2019. Ort: Hbf Linz um 17:21 Uhr

Der immer wieder wiederkehrende Vorwurf einer missbräuchlichen Verwendung der AK-Gelder für einseitige Werbemaßnahmen bzw. Werbekampagnen

etc…

* Siehe dazu u. a. folgenden Zeitungsbericht: Schwere Schlappe für ÖAAB im Bezirk Freistadt!

** Weitere relevante Details können folgender Internetseite „Ergebnis der AK-Wahl 2019 in Oberösterreich!“

*** Siehe in diesem Zusammenhang u. a. auch meinen Bericht über die vorläufigen Wahlergebnissen aus dem Wahljahr 2014!

P.S.: Es wäre ebenfalls sehr, sehr interessant, sich die Rolle der AK in ihrer Funktion als Arbeitnehmer-Interessenvertreterin im folgenden arbeitsrechtlichen Fall: „Religiöse Diskriminierung, ja oder nein? Gerechtigkeit für alle, ja oder nein?“ ganz genau anzuschauen, um nämlich einfach zu sehen, ob ihre Haltung zum Thema „Religiöse Diskriminierung“ bzw. für jeden religiösen Feiertag, bzw. für jede davon betroffene Glaubensgemeinschaft gleichermaßen gilt, ja ob die damit ihrerseits medial hoch wirksam inszenierte „Gerechtigkeit für alle“ in konkreter Realität auch wirklich für alle gilt! Oder ist dieses Thema für sie (für die AK OÖ) nur in der Zeit der AK-Wahlen wichtig? Siehe das darunter liegende AK-Newsletter:

Bild-Screenshot: News aus der AK am 26.02.2019

Zensur in Österreich!

Symbolbild: Ivica Stojak

„Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können. Die Zensur ist etwas, was tief unter dem Henker steht, denn derselbe Aufklärungsstrahl, der vor sechzig Jahren dem Henker zur Ehrlichkeit verholfen, hat der Zensur in neuester Zeit das Brandmal der Verachtung aufgedrückt! “

Johann Nepomuk Nestroy (1801 – 1862)

Ein weiteres Beispiel für Zensur in Österreich! Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte! Oder?
Ein weiteres Beispiel für Zensur in Österreich! Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte! Oder?

Siehe in diesem Zusammenhang u. a. auch folgenden Beitrag von mir: „Pressefreiheit bzw. Presse(un)freiheit in Österreich!

CENZURA U AUSTRIJI!

Canzura u Austriji iskazana u dvijema slikama!

„Cenzura je živuće priznanje ‚velikih‘, da mogu samo da udaraju zaglupljene robove, a da ne mogu da vladaju slobodnim narodima. Cenzura je nešto, što je niže palo i od samog glavosječe, jer isti taj zrak prosvjećenja koji je prije 60 godina glavosječi pomogao da postane poštenim, žigosao je, obilježio je cenzuru u novijem vremenu stigmom prezira!”

Johann Nepomuk Nestroy (1801 – 1862)

Vidi u ovome kontekstu, između ostalog, i slijedeći članak od mene: „Pressefreiheit bzw. Presse(un)freiheit in Österreich!

Slike i prijevod teksta: Ivica Stojak