Vergelt’s Gott

(Symbol)Bild 1: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe: „Der erschossene Christus, Christenverfolgung, Vertreibung, Krieg gegen Christen, Hilfsprojekt, Hilfsprojekt Phönix, Bosnien, Bosnien-Hilfsaktion, Ecclesia confessionis et martyrii – Die bekennende und die Kirche des Martyriums„*

Hiermit bedanke ich mich für die relativ gute Resonanz auf meinen letzten Beitrag bezüglich des Anschlages auf den Ostergottesdienst der Kroatischen Gemeinde in der St. Pauls Kirche in München: „Der Angriff auf den Ostergottesdienst der Kroatischen Gemeinde in der St. Pauls Kirche in München! Ein Anschlag mit drei Tätern, über den als solchen zum großen Teil nur kroatische und kaum österreichische Medien berichten!„*

Ein besonderes „Vergelt’s Gott!“ gilt

(Symbol)Bild: Ivica Stojak: Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Die Blumen meiner Mutter“

all jenen unter euch, die diesen Beitrag auf ihren sozialen Medien auch geteilt haben!

Denn wie das so schön heißt: „Für den Triumph des Bösen bzw. der Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun!“ – Edmund Burke (1729 – 1797) Aus diesem Grund zeigen wir noch mehr – jeder auf seine eigene Art und Weise!- an Zivilcourage! Siehe dazu u. a. auch folgendes Schreiben:

Solidaritätsbekundung mit der Kroatischen Katholischen Gemeinde München vom Weihbischof RUPERT GRAF ZU STOLBERG vom 25.04. 2019

(Symbol)Bild 1: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe: „Der erschossene Christus, Christenverfolgung, Vertreibung, Krieg gegen Christen, Hilfsprojekt, Hilfsprojekt Phönix, Bosnien, Bosnien-Hilfsaktion, Ecclesia confessionis et martyrii – Die bekennende und die Kirche des Martyriums

*Siehe in diesem Zusammenhang u. a. auch folgenden Artikel:
– Presse(un)freiheit in Österreich! Österreich verschlechtert sich in der Rangliste der Pressefreiheit massiv!

KROATISCH:

OVIM PUTEM SE ZAHVALJUJEM

za relativno dobru rezonancu na moj posljednji prilog glede napada na Hrvatsku zajednicu u crkvi sv. Pavla u Münchenu za vrijeme Vazmenog bdijenja na sam Uskrs! Vidi: „Der Angriff auf den Ostergottesdienst der Kroatischen Gemeinde in der St. Pauls Kirche in München! Ein Anschlag mit drei Tätern, über den als solchen zum großen Teil nur kroatische und kaum österreichische Medien berichten!„*

Posebno hvala vrijedi svima onima koji su ovaj moj prilog i podjelili na nekim od svojih socijalnih medija! * *

Jer kako se ono lijepo kaže: „Za pobjedu zla, zli ljudi, dovoljno je da dobri ljudi, ništa ne čine!“ – Edmund Burke (1729 – 1797) Iz navedenog razloga, pokažimo još više, svatko na svoj specifičan i jedinstven način, pokažimo još više civilne kuraže tj. civilnog angažmana!

Foto ilustracija 1: Ivica Stojak. Slika iz tematskog niza „Humanitarni projekt, projekt pomoći „Feniks” , jedan protest protiv rata, protjerivanja i rezignancije, Bosna, Projekt humanitarne pomoći Bosni, Ecclesia confessionis et martyrii – Crkva priznanja vjere i mučenika

* VIDI U OVOME KONTEKSTU I ČLANAK:
– (NE)SLOBODA MEDIJA U AUSTRIJI -Presse(un)freiheit in Österreich! Österreich verschlechtert sich in der Rangliste der Pressefreiheit massiv!

* * u Austriji se ovdje na stari tradicionalni način kaže u jednoj takvoj situaciji: „Vergelt’s Gott!“, što bi u prijevodu značilo: „Vratit će, platit će Bog!”

Pismo solidarnosti pomoćnog biskupa Münchena i Freisinga Hrvatskoj katoličkoj zajednici u Münchenu!

OSTERN 2019 – USKRS 2019

Der Angriff auf den Ostergottesdienst der Kroatischen Gemeinde in der St. Pauls Kirche in München!

Ein Anschlag mit drei Tätern, über den als solchen zum großen Teil nur kroatische und kaum österreichische Medien berichten.*

**(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe: „Der erschossene Christus, Christenverfolgung, Vertreibung, Krieg gegen Christen, Hilfsprojekt, Hilfsprojekt Phönix, Bosnien, Bosnien-Hilfsaktion, Ecclesia confessionis et martyrii – Die bekennende und die Kirche des Martyriums

Während die deutschen Medien überwiegend, vereinzelt nur von einem geistig verwirrten Mann sprachen, der etwas Unverständliches in München beim Gottesdienst rief, und somit versuchen jeglichen Verdacht des Islamismus wegzuschreiben, liefert das Kroatische Fenix-Magazin einen Augenzeugenbericht.

Der Augenzeuge, der in dem Magazin zu Wort kommt, spricht sogar von insgesamt drei Tätern und nicht bloß einem! Darüber hinaus benennt er den gesamten Vorfall als „terroristischen Akt eines islamischen Extremisten, der dem Christentum galt.“

Das auf Kroatisch verfasste Schreiben dieses Augenzeugen gibt es hier im weiteren Text in deutscher Übersetzung.

Attentäter versuchten mit Gewalt in die Sakristei zu gelangen!

„Liebe Freunde … Ich kann nicht gleichgültig bleiben, wenn versucht wird, die Ereignisse, die letzte Nacht in München während des Ostergottesdienstes in der St. Paulskirche stattfanden, zu bagatellisieren, zu relativieren und zu verschleiern. In Anbetracht dessen, dass in der Kirche meine Nächsten anwesend waren, mit denen ich heute sprach, darf ich nicht zulassen, dass ich nicht wenigstens auf diese Weise die Wahrheit berichte, über das, was vorgefallen ist.

Während des Ostergottesdienstes, der von Kroaten zusammen mit ihren Priestern gefeiert wurde, versuchten mit Gewalt durch die Seitentüren der Kirche mindestens drei Schwarze in die Sakristei zu gelangen, woran sie von den Messdienern gehindert wurden, die es schafften die Tür abzuschließen und umgehend die Polizei zu rufen. Die Männer gingen daraufhin zum Haupttor, und einer trat in die Kirche ein und warf „Allah akbar“ rufend Steine unter die Gläubigen.

Eine schreckliche Panik und Chaos brachen aus!

Panik brach aus, weil er (der Täter) den Moment auswählte, als der Priester sprach und die Gläubigen in der Stille zuhörten. Eine schreckliche Panik und Chaos brachen aus, denn viele dachten, er hätte eine Bombe geworfen, und einige dachten wegen des Steins, welcher auf den Boden aufschlug, es wären Schüsse. Sie können sich vorstellen, was für ein Chaos in einer überfüllten Kirche herrschte, in einer der größeren Kirchen in München. Die Menschen gerieten in Panik und versuchten zu fliehen, wobei sie aufeinander herum traten, ganz zu schweigen von den Kindern, von denen viele anwesend waren. Einige der Gläubigen schafften es, den Mann auf den Boden zu werfen und ihn so lange festzuhalten bis die Polizei eintraf.

Die beiden anderen wurden hinterher festgenommen. Und heute lese und höre ich in unseren (kroatischen) Medien, das, was die deutschen Medien schreiben: ‚Irgendein psychisch Kranker sei in die Kirche gekommen, sprach etwas Unverständliches und warf einen Stein. Ein paar leicht Verletze. Nichts Schlimmes.‘ Und so berichten sie auch aus dem Außenministerium. Aber so war es nicht.

„Nein, es war ein terroristischer Akt eines islamischen Extremisten, der dem Christentum galt“

Dies war ein geplanter terroristischer Akt. Geplant, um Panik, Angst und Chaos hervorzurufen. Ich kann nicht die Angst und den Schock beschreiben, den meine Mutter, meine zwölfjährige Nichte und alle anderen Gläubigen, die zu ihrem Gott beteten, erleiden mussten. Ihm (Gott) verdanken wir, dass die Folgen nicht noch schlimmer sind. Sri Lanka werde ich nicht einmal erwähnen. Also, lasst nicht zu, dass es dabei bleibt, dass es ein Vorfall mit einem psychisch Kranken war. Nein, es war ein terroristischer Akt eines islamischen Extremisten, der dem Christentum galt. Falls es jemand vergessen haben sollte, was die Definition von Terrorismus bedeutet, so soll er selbst (in einem Lexikon) nachschauen.

Ich stimme jedoch zu, dass alle derart unfassbar geistig verstörten Bestien sind, wie jene Bestie aus Neuseeland. Am Ende wünsche ich euch allen ein frohes Osterfest und bitte euch, dies hier mit anderen zu teilen und es nicht den Medien zu überlassen, die bisher, wie bereits oft zuvor, anderen Interessen dienten, aber nicht der Wahrheit.“

* Siehe dazu u. a. folgende Berichte:
– Bericht vom kroatischen Nachrichtenportal www.narod.hr: „Ein Angriff auf eine mit kroatischen Gläubigen voll befüllte Kirche verhindert: Gläubige überwältigen selbst einen Afrikaner und liefern ihn einer deutschen Antiterroreinheit aus!“ – Spriječen napad u crkvi punoj Hrvata u Münchenu: Afrikanca savladali vjernici i predali ga antiterorističkoj jedinici

– Bericht vom deutschen Webportal www.merkur.de: Mann löst Massenpanik in Münchner Kirche aus – Betroffene nennen Details

– Bericht vom kroatischen Nachrischtenportal www.fenix-magazin.de: „Ein Angriff auf eine mit kroatischen Gläubigen voll befüllte Kirche verhindert: Gläubige überwältigen selbst einen Afrikaner und liefern ihn einer deutschen Antiterroreinheit aus!“ – SPRIJEČEN NAPAD U CRKVI PUNOJ HRVATA U MÜNCHENU: Hrvatski vjernici svladali Afrikanca i predali ga antiterorističkoj jedinici!

– Presse(un)freiheit in Österreich! Österreich verschlechtert sich in der Rangliste der Pressefreiheit massiv!

**(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe: „Der erschossene Christus, Christenverfolgung, Vertreibung, Krieg gegen Christen, Hilfsprojekt, Hilfsprojekt Phönix, Bosnien, Bosnien-Hilfsaktion, Ecclesia confessionis et martyrii – Die bekennende und die Kirche des Martyriums

Solidaritätsbekundung mit der Kroatischen Katholischen Gemeinde München vom Weihbischof RUPERT GRAF ZU STOLBERG vom 25.04. 2019!
Solidaritätsbekundung mit der Kroatischen Katholischen Gemeinde München vom Weihbischof RUPERT GRAF ZU STOLBERG vom 25.04. 2019! KROATISCH.

Ostern 2019 – Uskrs 2019

OSTERMONTAG – USKRSNI PONEDJELJAK

In der Rosenknospe ist...

In der Rosenknospe ist alles vorbereitet, aber Duft und Farbe entstehen erst im Licht!“ – Berthold Auerbach (1812- 1882)

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe: „Die Blumen meiner Mutter, Licht, Hoffnung, Licht bricht nicht Zuversicht, sondern Dunkelheit und Finsternis“

USKRSNI PONEDJELJAK – OSTERMONTAG

U ružinom pupu sve je već spremno

U ružinom pupu sve je već spremno, ali njen miris i boja dolaze tek sa sunčevim svijetlom Berthold Auerbach (1812 1882

Foto ilustracija i prijevod teksta: Ivica Stojak. Slika iz tematskog nizaCvijeće moje majke, svijetlo, nada, svijetlo ne lomi nadu, već tminu i tamu

Ostern 2019 – Uskrs 2019

FROHE OSTERN – SRETAN USKRS!

„Im Licht der Ostersonne bekommen die Geheimnisse der Erde ein anderes Licht!“ – Friedrich von Bodelschwingh (1831 – 1910)

Bild: Ivica Stojak. Ein Bild au thematischen Bilderreihe: „Ostern, Ostergeheimnis, Auferstehung“
Bild: Ivica Stojak

Ostern 2019 – Uskrs 2019!

KARSAMTAG 2019 – VELIKA SUBOTA 2019!

Vater, vergib ihnen, denn sie wussten nicht / wissen nicht, was sie tun!“ Oder? – (Vgl. LK 23, 34)

Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe: „Auferstehung, Christus, Erlöser, Glaube, Jesus, Jesus Christus, Karsamstag, Kreuzigung, Kreuzweg, Opfer, Sohn Gottes, Die Blume meiner Mutter“

Alles Wissenswertes zu diesem wichtigen christlichen Feiertag!

Hier!

KROATISCH / HRVATSKI:

VELIKA SUBOTA 2019 – KARSAMSTAG 2019!

Oče, oprosti im, jer ne znadoše/ ne znaju što čine!“ – Ili? (LK 23, 34)

Sve što bi smo trebali da znamo o ovome važnome kršćanskom blagdanu!

HRVATSKI/KROATISCH: 20. travnja Velika subota – vjernici posjećuju Kristov grob od jutra do večeri!

Ostern 2019 – Uskrs 2019!

KARFREITAG 2019 – VELIKI PETAK 2019!

„An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!“ – (vgl. Mt 7, 15 – 20)

Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Kreuzigung Jesu, Karfreitag, Ostern“
Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Kreuzweg, Kreuzigung Jesu, Karfreitag, Ostern“

„An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!“ – (vgl. Mt 7, 15 – 20)

Alles Wissenswertes zu diesem wichtigen christlichen Feiertag!

Hier!

KROATISCH:

VELIKI PETAK 2019 – KARFREITAG 2019!

„Prepoznat ćete ih po njihovim plodovima!“ – (Mt 7, 15 – 20)

Sve što bi smo trebali da znamo o ovome važnome kršćanskom blagdanu!

Klikni ovdje!

Ostern 2019 – Uskrs 2019!

GRÜNDONNERSTAG 2019 – VELIKI ČETVRTAK 2019!

Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Ostern, das letzte Abendmahl, Gründonnerstag!“

Alles Wissenswertes zu diesem wichtigen christlichen Feiertag! Hier!

VELIKI ČETVRTAK 2019 – GRÜNDONNERSTAG 2019!

Sve što bi smo trebali da znamo o ovome važnome kršćanskom blagdanu! Klikni ovdje!

Presse(un)freiheit in Österreich!

Österreich verschlechtert sich in der Rangliste der Pressefreiheit massiv, wie Reporter ohne Grenzen“ mitteilen und wie wir das dann dementsprechend in den letzten Tagen in diversen Pressemitteilungen bzw. in diversen Medien lesen konnten!*

Ein Beispiel für Presse(un)freiheit in Österreich? Fotoillustration: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Zensur, Pressefreiheit, Presseunfreiheit in Österreich“ Diese Fotodokumentaion beruht, wie immer, natürlich auf einer wahren Geschichte!

Schockiert, wohin sich die Pressefreiheit in Österreich entwickelt? Ich nicht! Denn dieses Phänomen in der österreichischen Medienlandschaft, wie man selbst diesen Beitragsbildern entnehmen kann, kenne ich leider schon längst, werter Leser, werte Leserin von diesen Zeilen!

Ein weiteres Beispiel für Presse(un)freiheit in Österreich? Fotoillustration: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Zensur, Pressefreiheit, Presseunfreiheit in Österreich“ Diese Fotodokumentaion beruht, wie immer, natürlich auf einer wahren Geschichte!

Darüber hinaus: Heißt nicht jetzt die „Pressefreiheit“ in Österreich im Neusprech: „MESSAGE CONTROL“??? Was früher einmal auf ‚(Alt)Österreichisch‘ ganz einfach und ganz ‚volksnah‘: „Hände falten, Goschn halten!“ geheißen hat! Oder?

*Weiterführende Infos:
– Österreich verliert weiße Weste: Kritik an Angriffen auf Journalisten!
– Wo die „Message control“ nicht funktioniert!
– Operation Gleichklang!
– Aus der Message-Control gekippt!
– Mister „Message Control“ spricht!
– Mitterlehner-Buch: Jenseits der Message Control: „Ich will aufklären!“

KROATISCH / HRVATSKI:

(NE)SLOBODA MEDIJA U AUSTRIJI!

Po posljednjem izvještaju Reportera bez granica, položaj Austrije na bodovnoj listi za bodovanje slobode medija u pojedinim zemljama svijeta, je se masovno pogoršao!*

Jeste li šokirani ovom činjenicom?

Ja osobno ne, jer ovaj fenomen mi je već odavno poznat! To potvrđuje i priloženi foto materijal u ovom prilogu!

Osim toga ne zoveli se na ’novom austrijskom jeziku‘ sloboda medija sada „MESSAGE CONTROL???“

Dok je ‚(pra)stara‘ austrijska verzija jednostavno glasila: ”Ruke krstiti i ništa ne izustiti!”

*Dodatne informacije možete vidjeti ovdje:
– Österreich verliert weiße Weste: Kritik an Angriffen auf Journalisten!
– Wo die „Message control“ nicht funktioniert!
– Operation Gleichklang!
– Aus der Message-Control gekippt!
– Mister „Message Control“ spricht!
– Mitterlehner-Buch: Jenseits der Message Control: „Ich will aufklären!“

odnosno ovdje: „BiH zauzela 65. mjesto po slobodi medija…“

Der Balkanroute-Ticker!

Aktuelles zum Thema, zum Mythos „Balkanroute-Schließung“ – Teil IV

„Es ist nicht wahr, dass sich derzeit 200. 000 Migranten in Bosnien und Herzegowina (BiH) befinden. Es ist auch nicht wahr, dass 200.000 Migranten nach Bosnien und Herzegowina schon gekommen sind. Denn seit Jänner 2018 kamen nach Bosnien und Herzegowina zwischen 25.000 und 26.000 Migranten an. Gegenwärtig aber befinden sich weniger als 4.000 in Bosnien und Herzegowina!“ – Denis Zvizdić, aktueller Vorsitzender des bosnisch-Herzegowinischen Ministerrates. Quelle: Nachrichtenportal „Vijesti.ba“, Bericht vom 08. 04. 2019. Die Frage, die sich aber in diesem Zusammenhang dann gleich stellt, ist die: „Wo sind dann all diese Menschen verschwunden? Wo befinden sich diese jetzt, wenn sie nämlich nicht mehr in Bosnien und Herzegowina sind? Sind sie in Österreich? In Deutschland? Irgendwo in anderen EU-Ländern vielleicht?“ Symbolbild: Ivica Stojak.

Angesichts der aktuellen Situationsentwicklungen, die sich von Tag zu Tag auf der so genannten Balkanroute zunächst einmal in Serbien in den letzten Jahren, dann aber in den letzten Monaten in Bosnien und Herzegowina – und in einer immer schärferer Form! – ebenfalls tagtäglich zeigen, habe ich mich entschlossen, werte Leser und werte Leserin, Ihnen in meiner Eigenschaft als Regionaut mit entsprechenden lokalen Sprachkenntnissen eine weitere lokale Schlagzeilen-Übersicht aus den betroffenen Gebieten zu geben.

Die ersten drei Teile haben Sie ja bereits am 21. Oktober 2018 , am 26. März 2019 und am 05. April 2019  lesen können.

In der bereits in der o. a. Bildbeschreibung erwähnten Presse-Mitteilung des aktuellen Vorsitzenden des bosnisch-herzegowinischen Ministerrates, nämlich von Herrn Denis Zvizdić, richtet Herr Zvizdić u. a. auch einen dringlichen Appell an die internationale Gemeinschaft bzw. an die EU bezüglich der in diesem Zusammenhang schon gestellten finanziellen Unterstützung mit folgenden Worten:

Von insgesamt 13. Millionen EUR, welche uns zu diesem Zwecke bis dato zur Verfügung gestellt wurden, Bosnien und Herzegowina bzw. Institutionen von Bosnien und Herzegowina haben nur 2 Millionen EUR erhalten. 11 Millionen EUR bekamen aber diverse internationale Organisationen. Wir als Staat haben aber überhaupt keine Kontrolle darüber, was alles mit diesen Geldern gemacht wird!

Und zu diesen für bosnisch-herzegowinischen Staat in finanzieller Hinsicht nicht ganz transparent arbeitenden internationalen Organisationen zählen nach Herrn Zvizdić sowohl UNHCR als auch IOM.**

Herr Zvizdić verlangt deshalb, dass die gesamte finanzielle Unterstützung in diesem Bereich allein dem bosnisch-herzegowinischen Staat zur Verfügung gestellt wird, damit dann entsprechende Kontrollmechanismen eingeführt werden können! Quelle: Nachrichtenportal „Vijesti.ba – Nachrichten.ba“, Bericht vom 08. 04. 2019.

„Nichts ist so wie es zu sein scheint. Die Welt will getäuscht sein, also werde sie getäuscht!“ – Paul IV. (1467 – 1559), eigentlich Giampietro Caraffa, aus neapolitanischem Adel, Nuntius in England und Papst vom 1555 – 1559

…und damit das aber nicht für immer einfach so bleibt…
Ein weiterer aktueller Schlagzeilen-Übersicht (für den Zeitraum vom 02. 04. bis 06.04. 2019)

– Mehr als 1.500 illegale Migranten kamen in den ersten drei Monaten dieses Jahres! „Die bosnisch-herzegowinische Grenzschutzpolizei hat in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 bereits 1.502 fremde Staatsbürger entdeckt und aufgegriffen oder über 2.471 Personen am illegalen Grenzübergang direkt gehindert… […] … Die größte Zahl der illegalen Migranten kamen aus Pakistan, aus dem Irak, aus Syrien, Iran, Afghanistan, aus Palästina, Indien, Libyen, Algerien, Bangladesch, Tunis und aus der Türkei!“ – Zoran Galić, Direktor der bosnisch-herzegowinischen Grenzschutzpolizei, * Zitiert nach bosnischem Nachrichtenportal „Vijesti.ba“, nach dem Bericht vom 02. 04.2 019.

– Bei Korenica (Kroatien) gefunden, gerettet und in‘s KH nach Rijeka gebracht ein schwer verletzter Migrant! Grenzpolizisten aus Korenica haben zwei illegale Migranten in der Ortschaft Šeganovac aufgegriffen. Diese beide konnten sich mit keinem einzigen Dokument ausweisen. Geben aber ihrerseits gleich bekannt, dass sich in der Nähe auch ein weiterer, dritter Migrant befindet. Dieser ist nämlich beim illegalen Grenzübertritt über dem Bergmassiv Pleševica gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt – Quelle: Kroatischer Nachrichtenportal „Dnevnik.ba) “ Bericht, vom 03. 04. 2019.

– Ungarn schickt eigene Polizei-Beamten an die Grenze zwischen Serbien und Nordmazedonien! Ungarische Polizei gab bekannt, dass sie:
a) 15 eigene Beamten als Aushilfe an die Grenze zwischen Serbien und Nordmazedonien und
b) 30 weitere an die Grenze zwischen Nordmazedonien und Griechenland schickt. Laut dieser PA-Mitteilung ungarische Polizeizbeamten sollen ihre Kollegen vor Ort sowohl bei der Verhinderung von illegalen Grenzübertritten als auch bei der Bekämpfung vom Menschenhandel unterstützen. Darüber hinaus bringen sie auch eigene Ausrüstung mit, nämlich entsprechende Geländefahrzeuge, Nachtsichtgeräte und Wärmebildkameras mit! Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal Nachrichtenportal „klix.ba“, Bericht vom 03. 04. 2019.

– SARAJEWO: Zwei Fahrscheinkontrolleure sorgten dafür, dass ein Migrant sein in einer Straßenbahn in Sarajevo vergessenen Rucksack, in dem es u. a. auch eine gewisse Menge Gold gefunden hat, zurück bekommt! Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „klix.ba“, Bericht vom 03. 04. 2019.

– Dodik: Die Zahl der Migranten, die nach Bosnien und Herzegowina gekommen sind, ist dreimal größer als letztes Jahr. Der aktuelle Vorsitzende des bosnisch herzegowinischen 3-köpfigen Staatspräsidiums Milorad Dodik teilte bei einer Pressekonferenz mit, dass die Zahl der nach Bosnien und Herzegowina in den ersten drei Monaten dieses Jahres illegal eingereisten Migranten, 3 Mal so hoch ist, als im gleichen Zeitraum letztes Jahres! Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „24sata.info“, Bericht vom 04. 04. 2019.

– Im Migrantenzentrum Salakovac wesentlich weniger Migranten als normal.Der aufbrechende Frühling öffnet neue Routen nach Westen! „In unserem Land befinden sich zwar gegenwärtig ca. 4.000 Migranten, aber trotzdem die Zahl jener die in unserem Zentrum in Salakovcu untergebracht sind, ist doppelt so niedriger als im Normalfall. Der Frühlingsaufbruch hat nämlich viele von ihnen dazu bewegt, ihre Reise in die Richtung Westen fortzusetzen… […] …Es wurden (dafür) ganz neue Routen geöffnet, welche nur sie kennen. Es schaut so aus, als ob die (Grenz)Stadt Bihać ihr einziger Ziel ist! … […] … Obwohl sich ihre Gesamtzahl im Migrantenzentrum Salakovac deutlich verringert hat, sehen wir noch relativ viele von denen in den Straßen der Stadt. Es ist nämlich auch noch immer die so genannte „Südroute“ aktiv, die sie über Städte Mostar, Čapljina nach Neum, dann aber über die Meeresgrenze ebenfalls nach Kroatien führt! ” Alen Kajtaz, Sekretär vom Rotenkreuz der Stadt Mostar. Quelle: Nachrichtenportal Klix.ba, Bericht vom 04. 04. 2019.

– Migrantenkrise. Der bosnisch-herzegowinische Ministerrat verlangt noch mehr Polizisten an der Ostgrenze! Darüber hinaus erwartet er gleichzeitig vom Staatspräsidium, dass es seine Initiative bezüglich des Engagements vom Pioniereinheiten der Staatsarmee beim Grenzschutz unterstützt. Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „klix.ba“, Bericht vom 04. 04. 2019.

– Velika Kladuša. Ein bosnischer und ein pakistanischer Staatsbürger wurden wegen Schlepperei festgenommen! Die bosnisch-herzegowinische Grenzschutzpolizei hat in Velika Kladuša am 4. April 2019 sowohl einen bosnischen als auch einen pakistanischen Staatsbürger festgenommen, weil sie versucht haben, insgesamt 4 Personen afroasiatischer Abstammung illegal über die Grenze nach Kroatien zu bringen. Quelle: Bosnische Tageszeitung AVAZ, Bericht vom 04. 04. 2019.

– Die bosnisch-herzegowinische Polizei hält zwar auch die Züge auf, aber die Migranten finden trotzdem immer wieder ganz neue Wege und Mittel nach Kroatien zu kommen! Obwohl eine Gruppe von insgesamt 140 Migranten durch eine entsprechende Polizeiblockade in der Ortschaft Bosanska Otoka ganz aktiv daran gehindert wurde, mit dem Zug nach Bihać zu kommen, konnte eine gewisse Zahl von denen auf anderen Wegen, diese Grenzstadt dennoch erreichen.“Wir haben täglich 50 – 100 Migranten an den Grenzen unseres Kantons. Sie versuchen mit Zügen, Bussen, mit Taxis, mit allen möglichen anderen Transportmittel und Fahrzeugen, auf Neben-, Forstwegen, aber auch zu Fuß über Wiesen, Felder und durch Wälder in unseren Kanton zu gelangen!“ – Ale Šiljdedić, Pressesprecher des Innenministeriums vom Una-Sana-Kanton. Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „klix.ba”, Bericht vom 05. 04. 2019.

– Slowenische Polizei registriert eine neue Serie von illegalen Grenzübertritten! Allein bis zu der zweiten März-Hälfte wurden mehr als 1300 illegale Migranten auf slowenischem Staatsgebiet aufgegriffen. Letztes Jahr waren es „nur“ 600. Einer der Gründe für so einen großen Anstieg von illegalen Grenzübertritten ist der relativ milde Winter. Quelle: Nachrichtenportal „Vijesti.ba“, Bericht vom 05. 04. 2019.

Usw. usw. usw…

*Siehe in diesem Zusammenhang u. a. ebenfalls:

– Schlepperei. Mann aus Linz-Land in Slowenien festgenommen! Quelle: BezirksRundschau. Bericht vom 06. 04. 2019.

– „Wir, die Kommission, werden alles tun, dass den Worten Taten folgen. Ein Beispiel dafür sind die wöchentlichen Telefonkonferenzen mit den Ländern entlang der Westbalkan-Route, in denen es um die Koordinierung ganz konkreter Hilfen wie Heizungen oder Decken geht!” – Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission

Zitiert nach: Norbert Blum. Aufschrei – Wieder die erbarmungslose Geldgesellschaft. Ein Pamphlet. WESTEND Verlag GmbH. eBook Edition, Frankfurt/Main 2016. S. 126 – 127

– **Er will „mehr Unterstützung“ für Anrainerstaaten der sogenannten Balkanroute organisieren, auf der hunderttausende Flüchtlinge nach Europa strömen. Und drittens setzt er sich zum Ziel, das ICMPD zu einer politischen Plattform auszubauen, an der nicht nur Staaten, sondern auch die Internationale Organisation für Migration (IOM) und das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR andocken sollen.

Es wird ans Licht gebracht…

Was List verborgen, wird ans Licht gebracht;

Wer Fehler schminkt, wird einst mit Spott verlacht!“ – William Shakespeare (1564- 1616)

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe: „List, Licht, Balkan, Balkanroute, Fehler, Täuschung, Veränderung, (Macht)Wechsel“

Izlazi na(m) svijetlo…

Što je lukavstvo sakrilo, izlazi na svijetlo dana!

Svaka moć što šminka greške, završit će sa ruglom i bit će ismijana!“ – William Shakespeare (1564- 1616)

Foto ilustracija i prijevod teksta: Ivica Stojak. Slika iz tematskog niza „Lukavstvo, svijetlo, Balkan, Balkanska ruta, greška, obmana, promjena, promjena moći/vlasti”