Schattenwirtschaft

WEDER CHRISTLICH NOCH SOZIAL: „NEHMEN IST SELIGER ALS GEBEN!“ ODER? (Siehe dazu aber: Apg 20,35)

(Symbol)Bild: Ivica Stojak

Die schwarze Kasse der ‚Christlich-Sozialen‘, der ÖVP!

Eine Medienagentur diente angeblich von 2002 bis 2012 als Gelddrehscheibe für die Volkspartei – unter anderem für mutmaßliche verdeckte Parteispenden von Unternehmen. Damit sollen offenbar sechs Wahlkämpfe teilfinanziert worden sein. Es geht um eine Million Euro. Weitere Infos hier!

Siehe in diesem Zusammenhang u. a. ebenfalls:

– Es geht um 230.000 Euro Pilz nimmt Ministeriums-Familienfest am 1. Mai ins Visier!

Laut Pilz wurde die 230.000 Euro teure Veranstaltung durch ein ÖVP-nahes Unternehmen organisiert. Weitere Infos hier!

– Vom Steuerzahler finanziert: 231.000 Euros für Kurz‘ Familienfest!

Weitere Infos hier!

– Rätselraten über Sonderbudget für Strache und Kurz!

Kanzler Sebastian Kurz bekommt Sondermittel von je 15,4 Millionen in den nächsten zwei Jahren, Vizekanzler Heinz-Christian Strache knapp die Hälfte. Weitere Infos hier!

– Wirbel um Millionen-Spende an Sebastian Kurz!

Der größte Spender von ÖVP-Chef Sebastian Kurz. Eine Million Euro? Der Tiroler Industrielle Klaus Ortner erklärt, warum er Kurz finanziell großzügig unterstützt. Weitere Infos hier!

– ÖVP erhielt 2017 nämlich deutlich mehr Spenden als bisher überhaupt noch bekannt war! Weitere Infos hier!

– Diese Prominenten stehen auf der ÖVP – Spenderliste!

Größter Einzelspender war die IGO-Gruppe des Tirolers Klaus Ortner, des Hauptauktionärs des Baukonzerns Porr. Die diversen Firmen des Konzerns haben nämlich im Wahljahr 438.000 Euro an die ÖVP überwiesen, wie aus den Unterlagen der Partei hervorgeht.

Damit ist er größter Einzelspender vor KTM-Chef Stefan Pierer, der 436.563,- in den Topf einzahlte. Siehe dazu folgenden Post von Attack Österreich: „KTM-Chef Stefan Pierer spendete im Wahlkampf 436.000 Euro an Sebastian Kurz. Die aktuelle Senkung der KöSt bringt KTM über 2 Millionen Euro – pro Jahr! Eine lohnende Investition

Anders als Pierer hatte Ortner allerdings seine Spenden auf mehrere Tranchen verteilt, womit die sofortige Veröffentlichung der Großspende auf der Rechnungshof-Homepage umgangen wurde. Weitere Infos hier!

‚Christlich-soziale‘ ‚brüderliche‘ Zurechtweisung – correctio fraterna:

– „KOMM HER ZU MIR! ICH HABE ETWAS FÜR DICH! DU SOLLST ABER NIEMANDEM ETWAS DAVON ERZÄHLEN!“ 4,4 Millionen Euro: Spenden an ÖVP waren doppelt so hoch wie angegeben! Weitere Infos hier!

– Regierung von Sebastian Kurz habe den Feiertag für die Wirtschaft geopfert! Theologe kritisiert Karfreitagsregelung in Österreich! Weitere Infos hier!

– Österreich: Massenproteste gegen 12-Stunden-Tag! Die rechtspopulistische Regierung von Sebastina Kurz setzt ein unpopuläres Gesetz durch – und trifft erstmals auf massiven Widerstand. Doch der bringt sie nicht ins Wanken! Weitere Infos hier!

P.S.: 24.06.2019, 09:06 Uhr:

– Auch Vereinskonstruktionen der SPÖ unter Beschuss! Weitere Infos hier!

POSLOVI U SJENI!

(Symbol)Bild: Ivica Stojak

„NITI KRŠĆANSKI. NITI SOCIJALNO: „BLAŽENIJE JE UZIMATI NEGO DAVATI!“ ILI?

(usp. Djela apostolska 20,25)

Crni budže Austrijske ‚kršćansko-demokratske‘, tj. pučke stranke (ÖVP-a)!

Jedna medijska agencija služila je, prema najnovijem izvještaju Istraživačkog portala „addendum”, u vremenskom periodu od 2002. do 2012. godine, kao mjesto obrtaja/pranja novca Austrijske pučke stranke, između ostaloga, i za prikrivene donacije od strane poduzetnika. Sa tim novcima, djelimično, financirane su 6 izbornih kampanja. Konkretno se radi o sumo od milion eura. Detaljnije informacije možete pogledati ovdje!

Vidi u ovome kontekstu, između ostaloga, i:

– Radi se o 230.000 eura! Pilz uzima obiteljsku zabavu Sebastiana kurz-a od 01.05. pod lupu. Shodno njegovim tvrdnjama, ta ista je bila organizirana od strane jednog poduzeće, koje stoji u direktnoj vezi sa Austrijskom pučkom strankom (ÖVP-om). Za detaljnije informacije klikni ovdje!

– Financirano novcem poreskih obveznika: 231.000 eura za obiteljsku zabavu Sebastiana Kurza! Za detaljnije informacije klikni ovdje!

– Nagađanja glede zasebnog budžea za Strache-a i Kurz-a. Premijer Sebastian Kurz dobija iz toga istoga, po 15,4 miliona u naredne dvije godine, a Strache nešto manje od polovice od navedenog iznosa. Oporba oštro kritizira! Za detaljnije informacije klikni ovdje!

– Kritike zbog milionske donacije Sebastian-u Kurz-u. – Najveći sponzor šefa Austrijske pučke stranke (ÖVP-a), Sebastin-a Kurz-a, tirolski industrijalac, Klaus Ortner, objašnjava zašto financijski, više nego velikodušno (sa milion eura!) podržava Kurz-a. Detaljnije informacije ovdje!

– „PONOVO NEJASNOĆE GLEDE FINACIRANJA SEBASTIAN-a KURZ-a I NJEGOVOG POKRETA, NJEGOVE ‚PARTIJE‘ (ÖVP-a)!

Naime, on i njegova stranka, dobili su 2017. godine daleko više novca, nego što je to do sada bilo upoće poznato, prijavljeno! Detaljnije informacije ovdje!

– Ove prominentne osobe, stoje na Kurz-ovoj, odnosno, na listi, njegovog pokreta ÖVP-a, navedeni kao donatori! Najveći pojedinačni donator je skupina poduzeća „IGO-Gruppe” tirolskog poduzetnika Klaus-a Ortner-a, koji je ujedno i glavni aktionar građevinskog koncerna „Porr”

Različita poduzeća njegova koncerna uplatila su, naime, u izbormoj godini sveukupno 438.000 eura.

Tako je on postao najveći pojedinačni donator Kurza i njegovog pokreta, i na taj način, pretekao je i samog šefa KTMA, Stefan-a Pierera, koji je sam uplatio 436.563,- eura i koji je sve do sada važio kao najveći Kurz-ov pojedinačni sponzor!

Vidi u ovome kontekstu obavezno i post od Attack Auistrija, pod nazivom: „KTM šef Stefan Pierer donirao je Sebatian-u Kurz-u u izbornoj kampanji 436.000,- eura. Aktualno smanjenje poreza za poduzetnike, koje je uvela Kurz-ova vlada, donosi mu 2 milona godišnje uštede poreza! Njegova donacija Sebastian-u Kurz-u je, samim time, postala jedna nego više unosna investicija za njega samoga

No, međutim, drugačije nego Pierer, Ortner je svoju veliku donaciju podijelio na više tranši, kako ne bi se ta ista, morala automatski, prikazati, kao takva, na internet stranicama Austrijske državne agencije za financijsku kontrolu (Rechnungshof-a). Detaljnije informacije ovdje!

– Vlada Sebastian-a Kurz-a žrtvovala je blagdan VELIKOG PETKA u korist gospodarstva! Teolog kritizira novo zakonsko pravilo glede proslave ovog velikog kršćanskog blagdana! Detaljnije informacije ovdje!

– Austrija: Masovni protesti protiv 12-to satnog, dnevnog, radnog vremena! Desno-populistička vlada, Sebastian-a Kurz-a, sprovodi jedan veoma ne popularan zakon, u korist poslodavaca i naütetu radnika, i suoćava se zbog toga, po prvi puta, od kada je na vlasti, sa masovnim otporom građana! No međutim, to ništa ne pomaže! Detaljnije Informacije ovdje!

‚Kršćansko-demokratsko‘, ‚bratsko‘ stavljanje do znanja – correctio fraterna:

– „DOĐI MENI! IMAM NEŠTO ZA TEBE! ALI NE MOJ, MOLIM TE, NIKOME NIŠTA O TOME GOVORITI!”

Stvarne donacije Sebastian-u Kurz-u: 4,4 miliona doniranih eura: Duplo veći iznos od stvarno navedenoga!

Beč: Velike sume su jednostavno poklanjane u više tranši, kako bi se na taj način izbjeglo njihovo obavezno objavljivanje na internet stranici Državne agencije za financijsku kotrolu! Detaljnije informacije ovdje!

„Nicht [nur] an ihren Worten, sondern [vor allem] an Ihren Taten sollt ihr sie erkennen!“ (vgl. Joh 2, 1-6)
“ Ne samo po njihovim riječima, već prije svega, i po njihovim djelima, treba te ih prepoznati!“ (Symbol)Bild – foto ilustracija: Ivica Stojak

P.S.: 24.06.2019. god. 09:06h – I kostrukcije sistema udruga crvenih (SPÖ-a) u fokusu! Detaljnije informacije ovdje!

EU-WAHL 2019 – EU-Wahlticker: Teil 4:

„Es ist nicht alles wie es scheint!“

„Eines Abends kamen sie zum Haus eines armen Bauern der nur eine Kuh und eine Holzhütte hatte. 
Seine Frau, seine Kinder und er lebten von Käse und Milch und dem was sie anbauen konnten…“
(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe: Hilfsprojekt Phönix – Ein Protest gegen Krieg, Vertreibung und Resignation!

Ein ‚wehrhaftes Christentum‘ à la FPÖ – ÖVP oder die blau – türkise – ‚Retter des Abendlandes, der modernen christlichen, ja europäischen Werte!‘ Sein oder Schein?

Eine kleine (un)chronologische Übersicht über nur einige ‚wenige‘ ‚Einzel-, und Vorfälle‘. ​Zunächst einmal aber ein kleines positives Beispiel, eine kleine positive Geschichte!

„Es ist nicht alles wie es scheint!

Ein erfahrener Engel sollte mit einem jungen Engel die Erde bereisen in Menschengestalt und ihn lehren, damit der junge Engel die Menschen und die Welt und ihre Nöte kennen lerne.


So gingen sie als Menschen auf die Erde und wanderten von Dorf zu Dorf.

Als sie eines Abends Obdach suchten, kamen sie zum Haus eines reichen Mannes. Er hatte ein großes Haus, Gästezimmer und reichlich köstliche Speisen und so klopften sie an und fragten, ob sie bei ihm die Nacht verbringen dürften. 

Der Mann knurrte, und ließ sie im kalten Keller schlafen, sahen sie doch aus wie Bettler. Auch gab er ihnen nur Brot und Wasser.

Am Morgen erwachten sie früh und der erfahrene Engel sah ein Loch in der Wand und reparierte es. 

Der junge Engel wunderte sich und sagte: „Er behandelt uns wie Dreck und du reparierst ihm dafür das Haus?“ und der andere Sprach: „Es ist nicht alles wie es scheint.“ Und so verließen sie den reichen Mann und gingen weiter.

Eines Abends kamen sie zum Haus eines armen Bauern, der nur eine Kuh und eine Holzhütte hatte. Seine Frau, seine Kinder und er lebten von Käse und Milch und dem, was sie anbauen konnten.

Da es schon spät war, klopften sie an seine Tür und fragten, ob sie über Nacht bei ihnen einkehren können.

Der Bauer war erfreut, dass er helfen durfte und räumte das Ehebett für die beiden und zog für die Nacht mit seiner Frau in den Stall. Auch bot er ihnen das Beste, was er an Nahrung geben konnte und bewirtete sie freundlich.

Als die Engel am Morgen erwachten, hörten sie großen Jammer, denn die einzige Kuh des Bauern war in der Nacht gestorben.

Dem jungen Engel platzte der Kragen und fuhr den erfahrenen Engel an:
„Was soll das? Dem Reichen stopfst du die Löcher, obwohl er uns schlecht behandelt und diesem gütigen Mann rettest du nicht einmal die Kuh? Soll das ein Engel sein?“

Der erfahrene Engel sprach: „Es ist nicht alles so wie es scheint. 

Sieh: In dem Loch, das ich reparierte, war Gold versteckt vom Vorbesitzer des Hauses. Da der Mann seinen Reichtum missbraucht, stopfte ich das Loch, damit er das viele Gold dahinter niemals finde.

Der Bauer war gütig und hilfsbereit. Doch heute Nacht kam der Engel des Todes vorbei, um seine Frau zu holen, ich jedoch überredete ihn und gab ihm stattdessen die Kuh. Es ist eben nicht alles, wie es scheint.“

Verfasser unbekannt

Eine schöne Geschichte, diese Parabel! Nicht wahr?

Jetzt aber zurück zu unserer eigentlichen ‚Geschichte‘, zu einem kleinen Rückblick darauf:

Sein oder Schein???

  • Dann aber wieder einmal mehr ein ganz anderer ‚Einzelfall‘: „Aufregung um Facebook-Posting von FPÖ-Gemeinderat. Der Mann soll am 11. November einen Beitrag veröffentlicht haben, wonach „Jesus von Nazareth“ als „Nazi-Verehrer also als Nazi“ verstanden werden dürfte…“Aufregung um Facebook-Posting von FPÖ-Gemeinderat | Nachrichten.at
  • …und in diesem Zusammenhang ist es ebenfalls nicht ganz uninteressant zu wissen, wie die FPÖ nicht nur die ägyptischen Islamisten ins österreichische Parlament gebracht: FPÖ lud Islamisten ins Parlament | PROFIL.at

Und wie schaut beim türkisen Koalitionspartner mit ‚christlichen, europäischen  Wertesystemen‘ aus???


Sein oder Schein???

  • …und…

TOP-AKTUELL!

Nach Ibiza-Skandal

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Urlaub, Ernüchterung, großes Erwachen“

Rechnungshof will sich Parteifinanzen vorknöpfen!

Rechnungshof will sich Parteifinanzen vorknöpfen | krone.at

… und nicht zuletzt eine weitere wichtige Nachricht aus unserem (Bundes)Land – aus einem Land der ‚vielen, vielen Möglichkeiten!‘ Nicht wahr? Eine Nachricht, die man nicht genug oft wiederholen kann:

Koalition von ÖVP und FPÖ bleibt im Land OÖ bestehen | Nachrichten.at

Ganz nebenbei erwähnt: „Der Abgang von Landesrat Elmar Podgorschek war die Voraussetzung dafür, dass auf Landesebene die Koalition zwischen ÖVP und FPÖ bestehen bleibt! Nennt man so etwas nicht Er……., Na ja, Sie wissen das, Ihr wisst, ja schon!“ (Symbol) Bild: Ivica Stojak

Das ist u. a. auch einer der Gründe dafür, warum ich die Wahlperiode im Land Oberösterreich für zu lang und die demokratische Legitimierung für zu schwach halte, wenn nämlich nur alle 6 Jahre gewählt wird !

...Denn nur die Wahrheit kann uns frei machen! (vgl. Joh 8, 30f.)

P. S.: Selbstverständlich gilt für alles hier von mir Angeführte, Erwähnte, für alle hier von mir Erwähnten und Angesprochenen reine Unschuldsvermutung!