Zeit der Veränderungen!

„Wenn viele kleine Leute…

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Miteinander, ‚kleine‘ Leute, Gemeinschaft, Leben, Lebenshilfe, Veränderung, Zeit der Veränderung“

„Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun,
können sie das Gesicht der Welt verändern.“

Afrikanisches Sprichwort

Opposition siegt in Istanbul: Konsequenzen für Erdogan?

Der Triumph von Ekrem Imamoglu bei der Bürgermeisterwahl facht die Hoffnung auf einen Machtwechsel in der Türkei an! Weitere Infos hier!

Und wie schaut in Österreich mit entsprechenden Veränderungen aus?

Siehe in diesem Zusammenhang u. a. ebenfalls:

Die ÖVP und das Erdoğan-Netzwerk

– Die Minister Sobotka und Kurz tolerieren das Erdoğan-Netzwerk, weil sie von den systematischen Verbindungen der ÖVP zur AKP bei Wahlen profitieren! Weitere Infos hier!

– ÖVP-Politiker bei AKP-Parteikongress! Weitere Infos hier!

– Die Gesellschaft für bedrohte Völker-Österreich (GfbV-Ö): ÖVP bietet Leugner von Armenier-Genozid Plattform! Weitere Infos hier!

– Österreichische Integrationspolitik – die ÖVP und Milli Görüs! Weitere Infos hier!

Austrotürken: Die AKP in SPÖ und ÖVP: „AKP-nahe Funktionäre, eingeschleust über die jeweiligen Wirtschaftsflügel, werden von SPÖ und ÖVP gezielt salonfähig gemacht!“ Weitere Infos hier!

– Milli Görüs – Drozda: ÖVP-geführte Bundesregierung darf Verantwortung nicht abschieben! Weitere Infos hier!

– Peter Pilz: Politischer Islam hat die ÖVP und die SPÖ unterwandert!

„Die Gefahren in Österreich rund um den politischen Islam sind dramatisch gewachsen“, befindet Pilz in einem APA Interview. Neben dem türkischen Moscheenverein ATIB sei vor allem Millî Görüş, die „türkische Muslimbruderschaft“, eine der Hauptgefährdungen.“ Weitere Infos hier!

– Moscheenschließung ist Wahlhilfe für Erdogan! Schwarzblau unterstützt Erdogan bei Präsidentenwahl! Weitere Infos hier!

VRIJEME PROMJENA!

„Kada, mnogi ‚mali‘ ljudi…

Foto ilustracija: Ivica Stojak. Slika iz tematskog niza „zajedno, ‚mali‘ ljudi, zajednica, zajedništvo, život, životno nastrojenje, pomoć u životu, promjena, vrijeme promjena“

„Kada, mnogi ‚mali‘ ljudi, na mnogim malim mjestima, mnoge male stvari čine, mogu zajedno izmjeniti lice cijelog svijeta!“

afrička izreka

Opozicija pobjedila u Istanbulu: Konsekvence za Erdogana?

Triumpf Ekrema Imamoglua na izborima za gradonačelnika Istanbula probudio je nadu za promjene u cijeloj Turskoj! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

I kako izgleda u Austriji sa odgovarajućim promjenama?

Vidi u ovome kontekstu, između ostaloga, i:

Pučka stranka (ÖVP) i Erdoğanova mreža u Austriji

– Ministri Sobotka i Kurz toleriraju Erdoğanovu mrežu moći, jer osobno porofitiraju pri zborima od sistematskih veza svoje (ÖVP-a) i njegove partije (AKP-a)! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

– Političari Austrijske pučke stranke (ÖVP-a) na partijskom kongresu Erdoğanove stranke (AKP-a)! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

– Austrijsko društvo za zaštitu ugroženih naroda (GfbV-Ö): Pučka stranka (ÖVP) omogućava promociju turskim negatorima genocida u Armeniji! Detaljnije informacije ovdje!

– Austrijska politika integracije stranih državljana u austrijsko društvo: – pučka stranka (ÖVP) i Milli Görüs! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

Austro-turci: Erdoğanova stranka (AKP), Austrijska socijalno-demokratska stranka (SPÖ) i Austrijska pučka stranka (ÖVP): „Funkcionerima turskog podrijetla, bliskim AKP-u, ciljano se omogućava promocija uz pomoć gospodarskih ogranaka navedenih stranaka!“ Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

– Milli Görüs – Drozda: Savezna vlada, na čelu sa Pučkom strankom (ÖVP-eom) Sebastiana Kurza, ne smije izbjegavati odgovornost! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

– Peter Pilz: Politički islam je se već odavno uvukao u redove, kako Austrijske pučke stranke (ÖVP-a), ali isto tako, i Austrijske sozijalističke stranke (SPÖ-a)!

„Opasnosti vezane uz fenomen političkg islama su dramatično porasle u Austriji“, ovim riječima završava Pilz jedan svoj intervju dat Austrijskoj novinskoj agenciji APA. Pored Turske udruge đžamija „ATIB“, tema ovog intervjua bile su i turske organizacije „Millî Görüş“, i turski ogranak „Muslimanskog bradstva“, kao glavni nosioci jedne takve opasnosti.“ Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

– Zatvaranje đžamija nije ništa drugo nego konretna pomoć Erdoganu u njegovoj izbornoj kampanji! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

Foto ilustracija: Ivica Stojak. Slika iz tematskog niza „zajedno, ‚mali‘ ljudi, zajednica, zajedništvo, život, životno nastrojenje, pomoć u životu, promjena, vrijeme promjena“
(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Miteinander, ‚kleine‘ Leute, Gemeinschaft, Leben, Lebenshilfe, Veränderung, Zeit der Veränderung“

Der Balkanroute-Ticker!

Aktuelles zum Thema, zum Mythos „Balkanroute-Schließung“ – Teil VI

„Es ist nicht wahr, dass sich derzeit 200. 000 Migranten in Bosnien und Herzegowina (BiH) befinden.
Es ist auch nicht wahr, dass 200.000 Migranten nach Bosnien und Herzegowina schon gekommen sind.
Denn seit Jänner 2018 kamen nach Bosnien und Herzegowina zwischen 25.000 und 26.000 Migranten an.
Gegenwärtig aber befinden sich weniger als 4.000 in Bosnien und Herzegowina!“ – Denis Zvizdić,
aktueller Vorsitzender des bosnisch-Herzegowinischen Ministerrates. Quelle: Nachrichtenportal „Vijesti.ba“, Bericht vom 08. 04. 2019. Die Frage, die sich aber in diesem Zusammenhang dann gleich stellt, ist die: „Wie groß ist die Dunkelziffer davon? Wo sind dann all diese zumindest bis dato ordentlich registrierten Menschen verschwunden? Wo befinden sich diese jetzt, wenn sie nämlich nicht mehr in Bosnien und Herzegowina sind? Sind sie bereits in Österreich? In Deutschland? Irgendwo in anderen EU-Ländern, in Linz vielleicht?“ Symbolbild: Ivica Stojak

Angesichts der aktuellen Situationsentwicklungen, die sich von Tag zu Tag auf der so genannten Balkanroute zunächst einmal in Serbien in den letzten Jahren, dann aber in den letzten Monaten in Bosnien und Herzegowina – und in einer immer schärferer Form! – ebenfalls tagtäglich zeigen, habe ich mich entschlossen, werte Leser und werte Leserin, Ihnen in meiner Eigenschaft als Regionaut mit entsprechenden lokalen Sprachkenntnissen eine weitere kurze lokale Schlagzeilen-Übersicht aus den betroffenen Gebieten zu geben.

Die ersten fünf Teile haben Sie schon am 21. Oktober 2018, am 26. März 2019, am 05. April 2019, am 15. April 2019, und am 15. Mai 2019 bereits lesen können.

Und eine weitere aktuelle Schlagzeilen-Übersicht bekommen Sie jetzt von mir:

– Bosnien und Herzegowina. Sarajewo: Das bosnisch-herzegowinische Amt für Fremden hat in einem Schnellverfahren 7 aus verschiedenen EU-Ländern stammenden Personen verurteit!

Diese haben nämlich als selbst ernannte ‚freiwillige HelferInnen“ in einer Ausspeisungsstelle selbst zubereitetes Essen an illegale Migranten
ohne entsprechende sanitärpolizeiliche, Aufenthalts-, und Beschäftigungsbewilligungen bzw. Genehmigungen ausgeteilt.
Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „klix.ba

– Bosnien und Herzegowina: Grenzübergänge Rača i Karakaj: Grenzpolizei hat 7 illegale Migranten in bulgarischen und moldawischen LKWS gefunden!

6 illegale Migranten stammen aus Afghanistan und einer aus Pakistan!
Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „klix.ba

– Bosnien und Herzegowina. Sarajewo. Flughafen Sarajewo:

Am gleichen Tag, am 22. 05. 2019, wurden 2 türkische Staatsbürger festgenommen, weil sie versucht haben mit gefälschten Schengen-Visa weiter nach EU zu reisen! Quelle: Serbische Tageszeitung „NEZAVISNE

– Serbien: Nordserbische Kleinstadt Futog: Schrecklicher Fund
Ohnmächtige Flüchtlinge in Tankwagen entdeckt!

Einen schrecklichen Fund, der an die Schlepper-Tragödie auf der Ostautobahn mit 71 Toten im Sommer 2015 erinnert, haben Beschäftigte einer Waschanlage in der nordserbischen Kleinstadt Futog gemacht, als sie sich laut Medienberichten am Dienstag an die Reinigung eines Tankwagens machten. Im leeren Container des Fahrzeugs mit slowenischem Kennzeichen wurden vier ohnmächtige Männer im Alter von 20 bis 30 Jahren entdeckt.
Quelle: Österreichische „Kronen Zeitung

– Bosnien und Herzegowina: Bericht der bosnisch-herzegowi​nischen Grenzschutzpolizei:

„Seit Jahresbeginn und bis zum 13. 05. 2019 hat die bosnisch-herzegowinische Grenzschutzpolizei insgesamt 6. 838 illegale Migranten bereits registriert.

Darüber hinaus wurden in enger Zusammenarbeit mit anderen Behörden ca. 4.000 weitere illegale Migranten an einer Einreise nach Bosnien und Herzegowina gehindert!

Mit besserem Wetter wird diese Zahl entsprechend weiter steigen!“ sagt Zoran Galić, aktueller Leiter der bosnisch-herzegowinischen Grenzschutzpolizei. Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „Vijesti.ba

– Slowenien. Slowenische Polzei: Zahl der illegalen Grenzübertritte massiv gestiegen!

Dementsprechend wurden allein in den vier Monaten dieses Jahres bereits 3.043 solche registriet. Letztes Jahr waren es im gleichen Zeitraum 1305.
Darüber hinaus hat sich auch die Migrantenstruktur wesentlich verändert. Die meisten kommen jetzt aus Algerien, Pakistan und Marokko. Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „Vijesti.ba

– Kroatien: Sie (Migranten) kommen immer zu zweit. Sie bestellen 30 Portionen Pommes. Aber noch bevor diese fertig sind, werden sie (Migranten) von der Polizei abgeholt!

Wir wisen nicht, was wir dagegen tun sollen. Menschlich gesehen, würden wir denen gerne helfen. Aber wenn wir sehen, was sie uns alles antun!
Sie brechen bei uns ein, zerstören, zünden an…
Quelle: Kroatische Tageszeitung „Vecernji.hr

– Bereits 800 an Krätze erkrankte Migranten registriert. Sie werden immer aggressiver. Zwischenfälle häufen sich!

Laut dem bosnisch-herzegowinischen Amt für Arbeit mit Fremden befinden sich drz. in Bosnien und Herzegowina ca. 6000 illegale Migranten.*

Alleine auf dem Gebiet des Una-Sana Kantons waren es noch vor einigen wenigen Tagen insgesamt 3332… […]

„Eine der schwierigste Aufgaben für uns ist die Identitätsbestimmung von diesen Menschen, weil 99% von denen überhaupt keine Dokumente bei sich haben.

Besonders besorgniserregend ist u. a. ebenfalls die Tatsache, dass sie immer mehr aggressiver werden, selbst Amtspersonen gegenüber.

Viele konsumieren sowohl Alkohol als auch diverse Drogen.

Allein in unserem Zentrum haben sie im letzten Jahr mehr als 250.000 KM (ca. 125.000,- EUR) an diversen Sachbeschädigungen schon gemacht…“ Slobodan Ujić, Amtsleiter … […]…

*Für die genaue Zahl, siehe die Schlagzeile Nr. 5 oben!
Quelle: Herzegowinischer Nachrichtenportal „poskok.info

usw. usw. usw…

*Siehe in diesem Zusammenhang u. a. auch folgenden Artikel von Zeit-Online unbedingt dazu: „Balkanroute: „Hier herrscht das Gesetz des Dschungels!

bzw. folgenden Zitat:

„Wir, die Kommission, werden alles tun, dass den Worten Taten folgen. Ein Beispiel dafür sind die wöchentlichen Telefonkonferenzen mit den Ländern entlang der Westbalkan-Route, in denen es um die Koordinierung ganz konkreter Hilfen wie Heizungen oder Decken geht!” – Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission

Zitiert nach: Norbert Blum. Aufschrei – Wieder die erbarmungslose Geldgesellschaft. Ein Pamphlet. WESTEND Verlag GmbH. eBook Edition, Frankfurt/Main 2016. S. 126 – 127