„Kampf gegen rechtsextreme Szene in (Ober)Österreich!“

„Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein!“ - (vgl. Joh 8, 7 – 11)
„Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein!“ – (vgl. Joh 8, 7 – 11) (Symbol)Bild: Ivica Stojak

Stelzer zu Plan der Identitären Bewegung: „Ihr seid nicht willkommen“

LINZ. Identitäre Bewegung plant wieder ein Zentrum in Linz. Gesucht wird ein Haus, in dem man 2020 starten will. Weitere Infos hier!

Siehe aber in diesem Zusammenhang u. a. ebenfalls:

Kundgebung: Schluss mit der Landesförderung für die rechtsextreme Szene in OÖ!

Weitere Infos hier!

PETITION unterstützen: „Schluss mit der Landesförderung für die rechtsextreme Szene in OÖ!“

Weitere Infos hier!

Erster Erfolg beim Kampf gegen die Landesförderungen der rechtsextremen Szene in OÖ!

Weitere Infos hier!

Antisemitische Postings in der Gruppe der Aktionsgemeinschaft – Österreichische Hochschülerschaft!

Die Mitglieder der Gruppe gehören oder gehörten zum Großteil der bei der ÖH-Wahl kandidierenden ÖVP-nahen Aktionsgemeinschaft (AG) am Wiener Juridicum an!

Weitere Infos hier!

Kurz zu antisemitischen Chats: „Absolut letztklassig“

Weitere Infos hier! Dann aber…

Nur teilweise Folgen für NS-Postings von AG-Funktionären!

Weitere Infos hier! Oder noch verwirrender…

Antisemitische AG-Chats: Mitglied arbeitet im Außenministerium!

Ein damaliges Mitglied der Gruppe, ehemals Funktionär der JVP Margareten, ist als Referent in der Integrationssektion des Ministeriums tätig! Weitere Infos hier!

Nach der „SS-Treuelied-Affäre“ ist er seinen Job los!

Eine politische Debatte wurde losgetreten! Weitere Infos hier!

„BORBA PROTIV EKTREMNE DESNIČARSKE SCENE U (GORNJOJ) AUSTRIJI!“

»Tko je od vas bez grijeha, neka prvi na nju baci kamen.« - (usp. Iv 8, 7 – 11)
»Tko je od vas bez grijeha, neka prvi na nju baci kamen.« – (usp. Iv 8, 7 – 11) Foto ilustracija: Ivica Stojak

Stelzer za plan Identiternog pokreta: „Niste dobrodošli!“

LINZ. Identiterni pokret planira ponovo otvaranje svoga centra u Linz-u. Traži se odgovarajuća kuća za ponovni start 2020. godine. Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

Vidi u ovome kontekstu, između ostaloga, i:

PROTEST: Zaustavite pokrajinske subvencije ekstremnoj desničarskoj sceni u Gornjoj Austriji (OÖ)!

Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

PODRŽITE PETICIJU: „Kraj pokrajinskih subvencija ekstremnoj desničarskoj sceni u G. Austriji!“

Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

Prvi ‚uspjeh‘ u borbi protiv ekstremne desničarske scene u G. Austriji!

Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

Antisemitički postovi u Radnoj skupini studenata austrijskih visokih škola (Gruppe der Aktionsgemeinschaft – Österreichische Hochschülerschaft)!

Članovi navedene skupine pripadali su (ili još uvijek pripadaju!) većim dijelom, zajednici studenata, koja je pri posljednjim izborima za studentske predstavnike, kandidirala u okviru zajednice studenata, koja se dovodi u direktni dodir sa Austrijskom pučkom strankom (ÖVP-eom)!

Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

Kurz povodom antisemitičkih postova: „Absolutno zadnja klasa!“

Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje! Ali, potom ipak slijedi…

Samo djelimične konsekvence za nacističke postove!

Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje! Ili još zabrinjavajuće…

Antisemitički postovi: Član navedene skupine radi u Ministarstvu vanjskih poslova!

Nekadašnji član navedene skupine, i član omladinske organizacije Sebastian-a Kurz-a iz JVP Margareten-a, radi kao referent u sekciji za pitanja integracije u navedenom ministarstu! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

Poslije afere sa SS pjesmom izgubio je svoj posao!

Pokrenuta je jedna odgovarajuća politička debata! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

Foto ilustracija: Ivica Stojak

Land der ‚Möglichkeiten‘

Ein paar aktuelle Schlagzeilen aus unserem (Bundes)Land, aus einem (Bundes)Land, welches sehr gerne von so manchen Lokalpolitiker als ‚Land der Möglichkeiten‘ bezeichnet wird!

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe: „Oberösterreich, OÖ, ‚Land der möglichkeiten’…“

– OBERÖSTERREICH/LANDESPOLITIK: Linzer Lehramtsstudenten müssen nach Salzburg pendeln!

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe: „Oberösterreich, OÖ, ‚Land der möglichkeiten‘, der Zug fährt ab…“

Nicht alle Vorlesungen des neuen Lehrer-Studiums können in Linz angeboten werden – Unter den Studenten ist der Ärger groß! „Kampf auf unserem Rücken“ Weitere Infos hier!

ÖBERÖSTERREICH/LANDESPOLITIK: Kindergartengebühren: 67 Gemeinden haben Nachmittagsbetreuung reduziert!

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe: “ Kindergartengebühren: 67 Gemeinden haben Nachmittagsbetreuung reduziert, Familien und Beruf – geht das überhaupt noch, ‚Land der Möglichkeiten‘? “

Weitere Infos hier!

Aktenaffäre: Aufregung vor Ausschuss!

Kontrollausschuss des Landtages nimmt heute (am 26.06.2019) die Affäre im Linzer Magistrat unter die Lupe (Symbol)Bild: Ivica Stojak

Kontrollausschuss des Landtages nimmt heute die Affäre im Linzer Magistrat unter die Lupe – Bürgermeister Luger steht für Antworten nicht zur Verfügung, er schickt einen Anwalt. Weitere Infos hier!

ZEMLJA ‚MOGUĆNOSTI‘

Par udarnih vijesti iz naše pokrajine, pokrajine Gornje Austrije, koju neki lokalni političari veoma rado nazivaju, zemljom, pokrajinom ‚mogućnosti‘!

Foto ilustracija: Ivica Stojak. Slika iz tematskog niza: „Gornja Austrija, OÖ, ‚zemlja mogućnosti …“

– GORNJA AUSTRIJA/POKRAJINSKA POLITIKA: Studenti pedagogije moraju zbog pojedinih predavanja putovati iz Linz-a u Salzburg!

Foto ilustracija: Ivica Stojak. Slika iz tematskog niza: „Gornja Austrija, OÖ, ‚zemlja mogućnosti‘, vlak polazi, vlak odlazi…“

Sva predavanja za buduće pedagoge ne mogu biti ponuđena u Linz-u. Među studentima je nezadovoljstvo veliko, pa, između ostaloga, kažu i: „Politička prepucavanja na našim leđima!“ Detaljnije informacije možete pogledato ovdje!

GORNJA AUSTRIJA/POKRAJINSKA POLITIKA: Takse za korištenje dječijih vrtića: 67 općina smanjile su zbog toga poslijepodnevnu skrb o djeci u svojim vrtićima!

Foto ilustracija: Ivica Stojak. Slika iz tematskog niza: „Takse za korištenje dječijih vrtića: 67 općina smanjile su zbog toga poslijpodnevnu skrb o djeci u svojim vrtićima, obitelj i posao – da li je to uopće više moguće, ‚zemlja mogućnosti “

Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

Afera ne blagovremene obrade poreskih akti u gradskoj upravi: Pomutnja prije početka rada pokrajinske istražne komisije!

Pokrajinska istražna komisija počinje danas (26. 06. 2019. godine) sa istraživanjem afere ne blagovremene obrade poreskih akti u gradskoj upravi grada Linza! Foto ilustracija: Ivica Stojak

Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

Zeit der Veränderungen!

„Wenn viele kleine Leute…

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Miteinander, ‚kleine‘ Leute, Gemeinschaft, Leben, Lebenshilfe, Veränderung, Zeit der Veränderung“

„Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun,
können sie das Gesicht der Welt verändern.“

Afrikanisches Sprichwort

Opposition siegt in Istanbul: Konsequenzen für Erdogan?

Der Triumph von Ekrem Imamoglu bei der Bürgermeisterwahl facht die Hoffnung auf einen Machtwechsel in der Türkei an! Weitere Infos hier!

Und wie schaut in Österreich mit entsprechenden Veränderungen aus?

Siehe in diesem Zusammenhang u. a. ebenfalls:

Die ÖVP und das Erdoğan-Netzwerk

– Die Minister Sobotka und Kurz tolerieren das Erdoğan-Netzwerk, weil sie von den systematischen Verbindungen der ÖVP zur AKP bei Wahlen profitieren! Weitere Infos hier!

– ÖVP-Politiker bei AKP-Parteikongress! Weitere Infos hier!

– Die Gesellschaft für bedrohte Völker-Österreich (GfbV-Ö): ÖVP bietet Leugner von Armenier-Genozid Plattform! Weitere Infos hier!

– Österreichische Integrationspolitik – die ÖVP und Milli Görüs! Weitere Infos hier!

Austrotürken: Die AKP in SPÖ und ÖVP: „AKP-nahe Funktionäre, eingeschleust über die jeweiligen Wirtschaftsflügel, werden von SPÖ und ÖVP gezielt salonfähig gemacht!“ Weitere Infos hier!

– Milli Görüs – Drozda: ÖVP-geführte Bundesregierung darf Verantwortung nicht abschieben! Weitere Infos hier!

– Peter Pilz: Politischer Islam hat die ÖVP und die SPÖ unterwandert!

„Die Gefahren in Österreich rund um den politischen Islam sind dramatisch gewachsen“, befindet Pilz in einem APA Interview. Neben dem türkischen Moscheenverein ATIB sei vor allem Millî Görüş, die „türkische Muslimbruderschaft“, eine der Hauptgefährdungen.“ Weitere Infos hier!

– Moscheenschließung ist Wahlhilfe für Erdogan! Schwarzblau unterstützt Erdogan bei Präsidentenwahl! Weitere Infos hier!

VRIJEME PROMJENA!

„Kada, mnogi ‚mali‘ ljudi…

Foto ilustracija: Ivica Stojak. Slika iz tematskog niza „zajedno, ‚mali‘ ljudi, zajednica, zajedništvo, život, životno nastrojenje, pomoć u životu, promjena, vrijeme promjena“

„Kada, mnogi ‚mali‘ ljudi, na mnogim malim mjestima, mnoge male stvari čine, mogu zajedno izmjeniti lice cijelog svijeta!“

afrička izreka

Opozicija pobjedila u Istanbulu: Konsekvence za Erdogana?

Triumpf Ekrema Imamoglua na izborima za gradonačelnika Istanbula probudio je nadu za promjene u cijeloj Turskoj! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

I kako izgleda u Austriji sa odgovarajućim promjenama?

Vidi u ovome kontekstu, između ostaloga, i:

Pučka stranka (ÖVP) i Erdoğanova mreža u Austriji

– Ministri Sobotka i Kurz toleriraju Erdoğanovu mrežu moći, jer osobno porofitiraju pri zborima od sistematskih veza svoje (ÖVP-a) i njegove partije (AKP-a)! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

– Političari Austrijske pučke stranke (ÖVP-a) na partijskom kongresu Erdoğanove stranke (AKP-a)! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

– Austrijsko društvo za zaštitu ugroženih naroda (GfbV-Ö): Pučka stranka (ÖVP) omogućava promociju turskim negatorima genocida u Armeniji! Detaljnije informacije ovdje!

– Austrijska politika integracije stranih državljana u austrijsko društvo: – pučka stranka (ÖVP) i Milli Görüs! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

Austro-turci: Erdoğanova stranka (AKP), Austrijska socijalno-demokratska stranka (SPÖ) i Austrijska pučka stranka (ÖVP): „Funkcionerima turskog podrijetla, bliskim AKP-u, ciljano se omogućava promocija uz pomoć gospodarskih ogranaka navedenih stranaka!“ Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

– Milli Görüs – Drozda: Savezna vlada, na čelu sa Pučkom strankom (ÖVP-eom) Sebastiana Kurza, ne smije izbjegavati odgovornost! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

– Peter Pilz: Politički islam je se već odavno uvukao u redove, kako Austrijske pučke stranke (ÖVP-a), ali isto tako, i Austrijske sozijalističke stranke (SPÖ-a)!

„Opasnosti vezane uz fenomen političkg islama su dramatično porasle u Austriji“, ovim riječima završava Pilz jedan svoj intervju dat Austrijskoj novinskoj agenciji APA. Pored Turske udruge đžamija „ATIB“, tema ovog intervjua bile su i turske organizacije „Millî Görüş“, i turski ogranak „Muslimanskog bradstva“, kao glavni nosioci jedne takve opasnosti.“ Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

– Zatvaranje đžamija nije ništa drugo nego konretna pomoć Erdoganu u njegovoj izbornoj kampanji! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

Foto ilustracija: Ivica Stojak. Slika iz tematskog niza „zajedno, ‚mali‘ ljudi, zajednica, zajedništvo, život, životno nastrojenje, pomoć u životu, promjena, vrijeme promjena“
(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Miteinander, ‚kleine‘ Leute, Gemeinschaft, Leben, Lebenshilfe, Veränderung, Zeit der Veränderung“

SCHLAGzeile

ACHTUNG! ACHTUNG! SCHLAGzeile der Woche!

Plötzliches Aus für das Abdullah-Zentrum?

DREI DINGE REGIEREN DIE WELT: DIE LIEBE, DER HUNGER UND DIE SUCHT, MEHR ZU SCHEINEN, ALS MAN IST!“

Alexander Otto Weber (1868 – ca. 1935)

Das sogenannte „König-Abdullah-Zentrum „für interreligiösen Dialog“war von Anfang an umstritten. 2015, nach der Auspeitschung des saudischen Bloggers Raif Badawi, drohte der damalige SPÖ-Kanzler, Werner Faymann, mit der Schließung. Das Außenamt, geführt von Sebastian Kurz, legte sich jedoch quer…

Siehe dazu u. a. ebenfalls:

– Aufregung um Saudi-Zentrum in Wien

Saudiarabien, Spanien und Österreich wollen ein Zentrum für Dialog der Religionen gründen. Der Großscheich der Al-Azhar-Universität in Kairo warnt davor.

Von Christian ULTSCH (Kairo) 05.04.2011 um 19:14, Weitere Infos hier!

– Intoleranz tolerieren?

Christian Ortner am SamstagAusgerechnet mit den Saudis ein „Zentrum für interreligiösen Dialog“ zu gründen, das hat ein hohes Maß an absurder Qualität.

Autor Christian Ortner vom 07.10.2011, 16:41 Uhr | Update: 07.10.2011, 19:36 Uhr, Weitere Infos hier!

– Korun: Spindelegger verweigert seriöse Anfragebeantwortung zum „König Abdullah interreligiöses Dialogzentrum“

Von Grünen beantragte Debatte im Nationalrats-Plenum. Weitere Infos hier!

Saudie – Arabien. Zerstörung von Kirchen!

Wien, 23.03.12 (poi) Österreichisch Bischöfe fordern Zurückweisung der Fatwa des saudischen Großmuftis

Der Großmufti hatte zur Zerstörung der christlichen Gotteshäuser auf der Arabischen Halbinsel aufgefordert – Religiöse und politische Führungskräfte der islamischen Welt müssen sich äußern!Weitere Infos hier!

– Postenbesetzung im Wiener König-Abdullah-Zentrum umstritten

9.11.2012 13:02 (Akt. 9.11.2012 13:02)

Im neuen Wiener König-Abdullah-Zentrum sind noch nicht alle Posten besetzt.

Am 26. November soll in Wien das König-Abdullah-Zentrum für Interreligiösen Dialog eröffnet werden. Noch sind rund 30 Posten zu besetzen, das Gehalt orientiert sich an UN-Vorgaben und entsprechend können bis zu 10.000 Euro monatlich verdient werden. Jetzt wurde erstmals die Sorge um partiepolitische Besetzungen laut geäußert.

Rund um die Besetzung der Spitzenposten im neuen Wiener König-Abdullah-Zentrum für Interreligiösen Dialog gibt es Besorgnis über eine parteipolitisch motivierte Auswahl von Österreichern. Der Generalsekretär der Gesellschaft für Österreichisch-Arabische Beziehungen (GÖAB), Fritz Edlinger, sagte der “Wiener Zeitung”, er traue sich trotz jahrzehntelanger Erfahrung keinen Job im Zentrums-Direktorium zu. “Da gibt es andere internationale Top-Experten.” Edlinger fürchte um die Glaubwürdigkeit des Projektes, schrieb das Blatt. Edlinger: “Das Zentrum ist eine international große Sache. Man muss ihm eine Chance geben, durch Taten zu überzeugen, dass es weder ein Wahhabiten-Zentrum noch ein parteipolitisches Job-Karussell ist.”

Parteipolitische Postenbesetzung?

Zu unbestätigten Gerüchten, der Wiener ÖVP-Bezirksrat Markus Figl, ein Kabinettsmitarbeiter von Außenminister, Vizekanzler und ÖVP-Chef Michael Spindelegger, bewerbe sich für einen Spitzenposten, sagte Edlinger: “Das wäre der Beweis, dass es bestimmten Akteuren in erster Linie um parteipolitische Protektion geht.” Weitere Infos hier!

– Wir sind Dialog!

„Drei Dinge regieren die Welt: Die Liebe, der Hunger und die Sucht, mehr zu scheinen, als man ist!“
Alexander Otto Weber (1868 – ca. 1935) Symbolbild: Ivica Stojak

Österreich bekommt ein König Abdullah Dialog-Zentrum – die Regierung bietet einem der schlimmsten Regime der Welt eine Plattform.

Ein Beitrag von Nina Scholz. Veröffentlicht am 20. November 2012 von Nina Scholz. Weitere Infos hier!

– Bandion-Ortner und der Dialog!

Veröffentlicht am 29. November 2012 von Heiko Heinisch Weitere Infos hier!

– Saudischem Blogger droht die Todesstrafe!

am 26. Februar 2014 von Heiko Heinisch Weitere Infos hier!

Saudi Arabien: Diktatur zu Hause, Dialog im Westen. Wie passt das zusammen?

Veröffentlicht am 26. Januar 2013 von Heiko Heinisch Weitere Infos hier!

– Bandion-Ortner: „Nicht jeden Freitag wird geköpft!“

18. Oktober 2014, 10:08

Generalsekretärin des saudi-arabischen „König-Abdullah-Dialog-Zentrums“ zieht eine Zwischenbilanz

Weitere Infos hier!

– Die tödliche Klinge des Islam

Saudiarabien lässt zum Tode Verurteilte mit dem Schwert den Kopf abschlagen. Die Hinrichtungen werden als ein öffentliches Spektakel inszeniert, das etwa drei Stunden dauert. Protest gegen die Todesstrafe – APA/EPA/YAHYA ARHAB von Martin Gehlen (Riad) 18.10.2014 um 18:02

Weitere Infos hier!

– Amnesty kritisiert Bandion-Äußerungen zu Saudi-Arabien

19. Oktober 2014, 09:48 289

Menschenrechtsskandal – Ex-Ministerin verharmlose Hinrichtungspraxis in Saudi-Arabien

Wien/Riad – Der Generalsekretär von Amnesty International Österreich, Heinz Patzelt, hat die Äußerungen von Ex-Justizministerin Claudia Bandion-Ortner über Hinrichtungen in Saudi-Arabien als „handfesten Menschenrechtsskandal“ kritisiert. Bandion-Ortner hatte in der neuesten Ausgabe des Nachrichtenmagazins „profil“ erklärt, Hinrichtungen in Saudiarabien fänden „nicht jeden Freitag“ statt. Bandion-Ortner verharmlose die Hinrichtungspraxis in Saudi-Arabien, das zu den „Top 5“ jener Länder gehöre, in denen Menschen exekutiert werden, so Patzelt am Samstagabend in der ZiB des ORF-Fernsehens. Weitere Infos hier!

Bandion-Ortner: Heftige
Kritik nach Schock-Aussage:

„Nicht jeden Freitag wird in Saudi-Arabien geköpft“ – Richter über Sager bestürzt!

Montag, 20. Oktober 2014 von apa/red – 12

Claudia Bandion-Ortner hat am Wochenende im profil-Interview geschockt: „Nicht jeden Freitag wird geköpft“, sagt die Ex-Justizministerin über Saudi-Arabien. Nicht nur Amnesty International zeigte sich daraufhin bestürzt, auch die Richtervereinigung kritisiert die Aussage scharf. Doch hat der umstrittene Sager auch Konsequenzen?

Diese „Verharmlosung der Todesstrafe“ sei „eigentlich schockierend“, sagt der Vorsitzende der Richtervereinigung Werner Zinkl. Gleiches gelte auch für Bandion-Ortners Aussagen zur verpflichtenden Verhüllung von Frauen in Saudi-Arabien. Zur „Abaya“, einem traditionellen islamischen Kleidungsstück für Frauen, meinte sie im Interview nämlich: „Ein angenehmes Kleidungsstück. Sie hat mich ein bisschen an den Talar erinnert.“ Auch diesen Vergleich mit der Richter-Kleidung sieht Zinkl als „sehr bedenklich“.

Bandion-Ortner ist Vize-Generalsekretärin des größtenteils von Saudi-Arabien finanzierten König Abdullah Dialog-Zentrums in Wien. Weitere Infos hier!

– Interview mit Claudia Bandion-Ortner zum Alltag in Saudi-Arabien: „Nicht jeden Freitag wird geköpft“

( 21. 10. 2014 )

Ex-Justizministerin Claudia Bandion-Ortner über ihre Arbeit als Generalsekretärin des umstrittenen „König-Abdullah-Dialog-Zentrums“ in Wien und ihre durchaus positiven Eindrücke von Saudi-Arabien. Weitere Infos hier!

– Mit 13 Jahren in Haft! Weil Bub demonstrierte, soll er geköpft werden

Vor fünf Jahren wurde Murtaja in Saudi-Arabien verhaftet, weil er sich für die Menschenrechte einsetzte. Nun droht ihm die Todesstrafe.

07. Juni 2019 18:36; Akt: 09.06.2019 16:13 Weitere Infos hier!

– … und die „christlich-demokratische“ Partei, nämlich die ÖVP sagt dennoch zur Schließung vom Saudie Arabien – Znetrum in Wien:

Jetzt ist nicht die Zeit für Aktionismus!

Weitere Infos hier!

17. 06. 2019 : Nach Druck auf Saudis! Kehrtwende!

Aktivist (18) wird nicht hingerichtet!

Die geplante Hinrichtung eines 18-Jährigen in Saudi-Arabien, die diese Woche auch Konsequenzen für das vom Königreich finanzierte König-Abdullah-Zentrum in Wien hatte, wird nun doch nicht vollstreckt. Dem Teenager drohte der Tod, weil er als Zehnjähriger an einer Demo für Menschenrechte teilgenommen hatte. Nun könnte er in absehbarer Zeit freigelassen werden.

Der Fall von Murtaja Qureiris sorgte rund um die Welt für Empörung und Entsetzen: Der junge Mann nahm im Alter von zehn Jahren an einem Protest teil. Drei Jahre später wurde er verhaftet, im Alter von 18 Jahren sollte er schließlich exekutiert werden. Der Aufschrei in internationalen Medien war groß – und hat dem jungen Mann vermutlich das Leben gerettet. Ein saudischer Beamter berichtete nun der Nachrichtenagentur Reuters, dass der 18-Jährige, der seit fünf Jahren im Gefängnis sitzt, „bis 2022“ freikommen soll. Weitere infos hier!

POZOR! POZOR! UDARNA VIJEST TJEDNA!

Achtung! Achtung! (Symbol)Bild: Ivica Stojak

Iznenadna spremnost nove austrijske vlade za zatvaranje „Kralj Abdullah centra”

TRI STVARI VLADAJU SVIJETOM: LJUBAV, GLAD I (BOLESNA) ŽELJA, DA SE NEŠTO PRIKAŽE VEĆIM, NEGO ŠTO TO U BITI JE!“

Alexander Otto Weber (1868 – ca. 1935)

Takozvani „Kralj Abdullah centar ‚za inerreligijski dialog‘“ bio je od samoga početka više nego problematičan. Već 2015. godine, poslije bićevanja saudijskog blogera, Raifa Badawa, prijetio je tadašnji austrijski premijer Werner Fayman (SPÖ), da će ga zatvoriti. No, međutim, austrijsko Ministarstvo vanjskih poslova, na čelu sa Sebastian-om Kurz-om, spriječilo je to…

Vidi u ovome kontekstu, između ostaloga, i:

– Iritacije oko saudijskog centra u Beču. Saudijska Arabija, Španjolska i Austrija žele osnovati tzv. „Centar za vođenje dialoga među religijama” u Beču. No, međutim, veliki šeik, Al-Azhar sveučilišta u Kairu, upozorva ih zbog toga. Autor: CHRISTIAN ULTSCH (Kairo) 05.04.2011. godine, 19:14, Dodatne informacije ovdje!

Tolerirati ne toleranciju?

Christian Ortner: „Baš sa Saudijcima osnivati „Centar za inerreligijski dialog. To je potpuno absurdno!” Autor: Christian Ortner. 07.10.2011, 16:41 | Update: 07.10.2011, 19:36, Detaljnije informacije ovdje!

– Korun: Spindelegger izbjegava otvorene odgovore glede „Kralja Abdullaha centra, centra za međureligijski dialog” Debata zatražena od stranke „Zelenih” u plenumu austrijskog nacionalnog vijeća! Detaljnije informacije ovdje!

Saudijska Arabija. Uništavanje crkava!

Beč, 23.03.12 (poi): Austrijski biskupi traže povlaćenje fetvesaudijskog, velikog muftije!

On je, naime pozvao na uništavanje kršćanskih bogomolja na arapskom poluotoku – Vjerski i politički dostojanstvenici islamskog svijeta, moraju se po ovome pitanju očitovati! Detaljnije informacije ovdje!

Zauzimanje pozicija u Bečkom „Kralj-Abdullah-centru” više nego diskutabilno!

9.11.2012 13:02.

U navedenom, novom bečkom centru, još nisu zauzeta sva planirana radna mjesta, iako taj isti treba da se otvori već 29.11. Sveukupno još 30 radnih mjesta treba da bude blagovremeno popunjeno. Plaće se orijentiraju po platnim listama UN-a, i mogu na osnovu toga, da iznose i do 10.000 eura mjesećno. Shodno tome, su se pojavile i brige, pojedinih partija, glede adekvatnog upošljavanja svojih sljedbenika…

Generalni tajnik „Društva za poboljšanje austrijsko-arapskih odnosa – der Gesellschaft für Österreichisch-Arabische Beziehungen (GÖAB), Fritz Edlinger, rekao je bečkom listu “Wiener Zeitung-u”, on sam, ne smatra sebe samoga, sposobnim za izvršavanje neke od funkcija u navedenom centru, ali isto tako, misli, da ima dugih, sposobnih, internacionmalnih, stručnjaka, koji to mogu bez ikakvih problema da rade. Edlinger je, naime, zabrinut da će ovaj projekt izgubiti svoju vjerodostojnost, ukoliko mu se ne dozvoli, da se dokaže odgovarajućim načinom rada, i da taj isti nije, niti vehabijski centar, niti centar politikoč, stranačkog uhljebljavanja. Edlinger: “Centar je velika internacionalna stvar. Moramo mu dati odgovarajuću šansu…”

Stranačka upošljavanja?

Glede ne potvrđenih glasina, da je se i beči okružni vijećnik, Markus Figl, suradnik u Ministarstvu vanjskih poslova, austrijskog ministra, i zamjenika premijera, i šefa Pščke stranke (ÖVP-a) Michael-A Spindelegger-a, natjecao za jednu od vodećih pozicija u saudijskom centru, kaže Edlinger: “To bi bio dokaz, da je pojedinim sudionicima jedino stranačka protekcija važna.” Detaljnije informacije ovdje!

– MI SMO DIALOG!

„Tri stvari vladaju svijetom: ljubav, glad i (bolesna) želja, da se nešto prikaže većim, nego što to u biti je!”
– Alexander Otto Weber (1868 – ca. 1935) Foto ilustracija: Ivica Stojak

Austrija dobija „Centar za dialog kralja Abdullaha”

Vlada daje na taj način mogućnost javnog nastupa, jednom od najgorih režima na svijetu!

Prilog Nine Scholz. Objavljen 20. 11. 2012. godine. Sve dalje informacije ovdje!

– Bandion-Ortner i „Dialog“

Objavljeno 29. 11. 2012. godine. Autor: Heiko Heinisch. Sve dalje informacije ovdje!

– Saudijskom bloggeru prijeti smrtna kazna!

Objavljeno 26. 02. 2014. godine. Autor: Heiko Heinisch. Sve dalje informacije ovdje!

– Saudijska Arabija: Diktatura kod kuće, di(ja)alog na zapadu. Kako je to moguće?

Objavljeno 26. 01. 2013. godine. Autor: Heiko Heinisch. Sve dalje informacije ovdje!

– Bandion-Ortner: „NE SJEKU SE GLAVE SVAKOG PETKA!“

18. Oktober 2014, 10:08. Glavna tajnica saudijsko-arabijskog „centra za međureligijski dialog, Centra kralja Abdullaha“ povlaći prvu bilansu!

Sve dalje informacije ovdje!

– Smrtonosna oštrica Islama!

Saudijska Arabija dozvoljava da se osuđenicima na smrt glave odsjecaju sabljom. Ubistva se insceniraju pri tome kao javni spektakli, kao javni spektakli, koji mogu i do tri sata da traju. Protest protiv smrtne kazne – APA/EPA/YAHYA ARHAB. Autor: Martin Gehlen (Riad) 18.10.2014 18:02

Sve dalje informacije ovdje!

– Amnesty kritizira Bandion i njene izjave glede Saudijske Arabije!

19. 10. 2014. godine, 09:48

Skandal povrede ljudskih prava – bivša ministrica pravde umanjuje odgovornost Saudijske Arabije glede njene prakse ubijanja! Sve dalje informacije ovdje!

– Bandion-Ortner: ne milosrdna kritika poslije šokirajuće izjave: „Ne sjeku se svakog petka glave u Saudijskoj Arabiji“ – austrijski sudci šokirani!

Ponedjeljak, 20. 10. 2014. godine von apa/red – 12. Sve dalje informacije ovdje!

– Intervju sa Claudiom Bandion-Ortner glede svakodnevnice u Saudijskoj Arabiji: „Ne sjeku se svakog petka glave u Saudijskoj Arabiji“ ( 21. 10. 2014 )

Bivša ministrica pravosuđa, Claudia Bandion-Ortner, o njenom radu kao glavne tajnice u spornom „Centru za međureligijski dialog, centru kralja Abdullaha” u Beču i o njenim, pretćno pozitivnim utiscima o Saudijskoj Arabiji. Sve dalje informacije ovdje!

– Sa 13 godina u zatvor! Samo zato, što je demonstrirao, treba da mu se odsjeće glava!

Prije pet godina Murtaja je uhapšen u Saudijskoj Arabiji samo zato, što je se zalagao za zaštitu ljudskih prava. Sada mu prijeti smrtna kazna. 07. Juni/lipanj 2019 18:36; Akt: 09.06.2019 16:13 Sve daljne informacije ovdje!

– …i usprkos svemu, pojedini „stručnjaci” i dalje tvrde: „Zatvaranje Centra kralja Abdullaha je veoma komplicirana stvar!“

Sve daljne informacije ovdje!

– …i što kaže austrijska „kršćanska, kršćansko demokratska stranka“ (ÖVP-o) na sve to:

Nije vrijeme za akcionizam!

Za dodatne informacije klikni ovdje!

17.06.2019: Poslije pritiska svjetske javnosti, obrat u Saudijskoj Arabiji!

Murtaja Qureiris (Murtadža Kureiris) iz Saudijske Arabije, kojem je prijetila smrtna kazna, dobio je 12 godina zatvora. Prema pisanju medija mladić, koji je uhapšen kada je imao 13 godina, mogao bi biti pušten na slobodu do 2022. godine, jer mu je u kaznu uključeno vrijeme koje je boravio u zatvoru od hapšenja 2014. godine, te četiri godine uvjetne.

Kada je uhapšen, bio je najmlađi politički zatvorenik u Saudijskoj Arabiji. Bio je optužen je za nekoliko kaznenih dijela tokom arapskog proljeća – od protesta na kojima je učestvovao s ocem, potom zbog navodnog bacanja Molotovljevog koktela na policijsku stanicu s bratom koji je u međuvremenu poginuo, pucanja na pripadnike osiguranja i slično. Imao je deset godina kad je počinio barem jedno od djela koja su mu se stavljala na teret. Sudilo mu se na posebnom sudu za terorizam kao pripadniku ekstremističke terorističke grupe. Za detaljnije infos kliknite ovdje!

POZOR! POZOR! Daje se na znanje! Foto ilustracija: Ivica Stojak

Nije vrijeme akcionizma! “ Sve daljne informacije ovdje!

IM FOCUS: Wahlkampf als ‚Nichtwahlkampf‘!

„SEIEN WIR WEDER ERSTAUNT NOCH BETRÜBT…

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „(Auf)Schrei nach Transparenz, gegen Tarnen und Täuschen“

„Seien wir weder erstaunt noch betrübt, wenn wir uns vor den Augen der Freunde bei Fehlern und Unzulänglichkeiten ertappen; seien wir vielmehr froh, wenn man uns so sieht, wie wir wirklich sind!“

Franz von Sales (1567–1622)

Nicht-Wahlkampf als Wahlkampf.

Wie das der Krone-Chefredakteur, Klaus Herrmann, in seinem News-Letter „Krone am Morgen“ vom 12. 06. 2019 zutreffen formuliert: „Der Wahlkampf hat längst begonnen – auch wenn von den Parteien das Gegenteil behauptet wird. Die ÖVP zum Beispiel startet offiziell erst am 2. September in den Wahlkampf. Das, was Sebastian Kurz vorgestern in Salzburg begann, läuft unter dem Tarnnamen „Kurz im Gespräch“.*

Dabei besuchte der Ex-Kanzler allein am Dienstag schon unter anderem die neue Zentrale des Hilfswerks Salzburg, die Freiwillige Feuerwehr in Grödig, einen Biobauernhof und einen Tourismusverband. Bereits heute, Donnerstag, findet diese Tour in Niederösterreich ihre Fortsetzung! Bis Anfang Juli will Kurz nämlich auf seiner ‚Nicht-Wahlkampftour‘ alle Bundesländer schon bereist haben.“

Weitere Infos hier: Ein Ex-Kanzler auf inoffizieller Wahlkampftour!

*Siehe dazu u. a. ebenfalls:

– Kurz setzt auf ’sanften‘ Wahlkampf

VP-Chef Sebastian Kurz führt derzeit das, was man einen „unterschwelligen Wahlkampf“ nennt! Weitere Infos hier!

– Das Salzburger Netzwerk rund um Sebastian Kurz!

Weitere Infos hier!

EGOISTISCH: FPÖ und SPÖ über Kurz‘ Wahlplakate empört

Weitere Infos hier!

U FOKUSU: NAVODNA NE IZBORNA KAMPANJA KAO IZBORNA KAMPANJA!

„NE BUDIMO NITI IZNENAĐENI, NITI TUŽNI…

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Im Focus, (Auf)Schrei nach Transparenz, öffentliche Aufmerksamkeit gegen Tarnen und Täuschen“

„NE BUDIMO NITI IZNENAĐENI, NITI TUŽNI, UKOLIKO SE PRED OČIMA PRIJATELJA, UHVATIMO PRI PRAVLJENU GREŠAKA I NEPODOPŠTINA. BUDIMO VIŠE RADOSNI, UKOLIKO NAS VIDE, ZAISTA ONAKVIMA, KAKVI UISTINU I JESMO!“


Franz von Sales (1567 – 1622)

NAVODNA NE IZBORNA KAMPANJA KAO IZBORNA KAMPANJA!

Kako to aktualni glavni urednik austrijskih dnevnih novina „Krone Zeitung-a” u svome newsletter-u pod nazivom „Krone u jutru – Krone am Morgen” od 12. 06. 2019 precizno formulira: „Izborna kampanja je već odavno otpočela, iako, to pojedine stranke, ne samo da ne žele da priznaju, već trvde čistu suprotnost od toga!

Tako, na primjer, Pučka stranka (ÖVP) starta svoju kampanju sasvim službeno tek 02. 09. 2019, a to što je Sebastian Kurz već prije nekoliko dana, već započeo u Salzburgu, nazivaju kao jednu običnu inicijativu, jednu obićnu mogućnost za razgovor, i predstavljaju je shodno tome, lažnim imenom „Kurz u razgovoru”*

I to sve, i usprkos činjenici, da je njihov, nekadašnji premijer, već samo u utorak, između ostaloga, posjetio i centralu socijalne organizacije „Hilfswerk”, organizaciju Dragovoljnig vatrogasaca u Grödig-u, jedno biološki organizirano poljoprivredno dobro i jednu turističku zajednicu.

Već danas, u četvrak, nastvlja se ova turneja i u Donjoj Austriji (Niederösterreich) . Do početka sedmog mjeseca Sebastian Kurz ćeli, naime na ovaj način, da posjeti sve austrijske pokrajine! Više informacija možete vidjeti ovdje!

*Vidi u ovome kontekstu, između ostaloga, i slijedeće medijske izvještaje:

– Kurz želi tihu izbornu kampanju – Kurz setzt auf ’sanften‘ Wahlkampf!

VPÖ šef Sebastian Kurz vodi trenutno tzv. „tihu“ izbornu kampanju – VP-Chef Sebastian Kurz führt derzeit das, was man einen „unterschwelligen Wahlkampf“ nennt! Vidi ovdje – Siehe hier!

– Nekadašnji službeni premijer na ne službenoj izbornoj turneji – Ein Ex-Kanzler auf inoffizieller Wahlkampftour

Već na samom početku jedne više tjedne, pokrajinske turneje, Sebastian Kurz, posjećuje u Salzburgu, na samo jednom danu, više velikih organizacija (socijalnu organizaciju „Hilfswerk“, Dragovoljno vatrogasno društvo i jedno na biološkoj bazi organizirano poljoprivredno dobro)! Dodatne informacije možete vidjeti ovdje!

– Glave iza partijskog šefa: socijalna mreža oko Sebastian-a Kurz-a u Salzburgu – Köpfe hinterm Obmann: Das Salzburger Netzwerk rund um Sebastian Kurz! Za dodatne informacije klikni ovdje!

EGOISTIČNO: FPÖ i SPÖ preneraženi Kurz-ovom kampanjom!

Detaljnije ovdje!

Foto ilustracija: Ivica Stojak. Slika iz tematskog niza „Uzvik za više transparentnosti, protiv kamuflaže i prevare“ (Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „(Auf)Schrei nach Transparenz, gegen Tarnen und Täuschen“

ÖAAB

ÖAAB-FCG

Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Die Einbahnstraße namens ÖAAB“

„Da war viel Blödsinn“

Paul Kimberger

ÖVP-Lehrergewerkschafter Paul Kimberger kritisiert türkis-blaue Reformen wie die Deutschklassen und die Ziffernnoten.

Weitere Infos hier!

„NON VITAE SED SHOLAE DISCIMUS – Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir!“

Sagen wir! Oder?

Schön, dass sich überhaupt jemand aus den Reihen des ÖAAB bzw. der FCG in unserem Bundesland traut, überhaupt noch etwas öffentlich zu sagen! Denn seit dem sie nämlich das Sagen der sogenannten neuen Generation der ÖVP – Berufspolitiker à la Sebastian Kurz fast völlig überlassen haben, erleben sie eine katastrophale Wahlniederlage nach der anderen bei den AK-Wahlen in ihrem Bundesland und darüber hinaus werden sie scharenweise von echten ‚Leistungsträger/Leistungsträgerinnen‘ verlassen, sie werden von Menschen verlassen, die bereit sind, nicht nur für sich selbst und ihre eigenen Karrieren, sondern darüber hinaus auch für die arbeitende Bevölkerung etwas zu tun!

Savez Austrijskih službenika i namještenika – (ÖAAB)

Sindikalac iz redova Kurz-ove Pučke, tj. njegove tirkizne, stranke, kaže za dosadašnju tirkizno-plavu politiku izobrazbe/obrazovanja: „Tu je bilo mnogo besmislica!”

Vidi ovdje!

A, mi kažemo sa naše strane:

„NE UČIMO ZA ŽIVOT, VEĆ ZA ŠKOLU – NON VITAE SED SHOLAE DISCIMUS !“

ILI?

Lijepo, da se netko iz redova Gornjo-austrijskog saveza službenika i namještenika (ÖAAB OÖ), odnosno iz redova tzv. Frakcije kršćanskih sindikata (FCG), uopće još usuđuje, nešto javno da kaže, jer otkako su to prepustili tzv. novoj generaciji‚ ‚profesionalnih’‚ političara iz svojih redova, tipa Sebastian Kurz, gube redovno i masovno izbore za Sabor/Skupštinu radničke komore G. Austrije (AK OÖ)… I ne samo to, masovno ih napuštaju i svi oni ljudi, koji su doista spremni i nešto konkretno i da u rade, i da urade nešto konkretno, i to ne samo za sebe same, i svoje karijere, već i za obićni radni puk/narod!

Slika: Ivica Stojak. Slika iz tematskog niza „Jednosmjerna ulica, ulica pod nazivom ÖAAB“

Spieglein…

Spieglein, Spieglein an der Wand!

(Symbol) Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe: „Selbstbild, Fremdbild, Selbstwahrnehmung, Fremdwahrnehmung, Trugbild, Trugschein, Selbstreflexion, Fremdreflexion!“

Spieglein! Spieglein an der Wand? War das die skandalöseste Regierung in unserem Land?

Geplatzte Regierung in Österreich 525 Tage voller Skandale!

Die eineinhalb Jahre der Kurz/Strache-Koalition sind geprägt von kleineren Entgleisungen, größeren Affären – und viel schlechtem Stil. Ein chronologischer Rückblick!

Und wie schaut es momentan bei der und mit der neuen Regierung aus?

Selbstbild: „Es ist Aufgabe dieser Regierung, unseren Bürgern zu dienen!

Fremdbild 1: „8.853 EURO FÜR 13 TAGE„!

Fremdbild 2: „Jetzt gibt es ein rot-schwarz-blaues Machtkartell

OGLEDALCE…

Ogledalce! Ogledalce!

Foto ilustracija: Ivica Stojak. Slika iz tematskog niza: „Slika o samome sebi, tuđa slika o nama/drugima, samozapažanje, opažanje drugih, slika drugih o nama, lažna slika, lažni sjaj, samorefleksija, refleksija drugih o nama!“

OGLEDALCE! OGLEDALCE! DA LI JE TO BILA NAJSKANDALNOZNIJA VLADA U NAŠOJ ZEMLJI?

525 DANA, DANA SKANDALA!

Dvije i pol godine Kurz-ove i Strache-ove koalicije važe već sada u političkoj povijesti Austrije kao vrijeme malih i velikih skandala, malih i velikih afera, ali isto tako, i kao vrijeme veoma lošeg političkog stila! Više u priloženom članku, prikazano po kronološkom redu zbivanja!

I kako izgleda trenutačna situiacija sa novom, i kod nove, vlade?

Slika o samome sebi: „ZADAĆA JE OVE VLADE DA SLUŽI NAŠIM GRAĐANIMA!“ Detaljnije informacije možete naći ovdje!

Neutralna slika 1: „8.853 EURA ZA SAMO 13 DANA!

Neutralna slika 2: „SADA IMAMO CRVENO-PLAVO-CRNI KARTEL MOĆI!

Wer anderen eine Grube gräbt…

„Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein!“

(Symbol) Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Zitate, Sprüche, Bibelzitate, Leben, Lebenshilfe, Lebenseinstellung, Lebensüberzeugung

KURZ MUSS GEHEN!

SPÖ, FPÖ UN JETZT STÜRZEN KURZ! KURZ UND SEIN KABINETT VON OPPOSITION ENTMACHTET!

Kanzler und Kabinett von Opposition entmachtet!

Siehe in diesem Zusammenhang ebenfalls folgenden Post von mir, URL: https://www.facebook.com/ivica.stojak.10/posts/2327081720897358

Selbst in so einer Situation bricht er alle bisherigen Rekorde:
KURZ KÜRZESTER KANZLER!

EX-Kanzler Kurz war damit der ‚kürzestdienende‘ Bundeskanzler der Zweiten Republik. Nur 525 Tage war er seit seiner Angelobung am 17. Dezember 2017 im Amt. Platz Zwei in diesem Ranking hat Christian Kern inne, der war 580 Tage im Amt.

SOFORTIGE AMTSENTHEBUNG
Aber wie geht es jetzt mit Kurz weiter? Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat ihn nach dem Votum „unverzüglich“ seines Amtes zu entheben. Frist dafür sind 24 Stunden.

Kurz einzige politische Funktion danach ist die des ÖVP-Chefs. Zum nächstmöglichen Termin wird er aber wohl als einfaches Nationalratsmitglied angelobt werden. Als Parteichef wäre es für ihn auch logisch, August Wöginger als ÖVP-Klubobmann abzulösen. Weitere Infos hier!

Kurz geht doch nicht ins Parlament! Weitere Infos hier!

Kommentar der Süddeutschen Zeitung: Verantwortungsloser Trieb zur Selbstdarstellung!

(Symbol)Bild: Ivica Stojak

Der nun gestürzte Kanzler Kurz, der sich in allen Etappen der Krise als Garant für Stabilität und Sicherheit darzustellen versuchte, hat in Wahrheit das verhängnisvolle Primat der Parteipolitik als Erster gesetzt. Gleich beim ersten Auftritt nach Straches Rücktritt schaltete er auf Wahlkampf um. Er kümmerte sich nicht weiter darum, was dieser Skandal für das Land bedeutet und welche Verantwortung er selbst dafür trägt, weil er diese FPÖ in die Regierung geholt hatte. Ihm ging es von Beginn an darum, welchen Vorteil er aus der Krise schlagen und wie er seine Machtbasis bei der Neuwahl verbreitern kann.“ Hier geht es zum vollständigen Kommentar!

Es geht nicht um euch, es geht um Österreich!

„Die vergangene Woche war von vorne bis hinten unsäglich. Die taktischen Spielchen, die inhaltslosen Sprechblasen und die wahlkampftauglichen Inszenierungen braucht in der derzeitigen Ausnahmesituation wirklich keiner. Wenn alle politischen Beteiligten so weitermachen, wird die aktuelle Regierungskrise das kleinere Problem sein – denn dann vergraulen sie noch den letzten Verbliebenen, der der Politik sein Vertrauen schenkt!“ Weiter zum Lesen hier!

Verfassungsrichterin Bierlein wird erste Kanzlerin Österreichs!

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Wird unsere erste Bundeskanzlerin trotz ihrer guten Kontakten sowohl zur ÖVP als auch zur FPÖ völlig frei bzw. völlig unabhängig agieren können?

Verfassungsrichterin Bierlein wird erste Kanzlerin Österreichs!

Der 69-Jährigen werden der österreichischen Nachrichtenagentur APA zufolge gute Kontakte sowohl zur ÖVP als auch zur FPÖ nachgesagt! Weitere Infos hier!

„TKO DRUGOM JAMU KOPA…

Tko drugom jamu kopa, sam u nju upada!

Slika: Ivica Stojak: Slika iz tematskog niza „Citati, izjave, biblijski citati, život, pomoć u životu, životno nastrojenje/ubjeđenje”

POTPUNO NOVA POLITIČKA SITUACIJA U AUSTRIJI!
OPOZICIONE PARTIJE SPÖ, FPÖ I JETZT OBORILI SEBASTIANA KURZA I NJEGOVU VLADU! KURZ MORA DA IDE SA ČELA DRŽAVE!

Vidi u ovome kontekstu i slijedeći moj post, URL https://www.facebook.com/ivica.stojak.10/posts/2327081720897358

I u jednoj ovakvoj situaciji, on obara sve dosadašnje rekorde!
KURZ NAJKRAĆE SLUŽEĆI KANCELAR DRUGE AUSTRIJSKE REPUBLIKE!

Samo 525 dana je proteklo naime od njegove prisege 17. 12. 2017. god. do njegovog današnjeg otpusta. Drugo mjesto na ovoj listi je Christan Kern (SPÖ), koji je bio u službi 580 dana!

I što će biti dalje sa Kurz-om?

Austrijski predsjednik Alexander Van der Bellen mora ga po brzom postupku otpustiti iz vlade. Najkasnije za 24 sata!

Njegova jedina logična politička funkcija, poslije toga, je funkcija šefa njegove Pučke stranke (ÖVP-a). Isto tako može da bude zastupnik u Austrijskom saboru i predsjednik kluba zastupnika svoje stranke u saboru! Sve detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

Kurz se ipak ne vraća u sabor! Sve detaljnije informacije ovdje!

Komentar Süddeutsche Zeitung-a: Ne odgovorna potreba za samoprezentaciju!

Foto ilustracija: Ivica Stojak

Svrgnuti sa vlasti, austrijski kancelar Kurz, koji je se u svim fazama krize austrijske vlade, pokušao prikazati, kao jedini garant stabilnosti i sigurnosti, prvi je u biti stavio važnost sudbonosne stranačke politike pred državnom. Naime, on je odmah pri svom prvom javnom nastupu, neposredno, poslije davanja ostavke, Strache-a, već prešao u modus izborne kampanje. Shodno tome, nije ga uopšte više bila briga, što ovaj skandal za njegovu zemlju znači, i koju odgovornost on sam snosi za sve to, kao osoba, koja je FPÖ-u umogućila da uopšte uđe u vladu. Od samoga početka, gledao je samo na to, kako sam da najbolje profitira od ove krize i kako da proširi svoju bazu moći uz pomoć predstojećih novih izbora!“ Ostatak komentara možete ovdje pročitati!

Ne radi se o vama! Radi se o Austriji!

Cijeli protekli tjedan bio je potpuno neopisiv! Taktičke igrice, bez izražajni govori, scenska insceniranja, u maniru već tekućih izbornih kampanja, nisu u trenutačnoj situaciji nikome potrebna. Ukoliko svi politički čimbenici i dalje tako nastave, aktualna kriza vlasti postat će još naš najmanji problem. Naime, obeshrabrit će i posljednje građane, koji još uvijek i usprkos svemu, još uvijek vjeruju u bilo kakvu normalnu politiku!” Ostatak kolumne možete pročitati ovdje!

PREDSJEDNICA USTAVNOG SUDA, BIERLEIN, POSTAJE PRVA PREMIJERKA AUSTRIJE!

Foto ilustracija: Ivica Stojak. Da li će moći, naša prva premijerka, usprkos njenim, dokazanim, dobrim kontaktima, kako sa ÖVP-eom , ali isto tako, i sa FPÖ-om, potpuno slobodno tj. potpuno neovisno djelovati?

PREDSJEDNICA USTAVNOG SUDA, BIERLEIN, POSTAJE PRVA PREMIJERKA AUSTRIJE!

Austrijski predsjednik Alexander Van der Bellen iskoristio je aktualnu političku situaciju u Austriji, i imenovao je, iskusnu pravnicu, prvom austrijskom premijerkom. Dali je time zaista prebrođena politička kriza u Austriji?

Tko je uopće Bierlein?

Bierlein je od početka 2018. godine predsjednica Austrijskog ustavnog suda. I u ovoj funkciji je bila prva žena, na čelu jedne takve institucije.

Prema izvještajima Austrijske novinske Agencije (APA) ona ima dobre kontakte, kako sa austrijskom Pučkom strankom (ÖVP-eom, strankom svrgnutog, dosadašnjeg premijera S. Kurz-a!), ali isto tako i sa austrijskom Slobodarskom strankom ( FPÖ-om), strankom skandaloznog F. C. Strache-a, nekadašnjeg političara, koji je usljed tzv. Ibiza skandala, morao dati otkaz sa svih svojih dosadašnjih političkih funkcija, a prije svega i sa funkcije austrijskog do premijera, u koju ga je doveo Sebastian Kurz, kao svoga koalicionog partnera)!

Bierlein ostaje u ovoj funkciji sve do formiranja nove vlade, koje treba da uslijedi, poslije predstojećih novih izbora u 9. mjesecu!

Detaljnije informacije možete dobiti ovdje!

Der Balkanroute-Ticker!

Aktuelles zum Thema, zum Mythos „Balkanroute-Schließung“ – Teil VI

„Es ist nicht wahr, dass sich derzeit 200. 000 Migranten in Bosnien und Herzegowina (BiH) befinden.
Es ist auch nicht wahr, dass 200.000 Migranten nach Bosnien und Herzegowina schon gekommen sind.
Denn seit Jänner 2018 kamen nach Bosnien und Herzegowina zwischen 25.000 und 26.000 Migranten an.
Gegenwärtig aber befinden sich weniger als 4.000 in Bosnien und Herzegowina!“ – Denis Zvizdić,
aktueller Vorsitzender des bosnisch-Herzegowinischen Ministerrates. Quelle: Nachrichtenportal „Vijesti.ba“, Bericht vom 08. 04. 2019. Die Frage, die sich aber in diesem Zusammenhang dann gleich stellt, ist die: „Wie groß ist die Dunkelziffer davon? Wo sind dann all diese zumindest bis dato ordentlich registrierten Menschen verschwunden? Wo befinden sich diese jetzt, wenn sie nämlich nicht mehr in Bosnien und Herzegowina sind? Sind sie bereits in Österreich? In Deutschland? Irgendwo in anderen EU-Ländern, in Linz vielleicht?“ Symbolbild: Ivica Stojak

Angesichts der aktuellen Situationsentwicklungen, die sich von Tag zu Tag auf der so genannten Balkanroute zunächst einmal in Serbien in den letzten Jahren, dann aber in den letzten Monaten in Bosnien und Herzegowina – und in einer immer schärferer Form! – ebenfalls tagtäglich zeigen, habe ich mich entschlossen, werte Leser und werte Leserin, Ihnen in meiner Eigenschaft als Regionaut mit entsprechenden lokalen Sprachkenntnissen eine weitere kurze lokale Schlagzeilen-Übersicht aus den betroffenen Gebieten zu geben.

Die ersten fünf Teile haben Sie schon am 21. Oktober 2018, am 26. März 2019, am 05. April 2019, am 15. April 2019, und am 15. Mai 2019 bereits lesen können.

Und eine weitere aktuelle Schlagzeilen-Übersicht bekommen Sie jetzt von mir:

– Bosnien und Herzegowina. Sarajewo: Das bosnisch-herzegowinische Amt für Fremden hat in einem Schnellverfahren 7 aus verschiedenen EU-Ländern stammenden Personen verurteit!

Diese haben nämlich als selbst ernannte ‚freiwillige HelferInnen“ in einer Ausspeisungsstelle selbst zubereitetes Essen an illegale Migranten
ohne entsprechende sanitärpolizeiliche, Aufenthalts-, und Beschäftigungsbewilligungen bzw. Genehmigungen ausgeteilt.
Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „klix.ba

– Bosnien und Herzegowina: Grenzübergänge Rača i Karakaj: Grenzpolizei hat 7 illegale Migranten in bulgarischen und moldawischen LKWS gefunden!

6 illegale Migranten stammen aus Afghanistan und einer aus Pakistan!
Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „klix.ba

– Bosnien und Herzegowina. Sarajewo. Flughafen Sarajewo:

Am gleichen Tag, am 22. 05. 2019, wurden 2 türkische Staatsbürger festgenommen, weil sie versucht haben mit gefälschten Schengen-Visa weiter nach EU zu reisen! Quelle: Serbische Tageszeitung „NEZAVISNE

– Serbien: Nordserbische Kleinstadt Futog: Schrecklicher Fund
Ohnmächtige Flüchtlinge in Tankwagen entdeckt!

Einen schrecklichen Fund, der an die Schlepper-Tragödie auf der Ostautobahn mit 71 Toten im Sommer 2015 erinnert, haben Beschäftigte einer Waschanlage in der nordserbischen Kleinstadt Futog gemacht, als sie sich laut Medienberichten am Dienstag an die Reinigung eines Tankwagens machten. Im leeren Container des Fahrzeugs mit slowenischem Kennzeichen wurden vier ohnmächtige Männer im Alter von 20 bis 30 Jahren entdeckt.
Quelle: Österreichische „Kronen Zeitung

– Bosnien und Herzegowina: Bericht der bosnisch-herzegowi​nischen Grenzschutzpolizei:

„Seit Jahresbeginn und bis zum 13. 05. 2019 hat die bosnisch-herzegowinische Grenzschutzpolizei insgesamt 6. 838 illegale Migranten bereits registriert.

Darüber hinaus wurden in enger Zusammenarbeit mit anderen Behörden ca. 4.000 weitere illegale Migranten an einer Einreise nach Bosnien und Herzegowina gehindert!

Mit besserem Wetter wird diese Zahl entsprechend weiter steigen!“ sagt Zoran Galić, aktueller Leiter der bosnisch-herzegowinischen Grenzschutzpolizei. Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „Vijesti.ba

– Slowenien. Slowenische Polzei: Zahl der illegalen Grenzübertritte massiv gestiegen!

Dementsprechend wurden allein in den vier Monaten dieses Jahres bereits 3.043 solche registriet. Letztes Jahr waren es im gleichen Zeitraum 1305.
Darüber hinaus hat sich auch die Migrantenstruktur wesentlich verändert. Die meisten kommen jetzt aus Algerien, Pakistan und Marokko. Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „Vijesti.ba

– Kroatien: Sie (Migranten) kommen immer zu zweit. Sie bestellen 30 Portionen Pommes. Aber noch bevor diese fertig sind, werden sie (Migranten) von der Polizei abgeholt!

Wir wisen nicht, was wir dagegen tun sollen. Menschlich gesehen, würden wir denen gerne helfen. Aber wenn wir sehen, was sie uns alles antun!
Sie brechen bei uns ein, zerstören, zünden an…
Quelle: Kroatische Tageszeitung „Vecernji.hr

– Bereits 800 an Krätze erkrankte Migranten registriert. Sie werden immer aggressiver. Zwischenfälle häufen sich!

Laut dem bosnisch-herzegowinischen Amt für Arbeit mit Fremden befinden sich drz. in Bosnien und Herzegowina ca. 6000 illegale Migranten.*

Alleine auf dem Gebiet des Una-Sana Kantons waren es noch vor einigen wenigen Tagen insgesamt 3332… […]

„Eine der schwierigste Aufgaben für uns ist die Identitätsbestimmung von diesen Menschen, weil 99% von denen überhaupt keine Dokumente bei sich haben.

Besonders besorgniserregend ist u. a. ebenfalls die Tatsache, dass sie immer mehr aggressiver werden, selbst Amtspersonen gegenüber.

Viele konsumieren sowohl Alkohol als auch diverse Drogen.

Allein in unserem Zentrum haben sie im letzten Jahr mehr als 250.000 KM (ca. 125.000,- EUR) an diversen Sachbeschädigungen schon gemacht…“ Slobodan Ujić, Amtsleiter … […]…

*Für die genaue Zahl, siehe die Schlagzeile Nr. 5 oben!
Quelle: Herzegowinischer Nachrichtenportal „poskok.info

usw. usw. usw…

*Siehe in diesem Zusammenhang u. a. auch folgenden Artikel von Zeit-Online unbedingt dazu: „Balkanroute: „Hier herrscht das Gesetz des Dschungels!

bzw. folgenden Zitat:

„Wir, die Kommission, werden alles tun, dass den Worten Taten folgen. Ein Beispiel dafür sind die wöchentlichen Telefonkonferenzen mit den Ländern entlang der Westbalkan-Route, in denen es um die Koordinierung ganz konkreter Hilfen wie Heizungen oder Decken geht!” – Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission

Zitiert nach: Norbert Blum. Aufschrei – Wieder die erbarmungslose Geldgesellschaft. Ein Pamphlet. WESTEND Verlag GmbH. eBook Edition, Frankfurt/Main 2016. S. 126 – 127

EU-WAHL 2019 – EU-Wahlticker: Teil 4:

„Es ist nicht alles wie es scheint!“

„Eines Abends kamen sie zum Haus eines armen Bauern der nur eine Kuh und eine Holzhütte hatte. 
Seine Frau, seine Kinder und er lebten von Käse und Milch und dem was sie anbauen konnten…“
(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe: Hilfsprojekt Phönix – Ein Protest gegen Krieg, Vertreibung und Resignation!

Ein ‚wehrhaftes Christentum‘ à la FPÖ – ÖVP oder die blau – türkise – ‚Retter des Abendlandes, der modernen christlichen, ja europäischen Werte!‘ Sein oder Schein?

Eine kleine (un)chronologische Übersicht über nur einige ‚wenige‘ ‚Einzel-, und Vorfälle‘. ​Zunächst einmal aber ein kleines positives Beispiel, eine kleine positive Geschichte!

„Es ist nicht alles wie es scheint!

Ein erfahrener Engel sollte mit einem jungen Engel die Erde bereisen in Menschengestalt und ihn lehren, damit der junge Engel die Menschen und die Welt und ihre Nöte kennen lerne.


So gingen sie als Menschen auf die Erde und wanderten von Dorf zu Dorf.

Als sie eines Abends Obdach suchten, kamen sie zum Haus eines reichen Mannes. Er hatte ein großes Haus, Gästezimmer und reichlich köstliche Speisen und so klopften sie an und fragten, ob sie bei ihm die Nacht verbringen dürften. 

Der Mann knurrte, und ließ sie im kalten Keller schlafen, sahen sie doch aus wie Bettler. Auch gab er ihnen nur Brot und Wasser.

Am Morgen erwachten sie früh und der erfahrene Engel sah ein Loch in der Wand und reparierte es. 

Der junge Engel wunderte sich und sagte: „Er behandelt uns wie Dreck und du reparierst ihm dafür das Haus?“ und der andere Sprach: „Es ist nicht alles wie es scheint.“ Und so verließen sie den reichen Mann und gingen weiter.

Eines Abends kamen sie zum Haus eines armen Bauern, der nur eine Kuh und eine Holzhütte hatte. Seine Frau, seine Kinder und er lebten von Käse und Milch und dem, was sie anbauen konnten.

Da es schon spät war, klopften sie an seine Tür und fragten, ob sie über Nacht bei ihnen einkehren können.

Der Bauer war erfreut, dass er helfen durfte und räumte das Ehebett für die beiden und zog für die Nacht mit seiner Frau in den Stall. Auch bot er ihnen das Beste, was er an Nahrung geben konnte und bewirtete sie freundlich.

Als die Engel am Morgen erwachten, hörten sie großen Jammer, denn die einzige Kuh des Bauern war in der Nacht gestorben.

Dem jungen Engel platzte der Kragen und fuhr den erfahrenen Engel an:
„Was soll das? Dem Reichen stopfst du die Löcher, obwohl er uns schlecht behandelt und diesem gütigen Mann rettest du nicht einmal die Kuh? Soll das ein Engel sein?“

Der erfahrene Engel sprach: „Es ist nicht alles so wie es scheint. 

Sieh: In dem Loch, das ich reparierte, war Gold versteckt vom Vorbesitzer des Hauses. Da der Mann seinen Reichtum missbraucht, stopfte ich das Loch, damit er das viele Gold dahinter niemals finde.

Der Bauer war gütig und hilfsbereit. Doch heute Nacht kam der Engel des Todes vorbei, um seine Frau zu holen, ich jedoch überredete ihn und gab ihm stattdessen die Kuh. Es ist eben nicht alles, wie es scheint.“

Verfasser unbekannt

Eine schöne Geschichte, diese Parabel! Nicht wahr?

Jetzt aber zurück zu unserer eigentlichen ‚Geschichte‘, zu einem kleinen Rückblick darauf:

Sein oder Schein???

  • Dann aber wieder einmal mehr ein ganz anderer ‚Einzelfall‘: „Aufregung um Facebook-Posting von FPÖ-Gemeinderat. Der Mann soll am 11. November einen Beitrag veröffentlicht haben, wonach „Jesus von Nazareth“ als „Nazi-Verehrer also als Nazi“ verstanden werden dürfte…“Aufregung um Facebook-Posting von FPÖ-Gemeinderat | Nachrichten.at
  • …und in diesem Zusammenhang ist es ebenfalls nicht ganz uninteressant zu wissen, wie die FPÖ nicht nur die ägyptischen Islamisten ins österreichische Parlament gebracht: FPÖ lud Islamisten ins Parlament | PROFIL.at

Und wie schaut beim türkisen Koalitionspartner mit ‚christlichen, europäischen  Wertesystemen‘ aus???


Sein oder Schein???

  • …und…

TOP-AKTUELL!

Nach Ibiza-Skandal

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Urlaub, Ernüchterung, großes Erwachen“

Rechnungshof will sich Parteifinanzen vorknöpfen!

Rechnungshof will sich Parteifinanzen vorknöpfen | krone.at

… und nicht zuletzt eine weitere wichtige Nachricht aus unserem (Bundes)Land – aus einem Land der ‚vielen, vielen Möglichkeiten!‘ Nicht wahr? Eine Nachricht, die man nicht genug oft wiederholen kann:

Koalition von ÖVP und FPÖ bleibt im Land OÖ bestehen | Nachrichten.at

Ganz nebenbei erwähnt: „Der Abgang von Landesrat Elmar Podgorschek war die Voraussetzung dafür, dass auf Landesebene die Koalition zwischen ÖVP und FPÖ bestehen bleibt! Nennt man so etwas nicht Er……., Na ja, Sie wissen das, Ihr wisst, ja schon!“ (Symbol) Bild: Ivica Stojak

Das ist u. a. auch einer der Gründe dafür, warum ich die Wahlperiode im Land Oberösterreich für zu lang und die demokratische Legitimierung für zu schwach halte, wenn nämlich nur alle 6 Jahre gewählt wird !

...Denn nur die Wahrheit kann uns frei machen! (vgl. Joh 8, 30f.)

P. S.: Selbstverständlich gilt für alles hier von mir Angeführte, Erwähnte, für alle hier von mir Erwähnten und Angesprochenen reine Unschuldsvermutung!