Wie man in den Wald hinein ruft…

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Wald, etwas zum Schmunzeln, Politik, politische Satire, www.stojak-ivica.eu “

ENTSCHULDIGUNG! ES MUSS AUS GEGEBENEM ANLASS GANZ GENAU HEISSEN: „WIE MAN IN DEN WALD HINEIN SCHREIT, SO SCHALT ES HERAUS!“ 🥁

„Wutrausch“: „Jetzt“-Abgeordnete fordert Sobotkas Rücktritt!

Sobotka habe damit dem ganzen Nationalrat geschadet!

Zudem gebe der Präsident mit seiner „Entgleisung“ ein „furchtbares Vorbild für die Bevölkerung“ ab. „Wenn Sobotka als Nationalratspräsident künftig zur Ordnung rufe, habe er durch seine Entgleisung schlichtweg jede Glaubwürdigkeit verloren. Sobotka habe versagt und gezeigt, dass er für dieses Amt nicht geeignet sei!“ – sagt JETZT-Mandatarin Daniela Holzinger. Weitere Infos hier!

…und hier nur ein exemplarisches Beispiel dafür, wie das Netz darauf reagiert:

Was Sobotka wirklich sagte!

KAKO VIČEŠ U ŠUMU…

Foto ilustracija: Ivica Stojak. Slika iz tematskog niza „Šuma, kutak za veseli trenutak, politika, politička satira, www.stojak-ivica.eu “

OPROSTITE! NA OSNOVU KONKRETNOG TOGAĐAJA MORA SASVIM TOČNO DA SE KAŽE: „KAKO SE DEREŠ U ŠUMU, TAKAV ĆEŠ DOBITI I EHO!“ 🥁

Sobotka je naštetio cijelom nacionalnom vijeću!

Osim toga, kao predsjednik toga istoga, dao je veoma loš primjer običnom puku/narodu! A, i isto tako, kada on u buduće za vrijeme naših sjednica, kao predsjedavajući bude ukazivao na red i disciplinu, neće biti uopće vjerodostojan! Sobotka je stoga potpuno zakazao i nije sposoban da obavlja ovu finkciju!” – saborska/skupštinska zastupnica Daniela Holzinger (stranka „Liste JETZT”) Detaljnije informacije možete pogledati ovdje!

…i ovdje još samo jedan plastičan primjer za to, kako internet na sve to reagira!

Foto ilustracija: Ivica Stojak. Slika iz tematskog niza „Šuma, kutak za veseli trenutak, politika, politička satira, www.stojak-ivica.eu „ (Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Wald, etwas zum Schmunzeln, Politik, politische Satire, www.stojak-ivica.eu “

ERSCHRECKEND!

UNTÄTIG!

„Erschreckend untätig!“ (Symbol)Bild: Ivica Stojak Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Urlaub, Politik, politische Satire“

Als „erschreckend untätig“ bezeichnen die Oppositionsparteien die Rolle von Altkanzler Sebastian Kurz in der Causa BVT. Er hätte die gesetzliche Möglichkeit gehabt, sich informieren zu lassen. Tat es aber nicht, sondern ließ Ex-Innenminister Kickl nach belieben schalten und walten. „Kurz hat so getan, als hätte er weniger als ein gut informierter Zeitungsleser gewusst. Das war eine entlarvende Erkenntnis aus dem BVT-U-Ausschuss“, so Neos-Fraktionschefin Stefanie Krisper. Weitere Infos hier!

ZASTRAŠUJUĆE!

NEAKTIVAN!

Kao katastrofalno ne aktivnu, opisuju oporbene stranke, ulogu nekadašnjeg premijera, Sebastian-a Kurz-a u tzv. BVT aferi. On je, naime, po njihovom mišljenu, imao sve zakonske mogućnosti na raspolaganju, da se blagovremeno informira o svim nepravilnostima u ovoj aferi, koja je se odigrala u redovima Austrijske tajne službe i pod okriljem Ministarstva unutarnjih poslova.

Usprkos svemu tome, on nije to učinio. I ne samo to, po njima, on je dopustio nekadašnjem ministru unutarnjih poslova, Kickl-u, da radi što god hoće. „Kurz glumi, kao da ništa nije više znao od jednog običnog, dobro informiranog čitatelja novina. To je bila jedna od demaskirajućih spoznaja ove istražne parlamentarne komisije!“ – Stefanie Krisper, predsjednica, neoliberalne frakcije (NEOS-a). Detaljnije informacije ovdje!

Erschreckend untätig! (Symbol)Bild: Ivica Stojak Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Urlaub, Politik, politische Satire“ Zastrašujuće neaktivan! Foto ilustracija: Ivica Stojak Slika iz tematskog nitza „Odmor, politika, politička satira“

Grenzen setzen!

Grenzen setzen der politischen (Selbst)Inszenierung, die sogar vor unschuldigen Kindern keinen Halt mehr macht!

Grenzen setzen der politischen (Selbst)Inszenierung, die sogar vor unschuldigen Kindern keinen Halt mehr macht! (Symbol)Bild: Ivica Stojak

Das aktuellste Beispiel dieser moralisch äußerst fraglichen Form von politischen (Selbst)Inszenierung:

Spott nach Fanpost von Linda (6) an Kurz!

Weitere Infos hier!

Siehe in diesem Zusammenhang u. a. ebenfalls:

– Kurz gab an nur einem Tag 26.610 Euro für Facebook-Werbung aus! Weitere Infos hier!

– Verantwortungsloser Trieb zur Selbstdarstellung! Weitere Infos hier!

– Die Grenzen der Selbstinszenierung? Weitere Infos hier!

– Rätselraten über Sonderbudget für Strache und Kurz. Kanzler Sebastian Kurz bekommt Sondermittel von je 15,4 Millionen in den nächsten zwei Jahren, Vizekanzler Heinz-Christian Strache knapp die Hälfte. Die Opposition übt scharfe Kritik. Weitere Infos hier!

…und vergessen wir in diesem Zusammenhang auch die berühmte Aussage vom EX-Kanzler Christian Kern (SPÖ) nicht:

“95 Prozent der heimischen Politik besteht aus reiner Inszenierung !“

POSTAVIMO GRANICE!

POSTAVIMO GRANICE POLITIČKOM (SAMO)INSCENIRANJU, POLITIČKOM SAMOINSCENIRANJU, KOJE NE UZIMA OBZIRA NITI PREMA NEDUŽNOJ DJECI!

„Postavimo granice političkom (samo)insceniranju, političkom (samo)insceniranju, koje ne uzima obzira niti prema nedužnoj djeci!“ Foto ilustracija: Ivica Stojak

Jedan takav aktualni, i moralno, veoma upitan, primjer:

Ruganje javnosti poslije pisma „obožavateljke“ Linde (6 godina starosti!) Sebastian-u Kurz-u!

Sve detaljnije informacije možete pogledati ovdje!

Vidi u navedenome kontekstu, između ostaloga, i:

– Kurz je objavio da je na samo jednome danu dao 26.610 eura za reklamu na facebooku! Sve detaljnije informacije možete pogledati ovdje!

Ne odgovorni nagon za samopro ! Weitere Infos hier!

Granice samopromocije? Sve detaljnije informacije možete pogledati ovdje!

– Nagađanja glede zasebnog buđea za Strache-a i Kurz-a. Premijer Sebastian Kurz dobija iz toga istoga, po 15,4 miliona u naredne dvije godine, a Strache nešto manje od polovice od navedenog iznosa. Oporba oštro kritizira! Sve detaljnije informacije možete pogledati ovdje!

…i ne zaboravimo u ovome kontekstu i veoma poznatu izjavu nekadašnjeg premijera Christiana Kerna (SPÖ):

“95 prozenata domaće politike sastoji se iz čistog insceniranja!“

POSTAVIMO GRANICE!

POSTAVIMO GRANICE POLITIČKOM (SAMO)INSCENIRANJU, POLITIČKOM SAMOINSCENIRANJU, KOJE NE UZIMA OBZIRA NITI PREMA NEDUŽNOJ DJECI!

„Postavimo granice političkom (samo)insceniranju, političkom (samo)insceniranju, koje ne uzima obzira niti prema nedužnoj djeci!“ (Symbol)Bild – Foto ilustracija: Ivica Stojak

Grenzen setzen der politischen (Selbst)Inszenierung, die sogar vor unschuldigen Kindern keinen Halt mehr macht!

Zeit der Veränderungen!

„Wenn viele kleine Leute…

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Miteinander, ‚kleine‘ Leute, Gemeinschaft, Leben, Lebenshilfe, Veränderung, Zeit der Veränderung“

„Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun,
können sie das Gesicht der Welt verändern.“

Afrikanisches Sprichwort

Opposition siegt in Istanbul: Konsequenzen für Erdogan?

Der Triumph von Ekrem Imamoglu bei der Bürgermeisterwahl facht die Hoffnung auf einen Machtwechsel in der Türkei an! Weitere Infos hier!

Und wie schaut in Österreich mit entsprechenden Veränderungen aus?

Siehe in diesem Zusammenhang u. a. ebenfalls:

Die ÖVP und das Erdoğan-Netzwerk

– Die Minister Sobotka und Kurz tolerieren das Erdoğan-Netzwerk, weil sie von den systematischen Verbindungen der ÖVP zur AKP bei Wahlen profitieren! Weitere Infos hier!

– ÖVP-Politiker bei AKP-Parteikongress! Weitere Infos hier!

– Die Gesellschaft für bedrohte Völker-Österreich (GfbV-Ö): ÖVP bietet Leugner von Armenier-Genozid Plattform! Weitere Infos hier!

– Österreichische Integrationspolitik – die ÖVP und Milli Görüs! Weitere Infos hier!

Austrotürken: Die AKP in SPÖ und ÖVP: „AKP-nahe Funktionäre, eingeschleust über die jeweiligen Wirtschaftsflügel, werden von SPÖ und ÖVP gezielt salonfähig gemacht!“ Weitere Infos hier!

– Milli Görüs – Drozda: ÖVP-geführte Bundesregierung darf Verantwortung nicht abschieben! Weitere Infos hier!

– Peter Pilz: Politischer Islam hat die ÖVP und die SPÖ unterwandert!

„Die Gefahren in Österreich rund um den politischen Islam sind dramatisch gewachsen“, befindet Pilz in einem APA Interview. Neben dem türkischen Moscheenverein ATIB sei vor allem Millî Görüş, die „türkische Muslimbruderschaft“, eine der Hauptgefährdungen.“ Weitere Infos hier!

– Moscheenschließung ist Wahlhilfe für Erdogan! Schwarzblau unterstützt Erdogan bei Präsidentenwahl! Weitere Infos hier!

VRIJEME PROMJENA!

„Kada, mnogi ‚mali‘ ljudi…

Foto ilustracija: Ivica Stojak. Slika iz tematskog niza „zajedno, ‚mali‘ ljudi, zajednica, zajedništvo, život, životno nastrojenje, pomoć u životu, promjena, vrijeme promjena“

„Kada, mnogi ‚mali‘ ljudi, na mnogim malim mjestima, mnoge male stvari čine, mogu zajedno izmjeniti lice cijelog svijeta!“

afrička izreka

Opozicija pobjedila u Istanbulu: Konsekvence za Erdogana?

Triumpf Ekrema Imamoglua na izborima za gradonačelnika Istanbula probudio je nadu za promjene u cijeloj Turskoj! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

I kako izgleda u Austriji sa odgovarajućim promjenama?

Vidi u ovome kontekstu, između ostaloga, i:

Pučka stranka (ÖVP) i Erdoğanova mreža u Austriji

– Ministri Sobotka i Kurz toleriraju Erdoğanovu mrežu moći, jer osobno porofitiraju pri zborima od sistematskih veza svoje (ÖVP-a) i njegove partije (AKP-a)! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

– Političari Austrijske pučke stranke (ÖVP-a) na partijskom kongresu Erdoğanove stranke (AKP-a)! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

– Austrijsko društvo za zaštitu ugroženih naroda (GfbV-Ö): Pučka stranka (ÖVP) omogućava promociju turskim negatorima genocida u Armeniji! Detaljnije informacije ovdje!

– Austrijska politika integracije stranih državljana u austrijsko društvo: – pučka stranka (ÖVP) i Milli Görüs! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

Austro-turci: Erdoğanova stranka (AKP), Austrijska socijalno-demokratska stranka (SPÖ) i Austrijska pučka stranka (ÖVP): „Funkcionerima turskog podrijetla, bliskim AKP-u, ciljano se omogućava promocija uz pomoć gospodarskih ogranaka navedenih stranaka!“ Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

– Milli Görüs – Drozda: Savezna vlada, na čelu sa Pučkom strankom (ÖVP-eom) Sebastiana Kurza, ne smije izbjegavati odgovornost! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

– Peter Pilz: Politički islam je se već odavno uvukao u redove, kako Austrijske pučke stranke (ÖVP-a), ali isto tako, i Austrijske sozijalističke stranke (SPÖ-a)!

„Opasnosti vezane uz fenomen političkg islama su dramatično porasle u Austriji“, ovim riječima završava Pilz jedan svoj intervju dat Austrijskoj novinskoj agenciji APA. Pored Turske udruge đžamija „ATIB“, tema ovog intervjua bile su i turske organizacije „Millî Görüş“, i turski ogranak „Muslimanskog bradstva“, kao glavni nosioci jedne takve opasnosti.“ Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

– Zatvaranje đžamija nije ništa drugo nego konretna pomoć Erdoganu u njegovoj izbornoj kampanji! Detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

Foto ilustracija: Ivica Stojak. Slika iz tematskog niza „zajedno, ‚mali‘ ljudi, zajednica, zajedništvo, život, životno nastrojenje, pomoć u životu, promjena, vrijeme promjena“
(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Miteinander, ‚kleine‘ Leute, Gemeinschaft, Leben, Lebenshilfe, Veränderung, Zeit der Veränderung“

Historischer Revisionismus

STOP DEM HISTORISCHEN REVISIONISMUS IN DER EU!

(Symbol)Bild: Ivica Stojak

ITALIEN: Lorenzo Giorgi, Stadtrat der Berlusconi-Partei Forza Italia in Triest hat eine Landkarte der irredentistischen Bewegung Italiens, auf welcher die gesamte kroatische Adria – Küste samt ihren Inseln, Plus Teile Sloweniens dem italienischen Staatsgebiet zugeordnet wurden, auf seiner Facebook-Seite nicht nur geteilt, sondern darüber hinaus auch Folgendes geschrieben: „Unser Italien! Nichts kann für erledigt gehalten werden, solange nicht alles mit Gerechtigkeit beendet wird!

So eine mit gewissen Gebietsansprüchen ihren Nachbarländern Kroatien und Slowenien gegenüber verbundene Aussage der italienischen Politiker ist nichts Neues. So hat nämlich erst vor kurzem auch der italienischstämmige EU – PARLAMENTSPRÄSIDENT Antonio Tajani in einer seiner im Februar dieses Jahres gehaltene Festrede u. a. ebenfalls Folgendes gesagt: „Es lebe Triest! Es lebe italienisches Istrien! Es lebe italienisches Dalmatien!“ Es würde mich persönlich interessieren, was die EU dazu zu sagen hat?

Quellen:

1.) https://dnevnik.hr/vijesti/svijet/vijecnik-objavio-kartu-s-obiljezenom-hrvatskom-obalom-i-dijelom-slovenije-i-napisao-nasa-italija—563414.html

2.) https://narod.hr/eu/video-skandalozni-govor-predsjednika-ep-a-tajanija-zivio-trst-zivjela-talijanska-istra-zivjela-talijanska-dalmacija

3.) https://dnevnik.hr/vijesti/hrvatska/pokrenuta-peticija-za-smjenom-antonia-tajanija—549234.html

Foto ilustracija: Ivica Stojak

Povijesni revizionizam

ZAUSTAVIMO POVIJESNI REVIZIONIZAM U EUROPSKOJ ZAJEDNICI!

– NOVI INCIDENT: Talijanski vijećnik objavio kartu s obilježenom čitavom hrvatskom obalom i dijelom Slovenije i napisao: „Naša Italija“

Za sve daljnje informacije klikni ovdje!

– (VIDEO) Skandalozni govor predsjednika EP-a Tajanija: ‘Živio Trst, živjela talijanska Istra, živjela talijanska Dalmacija’

Za sve daljnje informacije klikni ovdje!

– Pokrenuta je peticija za smjenu predsjednika Europskog parlamenta Antonija Tajanija. U samo nekoliko sati peticiju su podržale gotovo dvije tisuće ljudi.

Za sve daljnje informacije klikni ovdje!

Spieglein…

Spieglein, Spieglein an der Wand!

(Symbol) Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe: „Selbstbild, Fremdbild, Selbstwahrnehmung, Fremdwahrnehmung, Trugbild, Trugschein, Selbstreflexion, Fremdreflexion!“

Spieglein! Spieglein an der Wand? War das die skandalöseste Regierung in unserem Land?

Geplatzte Regierung in Österreich 525 Tage voller Skandale!

Die eineinhalb Jahre der Kurz/Strache-Koalition sind geprägt von kleineren Entgleisungen, größeren Affären – und viel schlechtem Stil. Ein chronologischer Rückblick!

Und wie schaut es momentan bei der und mit der neuen Regierung aus?

Selbstbild: „Es ist Aufgabe dieser Regierung, unseren Bürgern zu dienen!

Fremdbild 1: „8.853 EURO FÜR 13 TAGE„!

Fremdbild 2: „Jetzt gibt es ein rot-schwarz-blaues Machtkartell

OGLEDALCE…

Ogledalce! Ogledalce!

Foto ilustracija: Ivica Stojak. Slika iz tematskog niza: „Slika o samome sebi, tuđa slika o nama/drugima, samozapažanje, opažanje drugih, slika drugih o nama, lažna slika, lažni sjaj, samorefleksija, refleksija drugih o nama!“

OGLEDALCE! OGLEDALCE! DA LI JE TO BILA NAJSKANDALNOZNIJA VLADA U NAŠOJ ZEMLJI?

525 DANA, DANA SKANDALA!

Dvije i pol godine Kurz-ove i Strache-ove koalicije važe već sada u političkoj povijesti Austrije kao vrijeme malih i velikih skandala, malih i velikih afera, ali isto tako, i kao vrijeme veoma lošeg političkog stila! Više u priloženom članku, prikazano po kronološkom redu zbivanja!

I kako izgleda trenutačna situiacija sa novom, i kod nove, vlade?

Slika o samome sebi: „ZADAĆA JE OVE VLADE DA SLUŽI NAŠIM GRAĐANIMA!“ Detaljnije informacije možete naći ovdje!

Neutralna slika 1: „8.853 EURA ZA SAMO 13 DANA!

Neutralna slika 2: „SADA IMAMO CRVENO-PLAVO-CRNI KARTEL MOĆI!

Wer anderen eine Grube gräbt…

„Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein!“

(Symbol) Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Zitate, Sprüche, Bibelzitate, Leben, Lebenshilfe, Lebenseinstellung, Lebensüberzeugung

KURZ MUSS GEHEN!

SPÖ, FPÖ UN JETZT STÜRZEN KURZ! KURZ UND SEIN KABINETT VON OPPOSITION ENTMACHTET!

Kanzler und Kabinett von Opposition entmachtet!

Siehe in diesem Zusammenhang ebenfalls folgenden Post von mir, URL: https://www.facebook.com/ivica.stojak.10/posts/2327081720897358

Selbst in so einer Situation bricht er alle bisherigen Rekorde:
KURZ KÜRZESTER KANZLER!

EX-Kanzler Kurz war damit der ‚kürzestdienende‘ Bundeskanzler der Zweiten Republik. Nur 525 Tage war er seit seiner Angelobung am 17. Dezember 2017 im Amt. Platz Zwei in diesem Ranking hat Christian Kern inne, der war 580 Tage im Amt.

SOFORTIGE AMTSENTHEBUNG
Aber wie geht es jetzt mit Kurz weiter? Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat ihn nach dem Votum „unverzüglich“ seines Amtes zu entheben. Frist dafür sind 24 Stunden.

Kurz einzige politische Funktion danach ist die des ÖVP-Chefs. Zum nächstmöglichen Termin wird er aber wohl als einfaches Nationalratsmitglied angelobt werden. Als Parteichef wäre es für ihn auch logisch, August Wöginger als ÖVP-Klubobmann abzulösen. Weitere Infos hier!

Kurz geht doch nicht ins Parlament! Weitere Infos hier!

Kommentar der Süddeutschen Zeitung: Verantwortungsloser Trieb zur Selbstdarstellung!

(Symbol)Bild: Ivica Stojak

Der nun gestürzte Kanzler Kurz, der sich in allen Etappen der Krise als Garant für Stabilität und Sicherheit darzustellen versuchte, hat in Wahrheit das verhängnisvolle Primat der Parteipolitik als Erster gesetzt. Gleich beim ersten Auftritt nach Straches Rücktritt schaltete er auf Wahlkampf um. Er kümmerte sich nicht weiter darum, was dieser Skandal für das Land bedeutet und welche Verantwortung er selbst dafür trägt, weil er diese FPÖ in die Regierung geholt hatte. Ihm ging es von Beginn an darum, welchen Vorteil er aus der Krise schlagen und wie er seine Machtbasis bei der Neuwahl verbreitern kann.“ Hier geht es zum vollständigen Kommentar!

Es geht nicht um euch, es geht um Österreich!

„Die vergangene Woche war von vorne bis hinten unsäglich. Die taktischen Spielchen, die inhaltslosen Sprechblasen und die wahlkampftauglichen Inszenierungen braucht in der derzeitigen Ausnahmesituation wirklich keiner. Wenn alle politischen Beteiligten so weitermachen, wird die aktuelle Regierungskrise das kleinere Problem sein – denn dann vergraulen sie noch den letzten Verbliebenen, der der Politik sein Vertrauen schenkt!“ Weiter zum Lesen hier!

Verfassungsrichterin Bierlein wird erste Kanzlerin Österreichs!

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Wird unsere erste Bundeskanzlerin trotz ihrer guten Kontakten sowohl zur ÖVP als auch zur FPÖ völlig frei bzw. völlig unabhängig agieren können?

Verfassungsrichterin Bierlein wird erste Kanzlerin Österreichs!

Der 69-Jährigen werden der österreichischen Nachrichtenagentur APA zufolge gute Kontakte sowohl zur ÖVP als auch zur FPÖ nachgesagt! Weitere Infos hier!

„TKO DRUGOM JAMU KOPA…

Tko drugom jamu kopa, sam u nju upada!

Slika: Ivica Stojak: Slika iz tematskog niza „Citati, izjave, biblijski citati, život, pomoć u životu, životno nastrojenje/ubjeđenje”

POTPUNO NOVA POLITIČKA SITUACIJA U AUSTRIJI!
OPOZICIONE PARTIJE SPÖ, FPÖ I JETZT OBORILI SEBASTIANA KURZA I NJEGOVU VLADU! KURZ MORA DA IDE SA ČELA DRŽAVE!

Vidi u ovome kontekstu i slijedeći moj post, URL https://www.facebook.com/ivica.stojak.10/posts/2327081720897358

I u jednoj ovakvoj situaciji, on obara sve dosadašnje rekorde!
KURZ NAJKRAĆE SLUŽEĆI KANCELAR DRUGE AUSTRIJSKE REPUBLIKE!

Samo 525 dana je proteklo naime od njegove prisege 17. 12. 2017. god. do njegovog današnjeg otpusta. Drugo mjesto na ovoj listi je Christan Kern (SPÖ), koji je bio u službi 580 dana!

I što će biti dalje sa Kurz-om?

Austrijski predsjednik Alexander Van der Bellen mora ga po brzom postupku otpustiti iz vlade. Najkasnije za 24 sata!

Njegova jedina logična politička funkcija, poslije toga, je funkcija šefa njegove Pučke stranke (ÖVP-a). Isto tako može da bude zastupnik u Austrijskom saboru i predsjednik kluba zastupnika svoje stranke u saboru! Sve detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

Kurz se ipak ne vraća u sabor! Sve detaljnije informacije ovdje!

Komentar Süddeutsche Zeitung-a: Ne odgovorna potreba za samoprezentaciju!

Foto ilustracija: Ivica Stojak

Svrgnuti sa vlasti, austrijski kancelar Kurz, koji je se u svim fazama krize austrijske vlade, pokušao prikazati, kao jedini garant stabilnosti i sigurnosti, prvi je u biti stavio važnost sudbonosne stranačke politike pred državnom. Naime, on je odmah pri svom prvom javnom nastupu, neposredno, poslije davanja ostavke, Strache-a, već prešao u modus izborne kampanje. Shodno tome, nije ga uopšte više bila briga, što ovaj skandal za njegovu zemlju znači, i koju odgovornost on sam snosi za sve to, kao osoba, koja je FPÖ-u umogućila da uopšte uđe u vladu. Od samoga početka, gledao je samo na to, kako sam da najbolje profitira od ove krize i kako da proširi svoju bazu moći uz pomoć predstojećih novih izbora!“ Ostatak komentara možete ovdje pročitati!

Ne radi se o vama! Radi se o Austriji!

Cijeli protekli tjedan bio je potpuno neopisiv! Taktičke igrice, bez izražajni govori, scenska insceniranja, u maniru već tekućih izbornih kampanja, nisu u trenutačnoj situaciji nikome potrebna. Ukoliko svi politički čimbenici i dalje tako nastave, aktualna kriza vlasti postat će još naš najmanji problem. Naime, obeshrabrit će i posljednje građane, koji još uvijek i usprkos svemu, još uvijek vjeruju u bilo kakvu normalnu politiku!” Ostatak kolumne možete pročitati ovdje!

PREDSJEDNICA USTAVNOG SUDA, BIERLEIN, POSTAJE PRVA PREMIJERKA AUSTRIJE!

Foto ilustracija: Ivica Stojak. Da li će moći, naša prva premijerka, usprkos njenim, dokazanim, dobrim kontaktima, kako sa ÖVP-eom , ali isto tako, i sa FPÖ-om, potpuno slobodno tj. potpuno neovisno djelovati?

PREDSJEDNICA USTAVNOG SUDA, BIERLEIN, POSTAJE PRVA PREMIJERKA AUSTRIJE!

Austrijski predsjednik Alexander Van der Bellen iskoristio je aktualnu političku situaciju u Austriji, i imenovao je, iskusnu pravnicu, prvom austrijskom premijerkom. Dali je time zaista prebrođena politička kriza u Austriji?

Tko je uopće Bierlein?

Bierlein je od početka 2018. godine predsjednica Austrijskog ustavnog suda. I u ovoj funkciji je bila prva žena, na čelu jedne takve institucije.

Prema izvještajima Austrijske novinske Agencije (APA) ona ima dobre kontakte, kako sa austrijskom Pučkom strankom (ÖVP-eom, strankom svrgnutog, dosadašnjeg premijera S. Kurz-a!), ali isto tako i sa austrijskom Slobodarskom strankom ( FPÖ-om), strankom skandaloznog F. C. Strache-a, nekadašnjeg političara, koji je usljed tzv. Ibiza skandala, morao dati otkaz sa svih svojih dosadašnjih političkih funkcija, a prije svega i sa funkcije austrijskog do premijera, u koju ga je doveo Sebastian Kurz, kao svoga koalicionog partnera)!

Bierlein ostaje u ovoj funkciji sve do formiranja nove vlade, koje treba da uslijedi, poslije predstojećih novih izbora u 9. mjesecu!

Detaljnije informacije možete dobiti ovdje!

Der Balkanroute-Ticker

Aktuelles zum Thema, zum Mythos „Balkanroute-Schließung“ – Teil V

Illegale Migranten versuchen, ununterbrochen über die so genannte Balkanroute auf allen Wegen – und mit allen (Verkehrs)Mitteln! – in die EU zu gelangen. So z. B. wollten zwei von denen auch am 27. 04. 2019 nach Österreich kommen, indem sie sich unter einem Reise-Bus versteckt haben. Nur aber hatten sie großes Pech dabei gehabt, da sich dieser nämlich schon auf seiner Rückfahrt von Österreich nach Bosnien und Herzegowina befand. Und so landen sie dann ganz ungeplant statt in Österreich in der bosnisch-herzegowinischen Stadt Tešanj. Dort wurden sie schließlich auch entdeckt und an die örtliche Polizei übergeben! Symbolbild: Ivica Stojak.

Angesichts der aktuellen Situationsentwicklungen, die sich von Tag zu Tag auf der so genannten Balkanroute zunächst einmal in Serbien in den letzten Jahren, dann aber in den letzten Monaten in Bosnien und Herzegowina – und in einer immer schärferer Form! – ebenfalls tagtäglich zeigen, habe ich mich entschlossen, werte Leser und werte Leserin, Ihnen in meiner Eigenschaft als Regionaut mit entsprechenden lokalen Sprachkenntnissen eine weitere kurze lokale Schlagzeilen-Übersicht aus den betroffenen Gebieten zu geben.

Die ersten vier Teile haben Sie bereits am 21. Oktober 2018 , am 26. März 2019 , am 05. April 2019 und am 15. April 2019 lesen können. Und hier jetzt die aktuellsten:

– Die Pechsträhne reist einfach nicht ab: Ein mit illegalen Migranten voll beladener slowenischer Kombi-Bus landete vorgestern in der Früh im kroatischen Međimurje* in einem Straßengraben! Neben dem Bus-Fahrer waren in diesem Fahrzeug auch 10 illegale Migranten dabei, die sich zum Glück bei diesem Unglück nur leichtere Verletzungen zufügten. Sie wurden dennoch und zu ihrer eigenen Sicherheit noch im AKH der kroatischen Stadt Čakovac entsprechend medizinisch versorgt.

*Das Gebiet der kroatischen Gespanschaft Međimurje ist bei den Menschenschmuggler sehr beliebt, da sich nämlich dort sehr viele Wege und Straßen befinden, die mehr oder weniger direkt oder indirekt nach Slowenien führen! Quelle: Bosnische Tageszeitung „Dnevni avaz

– Der aktuelle Leiter der Gespanschaft Primorje-Gorski Kotar in Kroatien, Hr. Zlatko Komadina, hat vorgestern davor gewarnt, dass die Grüne Grenze zu Republik Bosnien und Herzegowina immer schwieriger zu kontrollieren wird. Denn mit dem Frühlingsbeginn wird der Druck der illegalen Migration immer größer! Aus diesem Grund verlangt er von der aktuellen kroatischen Regierung zusätzliche Polizeikräfte für seine Gespanschaft! Quelle: kroatischer Nachrichtenportal „dnevnik.hr

– Bei Bosanska Kostajnica wurden zwei Personen aus Bihać wegen Menschenschmuggel festgenommen. Bei einer Routinekontrolle wurden nämlich in ihrem Wagen sechs illegale Migranten gefunden: fünf aus Pakistan und eine aus Indien! Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „klix.ba

– Die Staatsanwaltschaft von Bosnien und Herzegowina hat Anklage gegen Hr. L. Miličević aus Trebinje wegen Menschenschmuggel erhoben. Herr Miličević hatte im Februar dieses Jahres versucht, vier aus Monte Negro nach Bosnien und Herzegowina illegal eingereiste Migranten in die EU zu schmuggeln! Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „klix.ba

– Der bosnisch-herzegowinische Kanton Una-Sana: Laut der dortigen Gesundheitsministerin befindet sich in diesem Kanton eine große Anzahl von süchtigen und HIV-positiven illegalen Migranten!

* Die meisten von ihnen und von anderen kranken Migranten werden im dortigen kantonalen Krankenhaus (KH) kostenlos behandelt. So konnten sie auf diese Art und Weise allein von diesem KH in der letzten Zeit über 50.000 diverser medizinischer Dienstleistungen in Anspruch nehmen.**

Darüber hinaus:- und bedingt teilweise auch durch massenhafte Schlägereien! – müssen seitens des KH auch fast täglich diverse Verletzte behandelt werden. Außerdem wird der dortige Rettungsdienst mittlerweile schon zu 80% von Migranten und nur 20% von einheimischen Bevölkerung in Anspruch genommen!

* Großfahndung nach einem minderjährigen und HIV positiven Migranten, der in Bihać ein Mädchen vergewaltigt hat!

** Dies führte zu einer enormen Verschuldung des Krankenhauses. Seine Verschuldung beträgt gegenwärtig ca. 13. Millionen KM (ca. 6,5. Millionen EUR)

***An so einer massenhaften und erst vor einigen wenigen Tagen stattgefundenen Schlägerei waren laut der Gesundheitsministerin fast 300 Migranten beteiligt!

Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „vijesti.ba

– Das Parlament von Bosnien und Herzegowina hat eine Dringlichkeitskonferenz einberufen, um einen neuen effektiveren Steuerungsmechanismus gegen illegale Migration einzuführen! Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „vijesti.ba

– Durch die bosnische Stadt Tuzla marschieren täglich fast 100 Migranten hindurch. Sobald sie aber dort registriert werden gehen sie weiter nach Sarajevo! Laut einem dortigen freiwilligen Helfer, der im Herbst des letzten Jahres die ersten Migranten vor Ort in Empfang genommen hat, kommen diese auch weiterhin dort an, übernachten einfach in den städtischen Parkanlagen, in den verlassenen Häusern.

Seitdem er im Einsatz ist, sind laut seinen Angaben über 3.000 Migranten dort durchmarschiert. Quelle: Tageszeitung „nezavisne.com

– Der Innenminister vom Kanton Sarajevo Admir Katica: „Seit 1. März 2018 bis zum 31. Januar dieses Jahres, d. h. innerhalb nur 11 Monate, haben Migranten im Kanton Sarajewo 56 verschiedene Straftaten begangen. Dabei überwiegen Eigentumsdelikte!“ Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „klix.ba

– Das serbische Innenministerium teilte am 10. 05. 2019 in einer Aussendung mit, dass seine für die Bekämpfung von organisierten Kriminalität zuständigen Einheiten 7 Personen wegen des Menschenschmmugels festgenommen haben. Diese wurden konkret beschuldigt, seit Dezember 2018 bis Anfang April 2019 eine große Zahl von illegalen Migranten afroasiatischer Abstammung nach Kroatien bzw. weiter in die EU auf illegalen Wegen gebracht zu haben. Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „vijesti.ba

– Der slowenische Premierminister Marjan Šarec denkt darüber nach, neuen Grenzzaun auf der slowenischen Grenzen zu Kroatien aufzustellen. Denn allein seit dem Jahresbeginn hat die slowenische Polizei schon 3022 illegale Grenzübertritte registriert. Doppelt so viele als im gleichen Zeitraum des letzten Jahres! Quelle: kroatischer Nachrichten Portal „narod.hr

– Slowenien: eine Gruppe von illegalen Migranten hat auf dem Gebiet der slowenischen Bela Krajina einen 79 Jahre alten Winzer in seinem Weinberg überfallen, überwältigt, gefesselt, in den Gepäckraum seines Wagens gesteckt und anschließend versucht, mit ihm über die Grenze nach Italien zu kommen. Quelle: Slowenischer Nachrichten Portal „24ur.com“ bzw. Kroatischer Nachrichten Portal „narod.hr

– Velečevo bei Ključ: 37 Migranten verbrachten noch eine Nacht im Freien! Laut den Helfern des Roten Kreuzes aus Ključ sind durch den dortigen improvisierten Sammelkamp schon insgesamt 2.500 Menschen durchmarschiert! Quelle: Bosnische Tageszeitung „Dnevni avaz

– Kanton Herzegowina-Neretva: Migranten immer aggressiver und aggressiver. Polizei in größten Schwierigkeiten! Denn sie muss im Zusammenhang mit der dortigen Migrantenflut fast täglich intervenieren. So hat sie alleine schon in der Zeitspanne vom 18. 05. bis 30. 04. 2019* über 118 Amtshandlungen durchführen müssen. Neben der Störung der öffentlichen Ruhe waren dabei auch 24 Diebstähle, schwere Diebstähle, diverse Sachbeschädigungen, Gewalt gegen Amtspersonen an der Tagesordnung.

Ein weiteres großes Problem für die dortige Polizei sind falsche Identitätsangaben, die seitens Migranten gemacht werden, wenn sie bei einer Straftat erwischt werden. Aus diesem Grund kommt es nicht selten in der Polizeievidenz bzw. im polizeilichen Strafregister vor, dass eine und die gleiche Person unter verschiedenen Namen schon mehrfach registriert wurde.

*in diesem Zeitraum hat die Polizei aus diesem Kanton selbst weitere 330 illegale Migranten auf ihrem eigenem Zuständigkeitsgebiet aufgegriffen, so dass sie neben den ganz offiziellen und in einem entsprechenden Sammelzentrum unter- und aus dem Kanton Sarajewo hierher gebrachten 297 Migranten, ebenfalls diese zusätzlich zu betreuen hat! Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal: „klix.ba

Kanton Sarajewo. Polizeikommissar Milorad Bašić: „Migranten möchten nicht mit uns zusammen arbeiten. Denn sie sprechen mit uns absichtlich nur in jenen Sprachen, für die wir keine Dolmetscher haben!“ In den letzten Tagen haben Migranten im Kanton Sarajewo mehrere Einheimischen angegriffen und ausgeraubt.

Darüber hinaus hat einer von ihnen versucht, mit dem Sprung über den Sicherheitszaun des Flughafens in Sarajewo die dortige Sicherheitskontrollen zu umgehen und somit ganz illegal ans Bord eines Austrian-Airlines-Flugzeuges zu kommen, um so nach Wien leichter zu gelangen.

Aus diesem Grund meldete sich zum Wort Kommissar Bašić und beteuerte dabei, dass die Polizei dieses Kantons alles tut, um die besagten Vorfälle möglichst schnell aufzuklären und darüber hinaus in Zukunft rechtzeitig präventiv zu handeln! Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal: „klix.ba

– Kroatien. Begovo Razdolje: Migranten brachen in 5 verschiedene Häuser ein.

Einwohner des kroatischen Bergdorfes Begovo Razdolje sind zur Zielscheibe von illegalen Migranten geworden! Eine der betroffenen Ortsbewohnerinnen berichtet: „Sie haben bei mir zwei Türe, einen Schrank zerstört, diverse Kleidungstücke, Schuhen, Reisetaschen geklaut. Aber am meisten tut weh, dass sie alle alten Fotos von meinen Kindern, von ihrer Erstkommunion, die sie im Haus gefunden haben, zerrissen und das sich im Haus immer bis dato befindliche Kruzifix zerstört haben!“

„Von mir gibt es keine Unterstützung mehr!“

„Ich bin traurig, verbittert, sprachlos! Es ist einfach zu schwer für mich. Ich habe bis jetzt immer großes Mitleid mit ihnen gehabt, aber als ich jetzt gesehen habe, was sie alles machen, ich kann noch nur eines sagen: von mir gibt es in Zukunft keine Unterstützung mehr!“ sagt die Frau Mirna Jardas aus Begova Razdolja. Quellen: www.jabuka.tv bzw. vijesti.rtl.hr

Siehe in diesem Zusammenhang u. a. ebenfalls:

– Schlepperei. Mann aus Linz-Land in Slowenien festgenommen! Quelle: BezirksRundschau. Bericht vom 06. 04. 2019.

– „Wir, die Kommission, werden alles tun, dass den Worten Taten folgen. Ein Beispiel dafür sind die wöchentlichen Telefonkonferenzen mit den Ländern entlang der Westbalkan-Route, in denen es um die Koordinierung ganz konkreter Hilfen wie Heizungen oder Decken geht!” – Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission

Zitiert nach: Norbert Blum. Aufschrei – Wieder die erbarmungslose Geldgesellschaft. Ein Pamphlet. WESTEND Verlag GmbH. eBook Edition, Frankfurt/Main 2016. S. 126 – 127

Er will „mehr Unterstützung“ für Anrainerstaaten der so genannten Balkanroute organisieren, auf der hunderttausende Flüchtlinge nach Europa strömen.

FORTSETZUNG FOLGT!

EU-WAHL 2019

EU – Wahlticker: Teil 2

EU-Wahl: Nur jeder Zweite wählt eine Partei aus Überzeugung!*

Wahrscheinlich auch „nur“ deshalb, weil sie selbst schon davon überzeugt sind, dass diese mangels einer glaubwürdigen Überzeugungskraft niemanden mehr außer sich selbst von sich selbst und von eigener Überzeugungskraft mehr überzeugen können! Oder? 🙂

(Symbol)Bild: Ivica Stojak

*Weitere Infos finden Sie hier!

AUSTRIJA: EU – IZBORI: SAMO SVAKI DRUGI BIRAČ BIRA NEKU PARTIJU IZ UVJERENJA!

Najvjerojatnije i to „samo“ zbog toga, jer su i sami već uvjerenja, da te iste zbog nedostatka vlastite snage uvjerenja, nikoga drugoga osim samog sebe, više o samome sebi, ne mogu uvjeriti! Ili? 🙂

Sve detaljnije informacije ovdje!

Schul-Direktor soll nur ÖVP-Spitzenkandidat zu Vortrag geladen haben!

Wie „christlich-sozial”! Oder?

Weitere Infos hier!

AUSTRIJA: EU – IZBORI: Donja Austrija

Direktor škole pozvao je u sklopu izborne kampanje samo kandidata samozvane „Kršćansko-socijalne” tj. Austrijske pučke stranke (ÖVP-a) u školu da održi predavanje! Veoma „kršćansko i socijalno”! Jel‘ da?

Sve dodatne informacije možete pročitati ovdje!

STRACHE-KURZ!

KOALITIONÄRE CORRECTIO FRATERNA – BRÜDERLICHE ZURECHTWEISUNG:

„BRAUCHE KEINEN OBERLEHRER“!

„Brauche keinen Oberlehrer!“ (Symbol)Foto: Ivica Stojak. „(vor)koalitionäres Frühlingserwachen“

Weitere Infos hier!

STRACHE-KURZ: KOALICIONARNO BRATSKO STAVLJANJE DO ZNANJA – CEORRECTIO FRATERNA:

„NE TREBAM UČITELJA!“ Sve dalje informacije možete naći ovdje!

VORKOALITIONÄRE CORRECTIO ‚FRATERNA‘ – ‚BRÜDERLICHE‘ ZURECHTWEISUNG:

„Er ist nicht bereit, Verantwortung zu übernehmen. Er ist…“! Weitere Infos hier!

PREDKOALICIONARNO BRATSKO STAVLJANJE DO ZNANJA – CEORRECTIO FRATERNA: „Nije spreman za preuzimanje odgovornosti. Nije…!“

Sve daljne informacije možete naći ovdje!

EUROPÄISCHE CORRECTIO ‚FRATERNA‘-‚BRÜDERLICHE‘ ZURECHTWEISUNG!

AUCH ITALIENS INNENMINISTER MATTEO SALVINI BRAUCHT KEINEN OBERLEHRER!

Weitere Infos hier!

EUROPEJSKO ‚BRATSKO‘ STAVLJANJE DO ZNANJA – CEORRECTIO FRATERNA

NITI ITALIJANSKI MINISTAR UNUTRAŠNJIH POSLOVA MATTEO SALVINI NE TREBA ‚UČITELJA!‘

Sve detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

MUSIKALISCHE CORRECTIO ‚FRATERNA‘

AUCH IN DER ÖSTERREICHISCHEN MUSIKSZENE,

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Auch wir brauchen keinen Oberlehrer!“

ENTSCHULDIGUNG, IN DER ÖSTERREICHISCHEN VOLKSMUSIKSZENE, BRAUCHT MAN KEINEN ‚OBERLEHRER‘!

Weitere Infos hier!

GLAZBENA CEORRECTIO ‚FRATERNA‘

Niti austrijskoj glazbenoj sceni nije potreban ‚učitelj‘!

Sve detaljnije informacije možete vidjeti ovdje!

EIN SCHELM WER BÖSES DABEI DENKT!

„Digitales Amt“

App leitet Hunderte Wahlkartenanträge nicht weiter!

(Symbol)Bild: Ivica Stojak

Weitere Infos hier!

Raus aus Europa, aber:

Großbritannien nimmt fix an der EU-Wahl teil!

O TEMPORA, O MORES!

Soll das jetzt aber auch heißen, dass die EU bis zum endgültigen Austritt der UK völlig handlungsunfähig bleibt? Es will doch wohl niemand,
dass die Abgeordneten UK’s Beschlüsse beeinflussen und behindern können und zusätzlich auch noch die gesamte Regierungszeit bezahlt bekommen! Oder?

Weitere Infos hier!

(Symbol)Bild: Ivica Stojak. Ein Bild aus der thematischen Bilderreihe „Stimmenauszählung“

…und noch nur ein kleiner Zitat zum Schluss der heutigen Aussendung zum Thema „EU-WAHL 2019“:

»Wisst ihr, Genossen«, sagte Stalin, »was ich über diese Frage denke? Ich meine, dass es völlig unwichtig ist, wer und wie man in der Partei/EU abstimmen wird; überaus wichtig ist nur das eine, nämlich wer und wie man die Stimmen zählt.«

Josef Stalin (1878-1953)

Ironie-Ende

Der Balkanroute-Ticker!

Aktuelles zum Thema, zum Mythos „Balkanroute-Schließung“ – Teil IV

„Es ist nicht wahr, dass sich derzeit 200. 000 Migranten in Bosnien und Herzegowina (BiH) befinden. Es ist auch nicht wahr, dass 200.000 Migranten nach Bosnien und Herzegowina schon gekommen sind. Denn seit Jänner 2018 kamen nach Bosnien und Herzegowina zwischen 25.000 und 26.000 Migranten an. Gegenwärtig aber befinden sich weniger als 4.000 in Bosnien und Herzegowina!“ – Denis Zvizdić, aktueller Vorsitzender des bosnisch-Herzegowinischen Ministerrates. Quelle: Nachrichtenportal „Vijesti.ba“, Bericht vom 08. 04. 2019. Die Frage, die sich aber in diesem Zusammenhang dann gleich stellt, ist die: „Wo sind dann all diese Menschen verschwunden? Wo befinden sich diese jetzt, wenn sie nämlich nicht mehr in Bosnien und Herzegowina sind? Sind sie in Österreich? In Deutschland? Irgendwo in anderen EU-Ländern vielleicht?“ Symbolbild: Ivica Stojak.

Angesichts der aktuellen Situationsentwicklungen, die sich von Tag zu Tag auf der so genannten Balkanroute zunächst einmal in Serbien in den letzten Jahren, dann aber in den letzten Monaten in Bosnien und Herzegowina – und in einer immer schärferer Form! – ebenfalls tagtäglich zeigen, habe ich mich entschlossen, werte Leser und werte Leserin, Ihnen in meiner Eigenschaft als Regionaut mit entsprechenden lokalen Sprachkenntnissen eine weitere lokale Schlagzeilen-Übersicht aus den betroffenen Gebieten zu geben.

Die ersten drei Teile haben Sie ja bereits am 21. Oktober 2018 , am 26. März 2019 und am 05. April 2019  lesen können.

In der bereits in der o. a. Bildbeschreibung erwähnten Presse-Mitteilung des aktuellen Vorsitzenden des bosnisch-herzegowinischen Ministerrates, nämlich von Herrn Denis Zvizdić, richtet Herr Zvizdić u. a. auch einen dringlichen Appell an die internationale Gemeinschaft bzw. an die EU bezüglich der in diesem Zusammenhang schon gestellten finanziellen Unterstützung mit folgenden Worten:

Von insgesamt 13. Millionen EUR, welche uns zu diesem Zwecke bis dato zur Verfügung gestellt wurden, Bosnien und Herzegowina bzw. Institutionen von Bosnien und Herzegowina haben nur 2 Millionen EUR erhalten. 11 Millionen EUR bekamen aber diverse internationale Organisationen. Wir als Staat haben aber überhaupt keine Kontrolle darüber, was alles mit diesen Geldern gemacht wird!

Und zu diesen für bosnisch-herzegowinischen Staat in finanzieller Hinsicht nicht ganz transparent arbeitenden internationalen Organisationen zählen nach Herrn Zvizdić sowohl UNHCR als auch IOM.**

Herr Zvizdić verlangt deshalb, dass die gesamte finanzielle Unterstützung in diesem Bereich allein dem bosnisch-herzegowinischen Staat zur Verfügung gestellt wird, damit dann entsprechende Kontrollmechanismen eingeführt werden können! Quelle: Nachrichtenportal „Vijesti.ba – Nachrichten.ba“, Bericht vom 08. 04. 2019.

„Nichts ist so wie es zu sein scheint. Die Welt will getäuscht sein, also werde sie getäuscht!“ – Paul IV. (1467 – 1559), eigentlich Giampietro Caraffa, aus neapolitanischem Adel, Nuntius in England und Papst vom 1555 – 1559

…und damit das aber nicht für immer einfach so bleibt…
Ein weiterer aktueller Schlagzeilen-Übersicht (für den Zeitraum vom 02. 04. bis 06.04. 2019)

– Mehr als 1.500 illegale Migranten kamen in den ersten drei Monaten dieses Jahres! „Die bosnisch-herzegowinische Grenzschutzpolizei hat in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 bereits 1.502 fremde Staatsbürger entdeckt und aufgegriffen oder über 2.471 Personen am illegalen Grenzübergang direkt gehindert… […] … Die größte Zahl der illegalen Migranten kamen aus Pakistan, aus dem Irak, aus Syrien, Iran, Afghanistan, aus Palästina, Indien, Libyen, Algerien, Bangladesch, Tunis und aus der Türkei!“ – Zoran Galić, Direktor der bosnisch-herzegowinischen Grenzschutzpolizei, * Zitiert nach bosnischem Nachrichtenportal „Vijesti.ba“, nach dem Bericht vom 02. 04.2 019.

– Bei Korenica (Kroatien) gefunden, gerettet und in‘s KH nach Rijeka gebracht ein schwer verletzter Migrant! Grenzpolizisten aus Korenica haben zwei illegale Migranten in der Ortschaft Šeganovac aufgegriffen. Diese beide konnten sich mit keinem einzigen Dokument ausweisen. Geben aber ihrerseits gleich bekannt, dass sich in der Nähe auch ein weiterer, dritter Migrant befindet. Dieser ist nämlich beim illegalen Grenzübertritt über dem Bergmassiv Pleševica gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt – Quelle: Kroatischer Nachrichtenportal „Dnevnik.ba) “ Bericht, vom 03. 04. 2019.

– Ungarn schickt eigene Polizei-Beamten an die Grenze zwischen Serbien und Nordmazedonien! Ungarische Polizei gab bekannt, dass sie:
a) 15 eigene Beamten als Aushilfe an die Grenze zwischen Serbien und Nordmazedonien und
b) 30 weitere an die Grenze zwischen Nordmazedonien und Griechenland schickt. Laut dieser PA-Mitteilung ungarische Polizeizbeamten sollen ihre Kollegen vor Ort sowohl bei der Verhinderung von illegalen Grenzübertritten als auch bei der Bekämpfung vom Menschenhandel unterstützen. Darüber hinaus bringen sie auch eigene Ausrüstung mit, nämlich entsprechende Geländefahrzeuge, Nachtsichtgeräte und Wärmebildkameras mit! Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal Nachrichtenportal „klix.ba“, Bericht vom 03. 04. 2019.

– SARAJEWO: Zwei Fahrscheinkontrolleure sorgten dafür, dass ein Migrant sein in einer Straßenbahn in Sarajevo vergessenen Rucksack, in dem es u. a. auch eine gewisse Menge Gold gefunden hat, zurück bekommt! Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „klix.ba“, Bericht vom 03. 04. 2019.

– Dodik: Die Zahl der Migranten, die nach Bosnien und Herzegowina gekommen sind, ist dreimal größer als letztes Jahr. Der aktuelle Vorsitzende des bosnisch herzegowinischen 3-köpfigen Staatspräsidiums Milorad Dodik teilte bei einer Pressekonferenz mit, dass die Zahl der nach Bosnien und Herzegowina in den ersten drei Monaten dieses Jahres illegal eingereisten Migranten, 3 Mal so hoch ist, als im gleichen Zeitraum letztes Jahres! Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „24sata.info“, Bericht vom 04. 04. 2019.

– Im Migrantenzentrum Salakovac wesentlich weniger Migranten als normal.Der aufbrechende Frühling öffnet neue Routen nach Westen! „In unserem Land befinden sich zwar gegenwärtig ca. 4.000 Migranten, aber trotzdem die Zahl jener die in unserem Zentrum in Salakovcu untergebracht sind, ist doppelt so niedriger als im Normalfall. Der Frühlingsaufbruch hat nämlich viele von ihnen dazu bewegt, ihre Reise in die Richtung Westen fortzusetzen… […] …Es wurden (dafür) ganz neue Routen geöffnet, welche nur sie kennen. Es schaut so aus, als ob die (Grenz)Stadt Bihać ihr einziger Ziel ist! … […] … Obwohl sich ihre Gesamtzahl im Migrantenzentrum Salakovac deutlich verringert hat, sehen wir noch relativ viele von denen in den Straßen der Stadt. Es ist nämlich auch noch immer die so genannte „Südroute“ aktiv, die sie über Städte Mostar, Čapljina nach Neum, dann aber über die Meeresgrenze ebenfalls nach Kroatien führt! ” Alen Kajtaz, Sekretär vom Rotenkreuz der Stadt Mostar. Quelle: Nachrichtenportal Klix.ba, Bericht vom 04. 04. 2019.

– Migrantenkrise. Der bosnisch-herzegowinische Ministerrat verlangt noch mehr Polizisten an der Ostgrenze! Darüber hinaus erwartet er gleichzeitig vom Staatspräsidium, dass es seine Initiative bezüglich des Engagements vom Pioniereinheiten der Staatsarmee beim Grenzschutz unterstützt. Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „klix.ba“, Bericht vom 04. 04. 2019.

– Velika Kladuša. Ein bosnischer und ein pakistanischer Staatsbürger wurden wegen Schlepperei festgenommen! Die bosnisch-herzegowinische Grenzschutzpolizei hat in Velika Kladuša am 4. April 2019 sowohl einen bosnischen als auch einen pakistanischen Staatsbürger festgenommen, weil sie versucht haben, insgesamt 4 Personen afroasiatischer Abstammung illegal über die Grenze nach Kroatien zu bringen. Quelle: Bosnische Tageszeitung AVAZ, Bericht vom 04. 04. 2019.

– Die bosnisch-herzegowinische Polizei hält zwar auch die Züge auf, aber die Migranten finden trotzdem immer wieder ganz neue Wege und Mittel nach Kroatien zu kommen! Obwohl eine Gruppe von insgesamt 140 Migranten durch eine entsprechende Polizeiblockade in der Ortschaft Bosanska Otoka ganz aktiv daran gehindert wurde, mit dem Zug nach Bihać zu kommen, konnte eine gewisse Zahl von denen auf anderen Wegen, diese Grenzstadt dennoch erreichen.“Wir haben täglich 50 – 100 Migranten an den Grenzen unseres Kantons. Sie versuchen mit Zügen, Bussen, mit Taxis, mit allen möglichen anderen Transportmittel und Fahrzeugen, auf Neben-, Forstwegen, aber auch zu Fuß über Wiesen, Felder und durch Wälder in unseren Kanton zu gelangen!“ – Ale Šiljdedić, Pressesprecher des Innenministeriums vom Una-Sana-Kanton. Quelle: Bosnischer Nachrichtenportal „klix.ba”, Bericht vom 05. 04. 2019.

– Slowenische Polizei registriert eine neue Serie von illegalen Grenzübertritten! Allein bis zu der zweiten März-Hälfte wurden mehr als 1300 illegale Migranten auf slowenischem Staatsgebiet aufgegriffen. Letztes Jahr waren es „nur“ 600. Einer der Gründe für so einen großen Anstieg von illegalen Grenzübertritten ist der relativ milde Winter. Quelle: Nachrichtenportal „Vijesti.ba“, Bericht vom 05. 04. 2019.

Usw. usw. usw…

*Siehe in diesem Zusammenhang u. a. ebenfalls:

– Schlepperei. Mann aus Linz-Land in Slowenien festgenommen! Quelle: BezirksRundschau. Bericht vom 06. 04. 2019.

– „Wir, die Kommission, werden alles tun, dass den Worten Taten folgen. Ein Beispiel dafür sind die wöchentlichen Telefonkonferenzen mit den Ländern entlang der Westbalkan-Route, in denen es um die Koordinierung ganz konkreter Hilfen wie Heizungen oder Decken geht!” – Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission

Zitiert nach: Norbert Blum. Aufschrei – Wieder die erbarmungslose Geldgesellschaft. Ein Pamphlet. WESTEND Verlag GmbH. eBook Edition, Frankfurt/Main 2016. S. 126 – 127

– **Er will „mehr Unterstützung“ für Anrainerstaaten der sogenannten Balkanroute organisieren, auf der hunderttausende Flüchtlinge nach Europa strömen. Und drittens setzt er sich zum Ziel, das ICMPD zu einer politischen Plattform auszubauen, an der nicht nur Staaten, sondern auch die Internationale Organisation für Migration (IOM) und das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR andocken sollen.